Forum: Politik
Steinbrück meets Göring-Eckardt : "Da muss ich erstmal meine Frau fragen"
DPA

Ein paar Frotzeleien, ein bisschen Angriff und viel Mindestlohn: Mit einem rot-grünen Familientermin wollen Katrin-Göring Eckart und Peer Steinbrück zeigen, dass sie noch an den Wahlsieg glauben. Aber so langsam müsste die Aufholjagd dann mal beginnen.

Seite 1 von 9
chico 76 11.07.2013, 14:00
1. Zum Thema flächendeckenden Mindestlohn

hatte Steinbrück mal eine andere Einstellung.
Er war dagegen.
Verständlich, da war er ja Regierungsmitglied.
Sage mir keiner mehr, die FDP besteht aus Wendehälsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lebenslang 11.07.2013, 14:04
2. die glorreiche opposition

wenn rot-grün die wahl gewinnen sollte, dann liegt es weder an ihre kandidaten noch an ihrem programm, sondern ausschliesslich an frau merkel, die in den nächsten 2 monaten doch noch etwas versemmelt.

rot-grün hat es bisher nicht geschafft sich thematisch auch nur in einem einzigen punkt offensiv vor die jetzige koalition zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzes_lamm 11.07.2013, 14:04
3.

Zitat von sysop
Ein paar Frotzeleien, ein bisschen Angriff und viel Mindestlohn: Mit einem rot-grünen Familientermin wollen Katrin-Göring Eckart und Peer Steinbrück zeigen, dass sie noch an den Wahlsieg glauben. Aber so langsam müsste die Aufholjagd dann mal beginnen.
Zwei Dilettanten unter sich.
Weiter so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 11.07.2013, 14:06
4. Da sind sie wieder zusammen...

Zitat von sysop
Ein paar Frotzeleien, ein bisschen Angriff und viel Mindestlohn: Mit einem rot-grünen Familientermin wollen Katrin-Göring Eckart und Peer Steinbrück zeigen, dass sie noch an den Wahlsieg glauben. Aber so langsam müsste die Aufholjagd dann mal beginnen.
Kirche und das Kapital.Welche Aufholjagt?Merkel kann sich die Mitregierer
in Ruhe aussuchen,nach der Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frubi 11.07.2013, 14:11
5. .

Zitat von chico 76
hatte Steinbrück mal eine andere Einstellung. Er war dagegen. Verständlich, da war er ja Regierungsmitglied. Sage mir keiner mehr, die FDP besteht aus Wendehälsen.
Die komplette erste Etage der Politik besteht aus Lügner, Drückebergern und Wendehälsen. Das haben nur die wenigsten Menschen kapiert. Gewisse Dinge werden sich auch unter rot/grün nicht ändern, weil es eine Finanz- und Wirtschaftselite nicht will. Das wird in der BRD haben ist ein Politschauspiel und wir klatschen seit Jahren begeistert Beifall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 11.07.2013, 14:11
6. Diese Wendehälse.............

ich kann die scheinheilige Kirchentussi und den Peer langsam nicht mehr hören. Fordern jetzt Mindestlohn, dabei haben die beiden Hartz IV abgenickt und sich seinerzeit mit keinem Wort für einen Mindestlohn eingesetzt. Kein Wort der Entschuldigung bei den Menschen die durch Hartz IV jede Lebensperspektive veloren haben. Und jetzt vor der BTW fällt denen das Thema Mindestlohn ein. Für wie doof halten die die Wähler. Na ja, nicht wenige werden wieder auf die reinfallen. Dumme sterben ja nie aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cassandra105 11.07.2013, 14:13
7.

Zitat von chico 76
hatte Steinbrück mal eine andere Einstellung. Er war dagegen. Verständlich, da war er ja Regierungsmitglied. Sage mir keiner mehr, die FDP besteht aus Wendehälsen.
Die komplette WLEP (Wirtschafts-Liberal-Einheits-Partei) lügt. Das ist nun seit Jahren bewiesener Fakt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hiddensen 11.07.2013, 14:14
8. Eine der wenigen in der EU ohne 20% Jugendarbeitslosigkeit

Super Treffen. Bürokraten unter sich ! Strom 50 Cent, Steuern rauf, neue Verordnungen schaffen, Arbeitslosigkeit forcieren, ach ja und mit EUROBONDS DE komplett ruinieren ! Da sind endlich 2 einer Meinung !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 11.07.2013, 14:15
9.

Zitat von sysop
Ein paar Frotzeleien, ein bisschen Angriff und viel Mindestlohn: Mit einem rot-grünen Familientermin wollen Katrin-Göring Eckart und Peer Steinbrück zeigen, dass sie noch an den Wahlsieg glauben. Aber so langsam müsste die Aufholjagd dann mal beginnen.
"Spiegel online vom 1.4.2006:
Konfrontationskurs: Steinbrück gegen Mindestlohn.
Damit begibt sich Steinbrück intern auf Konfrontationskurs zu Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Arbeitsminister Franz Müntefering (SPD). Nach Informationen des SPIEGEL hat er ein Positionspapier erarbeiten lassen, in dem die Argumente gegen den Mindestlohn zusammengefasst sind. "Ein großer Teil der Beschäftigungsverhältnisse unterhalb des Mindestlohns könnte entfallen", heißt es darin. Vor allem der Osten wäre betroffen."

Ich sage nur: Wendehals

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9