Forum: Politik
Statement der Kanzlerin: Flüchtlinge werden plötzlich zum Wahlkampfthema
DPA

Erst die SPD, dann FDP und Linke - und jetzt die Kanzlerin persönlich: Nach monatelangem Schweigen äußern sich auf einmal auffällig viele Politiker zum Thema Flüchtlinge. Was steckt hinter dem Sinneswandel?

Seite 10 von 19
women_1900 27.08.2017, 08:05
90. und wieder kein Wort gegen geplantes Freihandelsabkommen

Europa erzeugt die Flüchtlinge selbst
Politiker versprechen, die Fluchtursachen in den armen Ländern zu bekämpfen. Gleichzeitig versucht die EU, in Afrika ein verheerendes Freihandelsabkommen durchzusetzen.
http://www.zeit.de/kultur/2016-07/westafrika-freihandelsabkommen-eu-fluechtlinge-hafsat-abiola
gegen Lebensmittelexporte der EU nach Afrika
Ein Mann pflückt gegen Europa
Wie Tomaten aus der EU afrikanische Bauern zu Flüchtlingen machen.
http://www.zeit.de/2015/51/afrika-eu-handelspolitik-subventionen-armut-flucht
Europäisches Hähnchenfleisch ist in Westafrika so billig, dass die einheimischen Landwirte pleitegehen. Neue Handelsabkommen könnten den Druck verschärfen.
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-01/exporte-gefluegel-afrika

stattdessen jetzt Jobperspektiven für Schlepper???
Solange die Exportquote stimmt und die Rendite passt, wird sie niemals ernsthaft die Fluchtursachen bekämpfen wollen.

Beitrag melden
ruhrpottsonne 27.08.2017, 08:07
91. Lösungen

Zitat von touri
Z.B. wie diese Lösungen aussehen könnten? Ich gehe davon aus, das nach Lösungen gesucht wird, das braucht mir Frau Merkel nicht zu sagen. Das Problem besteht ja nicht erst seit gestern. Wenn sie sagen würde das der Himmel blau ist hätte das die gleiche Aussagekraft.
Was soll daran so schwierig sein? Von Arbeitgeberseite wird klar definiert, was gebraucht wird und diese Stellen werden weltweit ausgeschrieben. Asyl, aus den klassischen Gründen darf nur im nächsten sicheren Land beantragt werden. Für Flüchtlinge aus Krisengebieten, müssen weltweit die gleichen Standards hinsichtlich Unterbringung und Versorgung gelten. Schon hört das gegenwärtige Chaos auf.

Beitrag melden
mymana1 27.08.2017, 08:09
92. Arbeit für die ganze Welt in D-Land!!

Merkel will die afrikanische Jugend bei uns in Lohn und Brot bringen? Ein paar hundert Millionen? Oder nur ein paar Dutzend Millionen davon? Aber wie geben wir auch den (teils noch viel Ärmeren!) Menschen aus Asien und Lateinamerika Jobs bei uns? Spätestens dann werden es nämlich mehrere Milliarden. Und danach vielleicht auch mal Jobs für Spanier, Portugiesen, Rumänen, Bulgaren (immerhin EU Mitglieder), die haben eine Arbeitsosigkeit um die 20%??!
Merkel sollte einfach mal "Gumball Immigration" googlen und sich das Video anschauen. Aber sie weiß es sowieso längst. Es geht wohl nicht um Arbeiter, oder darum, Menschen aus akutem Beschuss zu retten, sondern um Neukonsumenten auf Steuerzahlerkosten. Für "die Wirtschaft" natürlich!

Beitrag melden
tullrich 27.08.2017, 08:12
93.

Zitat von Pinin
"Man müsse Menschen in Afrika legale Wege eröffnen, um Arbeit in Europa zu finden." Für diese Millionen von Afrikanern ohne Ausbildung gibts keine Arbeit in Europa. Also nur Geschwätz.
Und da sich beispielsweise die Bevölkerung Ägyptens alle 25 Jahre verdoppelt, dürfte das nicht leichter werden. 6 Kinder pro Frau in Nigeria. 80 Millionen Menschen mehr jedes Jahr in Afrika. Und da sind Pakistan, Bangladesh oder Indien noch nicht mal dabei.

Beitrag melden
i.dietz 27.08.2017, 08:16
94. Treffend formuliert !

Zitat von Zambi
'Schleusern eine Perspektive bieten' dann muss das Gehalt aber auch mindestens so hoch sein wie die Einnahmen des Schleusers. Ich glaube, dass die Kanzlerin nicht mehr Herr ihrer Sinne ist, für mich ist sie die unfähigste Kanzlerin in der Deutschen Geschichte.
"Wohlstand für Afrika" !
(O-Ton Frau Merkel)

Beitrag melden
dwlinke 27.08.2017, 08:19
95.

Zitat von Zaunsfeld
Legale Migration nach Europa löst doch das illegale-Migranten-Problem nicht. Diejenigen, die klug und gebildet genug sind, um in Europa einen brauchbaren Job ausüben zu können, können auch jetzt schon mit Visum nach Europa kommen. Und die illegalen Migraten werden Sie ja wohl kaum mit einem europäischen Einwanderungsgesetz davon abhalten, die illegale Einreise nach Europa weiter zu versuchen, oder?
Es geht Merkel darum, die illegalen Wege abzuschaffen und Einwanderung nach Deutschland/Europa für jedermann

a) erschwinglich (keine hohen Schlepperkosten mehr),
b) ungefährlich, und
c) schneller

zu gestalten.

