Forum: Politik
Stasi-Eklat: Gysi spekuliert über Verfassungsschutz-Komplott

Nach ihrer Schwärmerei für Mauer und Stasi steigt der Druck auf die niedersächsische Linken-Abgeordnete Wegner. Die Parteispitze*verlangt ihren Rücktritt - und Gregor Gysi spinnt eine krude Theorie: Der Verfassungsschutz habe die Finger im Spiel. Irgendwie.

Seite 1 von 12
Populist 16.02.2008, 19:01
1. Typisch

Also-erst einmal distanziert man sich von den Aussagen. Dann hinterfragt man und äußert lächerliche Verdachte.
Schließlich relativiert man alles.
Gerade die Linke sollte erstmal folgendes tun:
- genau so vehement gegen ehemalige Stasi-Offiziere
wie gegen Nazi-Größen
- sich klar von den Untaten der DDR distanzieren und keine
Nostalgie aufbauen
- die Milliarden rausrücken, die sie gebunkert hat und nicht
laufend anderen unsoziales verhalten vorwerfen.
Dann sehen wir weiter!

Beitrag melden
Skepper 16.02.2008, 19:09
2. Dreimal kurz gelacht!

"Versammlung der Versprengten, Verirrten und Verwirrten"

Dieser Überschrift aus dem Artikel ist nichts hinzuzufügen, ausser dass nicht nur Frau Wegner ihr Mandat besser niederlegen sollte, sondern Herr Gysi gleich mit. 19 Jahre nach der Wende und dem Abbruch des zu Recht gescheiterten Experimentes: "Aufbau einer "neuen" Gesellschaft" sind diese DDR-nostalgischen Verschwörungstheorien nur noch lächerlich.

Beitrag melden
Noodles 16.02.2008, 19:12
3. Na klar doch....

das liegt doch auf der Hand. Politisch Unbequeme werden in diesem Land genauso unterwandert wie in jedem anderem Land auch. Wer das nicht glauben will, dem kann ich nur zu seiner demokratischen Blauäugigkeit gratulieren. Ob es in diesem Fall so wahr,wird man zwar vorerst nicht beweisen können,
aber verwunderlich wäre es nicht. Man nehme nur die Entwicklung der Grünen. Vor 30 Jahren wollten die mit dem Marsch durch die pseododemokratischen Institutionen die bunzdeutsche Kapitalverwertungsdiktatur verschlimmbessern.
In allen Gazetten und auf allen Kanälen wurde gegen die angeblich linksfaschistischen Radikalinskis gewettert was das Zeug hielt. Und was ist aus den Rebellen von einst, heute für ein zahn und harmloser korruppter Haufen geworden. In 20 bis 30 Jahren ist auch die Linke dort, wo die Grünen heute schon sind. Wenn Wahlen etwas ändern könnten, dann wären Sie verboten.




Zitat von sysop
Nach ihrer Schwärmerei für Mauer und Stasi steigt der Druck auf die niedersächsische Linken-Abgeordnete Wegner. Die Parteispitze*verlangt ihren Rücktritt - und Gregor Gysi spinnt eine krude Theorie: Der Verfassungsschutz habe die Finger im Spiel. Irgendwie.

Beitrag melden
gisbert 16.02.2008, 19:13
4. Bigott

Ich bin weit entfernt davon, das dämliche Gequatsche der Frau Wegner zu goutieren.

Aber wenn ich die drei Annoncen unter dem Artikel sehe (1.300 Headhunter suchen, 12 % Rendite im Holzmarkt, 15 % Rendite nach Steuern), frage ich Euch beim Spiegel mal: wie bigott kommt denn der Tonfall Eures Artikels denn da?

Beitrag melden
darkwingduck 16.02.2008, 19:30
5. kann nicht sein

Zitat von sysop
Nach ihrer Schwärmerei für Mauer und Stasi steigt der Druck auf die niedersächsische Linken-Abgeordnete Wegner. Die Parteispitze*verlangt ihren Rücktritt - und Gregor Gysi spinnt eine krude Theorie: Der Verfassungsschutz habe die Finger im Spiel. Irgendwie.

Kann nicht sein...
Der hat genug mit der Unterwanderung der NPD zu tun.

Beitrag melden
barnabas1 16.02.2008, 19:43
6. Kommunistenhetze vorbei am Wählerinteresse

Zitat von sysop
Nach ihrer Schwärmerei für Mauer und Stasi steigt der Druck auf die niedersächsische Linken-Abgeordnete Wegner. Die Parteispitze*verlangt ihren Rücktritt - und Gregor Gysi spinnt eine krude Theorie: Der Verfassungsschutz habe die Finger im Spiel. Irgendwie.
Das Timing des Panorama-Beitrags, zehn Tage vor der sehr wichtigen Wahl in Hamburg, ist sicher kein Zufall.

