Forum: Politik
Steinbach-Rückzug: Die Union wirft Ballast ab

Die umstrittene Vertriebenenfunktionärin Erika Steinbach kehrt der CDU-Führung den Rücken - mit großem Getöse. Für die Union ist dies ein Segen: Endlich kann sich die Partei von einer historischen Altlast trennen.

Seite 1 von 25
VorwaertsImmer 09.09.2010, 19:36
1. Geht eine Integrationsfigur oder ist die Union einfach nur Balast los?

Zitat von sysop
Die umstrittene Vertriebenenfunktionärin Erika Steinbach kehrt der CDU-Führung den Rücken - mit großem Getöse. Für die Union ist dies ein Segen: Endlich kann sich die Partei von einer historischen Altlast trennen.
Noch letzte Woche hat der Spiegel geschrieben das Helmuth Kohl stets geschickt mit Personen die Parteifügel zusammengehalten hat. Vor allem rechts würden jetzt die Integrationsfiguren fehlen wie Mertz & Co.

Deshalb besteht jetzt die Gefahr das sich rechts von der CDU eine Partei bildet.

So und was ist jetzt mit Steinbach? Geht da eine Integrationsfigur? Oder ist Sie nur Ballast?
Hm als Leser bin ich verwirrt.

Was nun hüh oder hot?

Problemfall Sarrazin
Was Kohl anders als Merkel gemacht hätte
http://www.spiegel.de/politik/deutsc...715773,00.html

Beitrag melden
Gande 09.09.2010, 19:37
2. Die Union wirft Ballast ab, Merkel geht!

Zitat von sysop
Die umstrittene Vertriebenenfunktionärin Erika Steinbach kehrt der CDU-Führung den Rücken - mit großem Getöse. Für die Union ist dies ein Segen: Endlich kann sich die Partei von einer historischen Altlast trennen.
Das wäre eine gute Überschrift.
Wieso war die Frau Steinbach denn eine Altlast?

Beitrag melden
ruplanb 09.09.2010, 19:40
3. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!

Zitat von sysop
Die umstrittene Vertriebenenfunktionärin Erika Steinbach kehrt der CDU-Führung den Rücken - mit großem Getöse. Für die Union ist dies ein Segen: Endlich kann sich die Partei von einer historischen Altlast trennen.
Die CDU wirft auch viel Wähler"ballast" ab. Frau Steinbach sieht sich im konservativen Flügel der CDU alleingelassen. Vermutlich deshalb weil es diesen Flügel gar nicht mehr gibt. Die nächsten Bundestagswahlen werden auf jeden Fall spannend.

Beitrag melden
Baikal 09.09.2010, 19:43
4. Merkelmurks

Zitat von sysop
Die umstrittene Vertriebenenfunktionärin Erika Steinbach kehrt der CDU-Führung den Rücken - mit großem Getöse. Für die Union ist dies ein Segen: Endlich kann sich die Partei von einer historischen Altlast trennen.
Vielleicht sollte die CDU mal eine Lehre aus der Physik bedenken: zuwenig Ballast macht ein Schiff rank und sehr kenteranfällig. Hoffentlich ist Merkel dann gerade tief unter Deck.

Beitrag melden
IQ143 09.09.2010, 19:44
5. Man wird ja ...

Man wird ja noch sagen dürfen, dass die Aussagen des Herrn Nelles überflüssig, dumm und rückwärtsgewandt sind. So ziemlich alles, was der übriggebliebene 68er sagt, ist genau umgekehrt herum richtig. Gott sei dank gibt es in diesem verkrusteten Land, das sich George Orwell nicht besser hätte erträumen können, noch ein paar mutige Leute wie Sarrazin und Steinbach. Es bleibt zu hoffen, dass sie nicht das Schicksal anderer Mutiger wie Möllemann und Heisig teilen werden und selbstgemordet werden.

Beitrag melden
Pandora 09.09.2010, 19:47
6. Je nun ...

Wer ständig Ballast abwirft, darf sich nicht wundern, wenn er keinen Fuß mehr auf den Boden bekommt.

Beitrag melden
malso 09.09.2010, 19:50
7. Nicht schon wieder

Zitat von sysop
Die umstrittene Vertriebenenfunktionärin Erika Steinbach kehrt der CDU-Führung den Rücken - mit großem Getöse. Für die Union ist dies ein Segen: Endlich kann sich die Partei von einer historischen Altlast trennen.
so eine mediale Hetzjagd wie bei Sarazzin und in einer Woche rudert der Spiegel wieder zurück, wenn es nicht nur mehr um die Beseitigung einer unbequemen Figur sondern um deren Aussage geht.

Beitrag melden
Freejack76 09.09.2010, 19:50
8. Thilo der neue Antichrist

Zitat:
"Eine Idee: Erika Steinbach kann ja zusammen mit Thilo Sarrazin und Wolfgang Clement eine neue Partei gründen - die Tabu-Brecher, die Verkannten Volkshelden oder so ähnlich.

Das wird man ja wohl noch vorschlagen dürfen."
-----------------------------------------------------


Natürlich darf man das vorschlagen. Von den politisch ganz korrekten Zynikern erwartet man auch nichts anderes.

Fast schon amüsant welche Verbitterung hier zum Ausdruck kommt. In jedem nur erdenklichen negativen Zusammenhang muss Herr Sarrazin zwanghaft genannt werden.

An der Volksmeinung wird dies nichts ändern. Im Gegenteil...

Beitrag melden
besim 09.09.2010, 19:52
9. Danke für diesen Kommentar!

Sehr geehrter Herr Nelles,

herzlichen Dank für diesen vortrefflichen Kommentar, der genau den Nagel auf den Kopf trifft. Dieses elende Man-muss-auch-mal-was-sagen-Pack, das vornehmlich nur beim Zündeln die klare An- und Aussprache fordert, aber eher selten dann später beim Löschen des Feuer, muss wieder verstehen lernen, dass für Rassismus, Revisionismus, späte Rache und plumpes "Land-gegen-Blut"-Gehabe kein Platz in diesem Land ist.

Mit Hass gewinnt man vielleicht Wahlen, aber keine Herzen.

Herzlichst,
besimk

Beitrag melden
Seite 1 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!