Forum: Politik
Stauffenberg-Zeremonie: Merkel würdigt Mut der Widerstandskämpfer
Fabrizio Bensch/REUTERS

Bei der Gedenkfeier zum Hitler-Attentat findet Kanzlerin Merkel klare Worte: "Es gibt Momente, in denen Ungehorsam eine Pflicht sein kann", sagt sie. Der Mut der Widerstandskämpfer müsse uns auch heute leiten.

Seite 7 von 7
Stereo_MCs 20.07.2019, 21:33
60.

Zitat von klmo
Das ist ja der Skandal, dass hier wieder kaschiert und beschönigt wird, damit eine Ikone nur nicht beschädigt wird. Sie brauchen doch nur auf Wiki zu lesen, was Stauffenberg während des Polenfeldzugs an seine Frau geschrieben hat: "Die Bevölkerung ist ein unglaublicher Pöbel, sehr viele Juden und sehr viel Mischvolk. Ein Volk, welches sich nur unter der Knute wohlfühlt. Die Tausenden von Gefangenen werden unserer Landwirtschaft recht guttun. In Deutschland sind sie sicher gut zu gebrauchen, arbeitsam, willig und genügsam." Dies entsprach doch 1:1 genau dem Gedankengut von Hitler! Und selbst in seinem Verschwörerkreis verfasst Stauffenberg 1944 die zukünftige Maxime: "Wir bekennen uns im Geist und in der Tat zu den großen Überlieferungen unseres Volkes, die durch die Verschmelzung hellenischer und christlicher Ursprünge in germanischem Wesen das abendländische Menschentum schufen. Wir wollen eine Neue Ordnung, die alle Deutschen zu Trägern des Staates macht und ihnen Recht und Gerechtigkeit verbürgt, verachten aber die Gleichheitslüge und fordern die Anerkennung der naturgegebenen Ränge. Wir wollen ein Volk, das in der Erde der Heimat verwurzelt den natürlichen Mächten nahebleibt, das im Wirken in den gegebenen Lebenskreisen sein Glück und sein Genüge findet und in freiem Stolze die niederen Triebe des Neides und der Mißgunst überwindet." Bei solchen Aussagen würde dem Höcke aus Thüringen aus lauter Rührung die Tränen kommen. Wegen dieser elitären, als "antidemokratisch" und "nationalistisch" interpretierten Haltung, die bis in die Formulierungen hinein dem Denken des George-Kreises verpflichtet war, glaubt der britische Historiker Richard J. Evans, dass von Stauffenberg an zukunftsweisendem politischen Gedankengut "nichts zu bieten" hatte. Als Vorbild für künftige Generationen sei er „schlecht geeignet. Und hier lag Evans vollkommen richtig. Und nun noch obige Erkenntnis mit der heutigen Botschaft unserer Kanzlerin abgleichen, dann erledigt sich der Rest von selbst.
Natürlich war er 39 noch kein Gegner des Hitler Regime. Aber er ist immerhin einer geworden.
Und den Text dieses Briefes muss man im Kontext sehen. Er hielt damals schon den Rassismus für überspitzt und manche Historiker sagen klar, dass er kein Antisemit war.

Aber in 2019 die Weltsicht in der 40er Jahren beurteilen zu können, und dann noch mit Höcke kommen, ist schon mutig.
Fakt ist, er wollte den Krieg sofort beenden, die Judenverfolgung stoppen und einen Sozi zum Regierungschef machen.
Und das für einen Militär. So schlecht nicht.

Mir geht es nur darum, dass er hier von vielen komplett niedergemacht wird. Ob diese Leute je den Mut gehabt hätten, so ein Himmelfahrtskommando durch zuziehen? Heute klug reden ist ja so einfach.
Mein Vater wurde Baujahr 33/34, der wurde als Schulabgänger direkt nach Russland an die Front geschickt. War der jetzt auch schuldig?
Hätte der den Helden spielen und ins KZ wandern sollen?
Der hatte keine Chance sich diesem Nazi Strudel aus HJ und Militär zu entziehen.
Versetzt euch einfach mal in diese Zeit und dieses Regime. Das war kein Spaß.

Beitrag melden
Stereo_MCs 20.07.2019, 21:39
61.

Zitat von klmo
Bevor Sie mir weiter was von einem erhöhten Pulsschlag erzählen, so haben genau jene Offiziere den Soldaten als erstes immer wieder eingebleut, im Kampf bzw. Stresssituationen die Nerven zu behalten und das richtige zu tun. Und das nicht nur in Theorie, sondern auch an der Front! Nochmals, es gab keinen (anderen) Grund, das zweite Sprengstoffpaket der Aktentasche zu entnehmen!
Schauen sie sich gute Dokus oder Bücher um genau diese Szene des fertig machen der Bombe an.
Der wurde auf frischer Tat überrascht und hat es mit Mühe und Not geschafft, nicht erwischt zu werden.
Zudem war der Mann körperlich behindert. Hören sie mir bitte mit ihren klugen Sprüchen auf. Wir werden nie erfahren, warum er sich da unter totalem Zeitdruck und Ausnahmezustand samt scharfer Bombe in der Hand entschied, das 2. Paket nicht dazu gepackt zu haben.

Beitrag melden
Stereo_MCs 20.07.2019, 21:57
62.

Zitat von Stereo_MCs
... Mein Vater wurde Baujahr 33/34, ...
Sorry, natürlich Baujahr Ende 1923, nicht 33.

Beitrag melden
Stereo_MCs 20.07.2019, 22:11
63.

Zitat von klmo
Das ist ja der Skandal, dass hier wieder kaschiert und beschönigt wird, damit eine Ikone nur nicht beschädigt wird. Sie brauchen doch nur auf Wiki zu lesen, was Stauffenberg während des Polenfeldzugs an seine Frau geschrieben hat: ...
Noch zu dem was sie und andere ihm hier alles andichten wollen.
Wenn er schon im Herbst 1941 sagt: "Wenn wir nach Hause kommen, werden wir mit der braunen Pest aufräumen."
oder nur 9 Monate später, den Krieg "als ein sinnloses Verbrechen" bezeichnet,
war das bei bei ihm wohl doch nicht so schlimm, wie sie und andere es ihm hier andichten wollen.
Sie tun so, als ob er noch 44 voll auf Linie gewesen ist.

Beitrag melden
Seite 7 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!