Forum: Politik
Steinbrück gegen Merkel: Das Duell ist eröffnet
dapd

Peer Steinbrück fordert Angela Merkel heraus. Die Kanzlerin und ihre Partei nehmen es demonstrativ gelassen. Doch hinter den Kulissen macht sich Unruhe breit: Der SPD-Kandidat könnte für einen spannenden Wahlkampf sorgen. Und in der FDP träumt mancher schon von der Ampel.

Seite 13 von 13
friedrich_eckard 29.09.2012, 07:41
120.

Ein aus mehreren Gründen lesenswerter Beitrag zum Thema FDP bringt sich ins Spiel: Steinbrück steht vor der Ampel - n-tv.de

- Lesenswert wegen der knappen und präzisen Situationsbeschreibung Bernd Riexingers: ""Kanzler wird er nicht. Vize will er nicht. Steinbrück ist ein Zählkandidat." So ist es!

- Lesenswert, weil endlich einmal die rechnerischen Möglichkeiten für Koalitionsbildungen handwerklich sauber dargestellt werden. Dass ein rot-rot-grünes Bündnis nicht mehrheitsfähig sei, findet in den aktuellen Umfragen allerdings keine Stütze: nach den letzten fünf veröffentlichten Umfragen hätte ein solches Bündnis durchaus eine rechnerische Mehrheit der Stimmen und Mandate (YouGov: 50:46, Forsa: 46:45, Allensbach: 50,5:45, Forschungsgruppe Wahlen 48:44, Infratest 49:43) Sonntagsfrage – Umfragen zur Bundestagswahl (Wahlumfrage, Wahlumfragen) Lediglich die letzte Emnid-Umfrage ergibt mit 48:48 ein "Unentschieden".

Lesenswert schliesslich wegen der Aussage eines, bei dem ich immer an Schillers "Wallensteins Lager" denken muss - TROMPETER: "Stopft ihm keiner sein Lästermaul?" - "Schröder empfiehlt seiner Partei, eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP nicht auszuschließen." Die Schutzgemeinschaft für Steuerhinterzieher und Spielhallenbetreiber als Koalitionspartner... aber bei dem da wundert einen ja wirklich überhaupt nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toskana2 29.09.2012, 09:16
121. volles Risiko

Zitat von sysop
Peer Steinbrück fordert Angela Merkel heraus. Die Kanzlerin und ihre Partei nehmen es demonstrativ gelassen. Doch hinter den Kulissen macht sich Unruhe breit:(...)
Steinbrück ist die beste Wahl - der SPD.
Interessant in diesem Zusammenhang ist
das Charakterprofil des Kandidaten.

Manche seiner Charakterstärken
erweisen sich zugleich als seine Schwächen.

In unsicheren Zeiten ist Autorität gefragt,
da punktet er.
Was aber, wenn er dabei mit seinem Urteil
mal irrt?
Das könnte teuer für ihn und seine Partei werden.

Er ist standhaft und redet klare Kante.
Das aber polarisiert und ruft Widerstände hervor.
Auch in der eigenen Partei.

Er hat Kompetenz in Sachen Finanzen bewiesen.
Wenn aber die gegenwärtige Gemengelage
so kompliziert ist,
dass selbst Experten sich nicht einig werden,
da kann auch Peer auf die falschen Pferde setzen.
Was dann?

Er vermittelt Selbstsicherheit und Zuverlässigkeit.
Das aber wird ihm manchmal als Schnoddrigkeit
und fehlende Diplomatiefähigkeit zu Last gelegt.

Anders gesagt:
Mit Steinbrück geht die SPD volles Risiko ein.
Er kann seine Partei retten oder
sie ins Bodenlose stürzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim-bonn 29.09.2012, 09:42
122.