Die politische Unerfahrenheit Wegners ist dabei bis zum Anschlag ausgenutzt worden.

Sicherlich ist die DKP aufgrund ihrer Programmatik ein schwieriger Partner für Die Linke; in der lokalen Zusammenarbeit doch oft ein zuverlässiger Partner.
DKP-Mitglieder sind oft hochgeachtete und von den Belegschaften mit großem Vertrauen honorierte Betriebsräte, unbestechlich und gutherzig.
Wenn man sowas noch sagen darf.

Der politische Schaden dieser Kampagne wird sich für Die Linke einerseits deswegen in Grenzen halten, weil die hysterische Dämonisierung der DDR und des Kommunismus die Wähler der Linken nur wenig interessiert, vielleicht sogar das Gegenteil bewirkt:

denn solange es den Ostblock und damit die DDR gab, ging es den Arbeitnehmern in der BRD gut.

Außerdem hat die Bildzeitung Wegner längst aus den Schlagzeilen verstoßen:
Gegen Zumwinkel kann die Causa einfach nicht anstinken.

Beitrag melden
teletubbi 16.02.2008, 19:51
7. Offenbarung

Niemand in der Fraktion wusste also von Ihren radikalen kommunistischen Ansichten ?
Erst also wurde Frau Wegner als Kandidatin aufgestellt, um sich dann schnell von Ihr zu distanzieren ?
Das trägt doch wohl eher die Handschrift von MfS-Richtlinien im "Operationsgebiet".

Die nächste Offenbarung über das wahre Gesicht der Linkspartei kam heute von von Niedersachsens Linksparteichef Dieter Dehm alias IM "Dieter" und IM "Willy" (nach einer Entscheidung des Landgerichts Frankfurt am Main darf Diether Dehm Stasi-Informant genannt werden).

Dehm mahnte nach einem Bericht der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ vom Samstag die Funktionsträger seiner Partei, sich bis zur Bürgerschaftswahl auf keine inhaltlichen Debatten über die DDR einzulassen. „Was uns bleibt, ist Schadensbegrenzung und starke Nerven – und auch mal: Klappe halten“, zitierte die Zeitung aus einer E-Mail, in der Dehm die Funktionäre seiner Partei zu Vorsicht bei Interviews aufrief.

In alter MfS-Manier wird einfach Schweigen verordnet.
Die Genossen sollen also schweigen, damit nicht raus kommt, was diese Partei wirklich will.

Dieter Dehm schloss unterdessen eine weitere Zusammenarbeit mit DKP-Mitgliedern nicht aus. «Wir werden von Fall zu Fall entscheiden», sagte er.
Danke Herr Dehm, Sie zeigen uns, wofür Ihre Partei wirklich steht.
Es hat sich rein gar nichts, außer dem Namen bei Ihrer Partei verändert.

Die Opferlammkampagne um Frau Wegner ging wohl nach hinten los, wie sehr, offenbart nun Herr Gysi mit seinen Verschwörungstheorien.
Das ist an Dreistigkeit kaum noch zu überbieten.

Beitrag melden
viceman 16.02.2008, 20:14
8. wem nutzt es!

Zitat von sysop
Nach ihrer Schwärmerei für Mauer und Stasi steigt der Druck auf die niedersächsische Linken-Abgeordnete Wegner. Die Parteispitze*verlangt ihren Rücktritt - und Gregor Gysi spinnt eine krude Theorie: Der Verfassungsschutz habe die Finger im Spiel. Irgendwie.
dazu brauchts den verfassungschutz doch gar nicht!
guggst du:
http://www.jungewelt.de/2008/02-16/049.php
mich würde das ungeschnittene, exakte interview mal wirklich interessieren - nicht die interpretationen diverser schlaumeier

Beitrag melden
OdoUrmel 16.02.2008, 20:18
9. Na und

Die Parlamente sind voll von solchen Dumpfbacken, die sich als Hinterbänkler auch mal ins Rampenlicht pöbeln wollen. Jetzt hat die Republik wenigstens mal Kenntnis davon genommen, daß es diese Frau gibt.
Einen Gefallen hat sie der Linken damit sicherlich nicht getan. Ein Tritt ins Kreuz aller Desperados, die einfach genug von der etablierten Verlogenheit haben und deshalb als Protestwähler zugunsten der Linken unterwegs sind.
Vergessen wir nicht, unsere entzückende Gesundheitsministerin kommt vom KBW, das war auch so ein Club von Hohlschädeln.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!