So bekommt sie d Flüchtlingsstrom "in den Griff" - wir steuern dann den Flüchtlingsstrom und nicht d Schlepper und das Wetter.

Problem gelöst.

Beitrag melden
tullrich 27.08.2017, 08:20
96.

Zitat von j.cotton
Würde ich auch eher als peanuts bzw als Sekundärsymptome einstufen. Auch wenn Sie es (warum eigentlich, grübel...) nicht zu glauben vermögen: Kriege/r entstehen weitgehend durch Überpopulation (...nicht nur, aber besonders beim sog. Homo s.) UND einer zunehmenden MASKULINISIERUNG entsprechender Bevölkerungsschichten, das ist bewiesen! Ökonomie und Armut spielen natürlich auch eine Rolle, aber wenn man die Unmöglichkeit eines nötigen (Wirtschafts)Wachstums von fast 20% in`s Auge fasst, um bei dieser Bevölkerungszunahme (Afrikas) dort wachsenden Wohlstand zu generieren, dann weiß man auch, welch Blödgeschwafel die gebetsmühlenhaften Beschwörungen (Ihrer und) der Politiker darstellen: "Arbeit und Wohlstand vor Ort" zu schaffen. Ohne Geburtenrückgang bzw -kontrolle alles umsonst! Hier muss der Hebel angesetzt werden - und das thematisiert (leider) nicht einmal die AfD, die Kirchen (verständlicherweise) schon gar nicht. Traurig.
Dieses Thema hat jemand von der AfD thematisiert. Er hat es allerdings mit irgendwelchen rassentheoretischen Vorstellungen vermengt, von wegen Europäer achteten auf Qualität ihrer Nachkommen, Afrikaner auf Quantität, dass er sehr leicht in die Naziecke gestellt werden konnte. Wo wäre China ohne die Ein-Kind-Ehe? Und dem Planeten ginge es auch besser, wenn die Anzahl der Europäer und Afrikaner auf dem heutigen Niveau bliebe oder langsam sänke.

Beitrag melden
nickleby 27.08.2017, 08:20
97. Die Situation ist da...

Flüchtlinge, woher auch immer, waren seit 2015 immer als Thema auf dem Tapet. Jetzt wagt man sich wieder an das Thema, weil die AfD viel an Zuspruch geweonnen hat. Sie ist nun die drittstärkste Partei und der Wahlkampf nimmt jetzt Fahrt auf. Ob die aktuellen Flüchtlingszahlen sinken oder nicht, hängt wenuiger vom Einfluss der deutschen Politik ab, sonderrn von Menschen und Faktoren außewrhalöb unseres Einflusses. Daher herrscht bei den meisten Deutschen die Ansgt, dass unser Land nicht mehr Deutrschland sein wird, soindern ein Konglomerat aus Völkern, die nichts miteinander zu tun, sei es esthnisch oder kultutrell. Die Furcht geht in den Elternhäusern um, wenn sie an die Schulen denken, die einen so hohen Migrationsanteil haben, dass Deutsch eine Minderheitensprache ist. Da kann man fast jede Stadt in Deuitschland nennen, in der solche Situationen nicht die Ausnahme sind. Durch das Verdrängen der Flüchtlingsfrage.durch die Verniedlichung dieser Frage, durch das Versagen der Politik, genaue Positionenn zu beziehen, sind die Kräfte bei uns groß geworden, die eine radikale Lösung suchen : Grenzen zu, individuelles Asylrecht abschaffen und Kontrollen aller nichteuropäisch auissehenden Menschen. Dann haben wir das Ende einer freien Gesellschaft. Aber nichts zu tun, bedeutet einen Bürgerkrieg zu provozieren

Beitrag melden
j.cotton 27.08.2017, 08:20
98. Kleiner Scherz

Zitat von bmvjr
Das Thema Fluechtlingszustrom ist noch lange nicht gegessen. Wer sich die geopolitischen Entwicklungen anschaut, egal ob durch Diktatoren, durch Klimawandel, durch religioes oder anders motivierte Konflikte verursacht, kann erkennen, dass sich weitere Quellen bereits auftun, aus denen weitere und zukuenftige Fluechtlingsstroeme entstehen werden. Gleichzeitig wird die Zahl der bedingt aufnahmebereiten Ziellaender geringer, was das Problem zusaetzlich verschaerfen wird. Das Erstellen von Massnahmen und Strukturen um diesem Ansturm gewachsen zu sein, ist dringend erforderlich.
Da gab es einmal eine finstere Deutsche Zeit in der es hieß: "Ob die (Staats)Führung das auch weiß?
Anders als mit bitterem Sarkasmus konnte man sich schon damals nicht helfen.

Beitrag melden
moritz27 27.08.2017, 08:23
99. Echt Mist

für die Kanzlerin. Erst schafft sie für die Schlepper die Nachfrage und jetzt sollen die umschulen. Italien soll entlastet werden. Sicher erst nach der Wahl. Bis dahin halten die Italiener noch still. Dann werden sie sich mit Eleganz selbst entlasten. Legale Einwanderung gibt es längst. Da braucht sie nicht lange zu suchen. Die Wähler interessiert, wass sie gegen illegale Einwanderung tut, außer, wie Herr Schulz, sie in Länder zu verteilen, die die Leute nicht haben wollen und aus denen die Migranten auch sehr schnell selbst wieder verschwinden.

Beitrag melden
Seite 10 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!