Zitat von papayu
hat vor langer Zeit besser funktioniert als die heutige EU, oder waren da auch Pleitestaedte drunter wie Berlin? Es ist heute noch eine besondere Ehre Hanseat zu sein, denn die Hanse war von Kaufleuten gegruendet und gefuehrt worden und nicht von irgendwelchen aus der Sauna oder der Kanzlei hergelaufenen Unfaehigen. Ueber Herrn Steinbrueck kann man alles erfahren, ueber Frau Merkel kaum etwas!! Doch, Gorleben und Asse haben wir dieser Frau zu verdanken, auch das ploetzlich voellig ueberfluessige Abschalten einiger AKWs.Diese voellig unbekannte Frau hat uns so manches "beschert" und jetzt soll sie 60% haben. Merkelt ihr Treudoofen noch immer nicht, dass da von aussen gesteuert wird?? Und H4 wurde nicht alleine von der SPD beschlossen, sondern bedurfte der Zustimmung der CDU!!!!!!!!!!!!! Waere damals Frau Merkel, gaebe es genau so H4!!! Sind wir Deutschen wieder soweit?
In der IT gibts einen klugen Spruch:
Never change a running System.
Die SPD hat schon vor langer Zeit bewiesen, daß sie genau so unsozial kann wie CDU und FDP, unter Steinbrück würde sich dabei nichts ändern, der Gelackmeierte ist immer der kleine Bürger. Welchen logisch begründeten Grund sollten die Menschen im Land haben sich noch schneller durch ein Gespann Steinbrück/Trittin noch schneller zugunsten Europas enteignen zu lassen als durch Merkel?
Steinbrück steht nicht für Politikwechsel, sondern lediglich für Gesichtswechsel und den Austausch er Schweine an den Futtertrögen der Macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 30.09.2012, 05:29
123.

Zitat von DerKritische
Heute werfen leider schon politische Zwerge wie ein Steinbrück schon lange Schatten, weils einen Strauss, Wehner oder Brandt in der deutschen Politik nicht mehr gibt.
Auch Strauß, Wehner oder Brandt wurden zu ihrer Zeit geschmäht. Größe erkennt man meist nur im nachhinein. Ich hielt auch von Schröder nichts und hab ihn nicht gewählt. Heute schätze ich was er mit der Agenda 2010 für Deutschland erreicht hat.

Ich glaube zwar nicht das Peer Steinbrück Chancen hat Kanzler zu werden aber vielleicht kann er sich auch als Vizekanzler Ruhm und Ehre erwerben wenn er sich gegen die Linken in der eigenen Partei durchsetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 30.09.2012, 05:38
124.

Zitat von Pollowitzer
Von Angela M. wird man irgendwann rückblickend vorwiegend sehen wie sie den Banken und dem Großkapital insgesammt die Taschen vollgesteckt hat und extrem die sozialen Netze des Volkes ausgedünnt hat Aloha !!! Wir werden den Peer an seinen Taten messen - Angelas Resultate kennen ja nun Alle Deswegen Glück auf Peer - aus Berlin!
Wer weiß schon jetzt was wir rückblickend sehen werden? Bis jetzt sehen die Taten von Frau Merkel recht gut aus und sie wird wahrscheinlich wieder gewählt. Wohl mit einem Vizekanzler Peer Steinbrück. Ich wünsche beiden guten Erfolg obwohl mir die FDP als Juniorpartner in der Regierung lieber als die SPD ist und ich auch entsprechend wählen werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 30.09.2012, 05:54
125.

Zitat von achim-bonn
In der IT gibts einen klugen Spruch: Never change a running System.
Wann waren sie zuletzt in der IT-Branche tätige? Dieser Spruch ist längst überholt. Schon seit langem gilt das Motto „Stillstand ist Rückschritt“.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 30.09.2012, 09:47
126.

Zitat von Pollowitzer
Von Angela M. wird man irgendwann rückblickend vorwiegend sehen wie sie den Banken und dem Großkapital insgesammt die Taschen vollgesteckt hat und extrem die sozialen Netze des Volkes ausgedünnt hat Aloha !!! Wir werden den Peer an seinen Taten messen - Angelas Resultate kennen ja nun Alle Deswegen Glück auf Peer - aus Berlin!
Wer weiß schon jetzt was wir rückblickend sehen werden? Bis jetzt sehen die Taten von Frau Merkel recht gut aus und sie wird wahrscheinlich wieder gewählt. Wohl mit einem Vizekanzler Peer Steinbrück. Ich wünsche beiden guten Erfolg obwohl mir die FDP als Juniorpartner in der Regierung lieber als die SPD ist und ich auch entsprechend wählen werde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13