Forum: Politik
Steinbrück unter Druck: Der angekratzte Kandidat
dapd

Seine üppigen Honorare sorgen weiter für Kritik, seine Sympathiewerte sinken, die Grünen distanzieren sich vom SPD-Kanzlerkandidaten: Peer Steinbrück ist unter Druck - und reagiert zunehmend gereizt. Auch die Affäre um einen seiner Auftraggeber ist noch nicht ausgestanden.

Seite 1 von 42
Peter_Lublewski 09.11.2012, 16:26
1. GrünInnen

Wenn sich Grüne von Herrn Steinbrück distanzieren, sollte er das als Kompliment auffassen. Auf zur Großen Koalition :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cirus27 09.11.2012, 16:28
2. bravo, herr kauder...

so muß es sein. arbeiten sie für die cdu auch gratis?
spenden sie ihre diäten? wenn nein, warum nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bedie 09.11.2012, 16:28
3. Peer Steinbrück

Zitat von sysop
Seine üppigen Honorare sorgen weiter für Kritik, seine Sympathiewerte sinken, die Grünen distanzieren sich vom SPD-Kanzlerkandidaten: Peer Steinbrück ist unter Druck - und reagiert zunehmend gereizt. Auch die Affäre um einen seiner Auftraggeber ist noch nicht ausgestanden.
Ich fürchte, mit der zeitigen Nominierung von Peer Steinbrück zum Kanzlerkandidaten ist die SPD in ein Falle geraten.
Die Gegner von Steinbrück konnten und können sich gut positionieren
und wenn es Steinbrück nicht gelingt, die Zweifel zu zerstreuen,
dann wird es nichts mit Kanzler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unter_linken 09.11.2012, 16:29
4.

Zitat von Peter_Lublewski
Wenn sich Grüne von Herrn Steinbrück distanzieren, sollte er das als Kompliment auffassen. Auf zur Großen Koalition :-)
Die Grünen distanzieren sich? Die würden ihm doch die Vorträge selbst bezahlen, würde er dafür vor einer Rot/Grünen Regierung sprechen. Die Machtgier die sie Merkel vorwerfen ist doch sonst nur bei den Grünen zu finden.

Also, Herr Steinbrück. Sollten Sie wirklich über 21% bei der Wahl kommen, die Grünen werden sich Ihnen mehr an den Hals werden als Ihnen lieb sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kölschejung72 09.11.2012, 16:30
5. Steinbrück

Auf meinem Sympathierating ist er eingebrochen, dafür hat er auf meinem Korruptionsrating wichtige Punkte zugelegt.

Und das ist schließlich was zahlt...
Wollen wir hoffen, dass die Verfilzte NRW-SPD ihr Geschäftsmodell nicht auf Berlin ausweiten kann.
Sollte es eng werden, würde ich als überzeugter Wähler des linken Spektrum sogar CDU wählen, um einen Kanzler Steinbrück zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abseitstor 09.11.2012, 16:31
6. Tja, dumm gelaufen

Zitat von sysop
Seine üppigen Honorare sorgen weiter für Kritik, seine Sympathiewerte sinken, die Grünen distanzieren sich vom SPD-Kanzlerkandidaten: Peer Steinbrück ist unter Druck - und reagiert zunehmend gereizt. Auch die Affäre um einen seiner Auftraggeber ist noch nicht ausgestanden.
Dumm gelaufen, Herr Steinbrück. Dabei hat er nach meinem Gefühl gar nicht unrechtes getan -- außer, dass es sich von einer Partei auf den Schild heben ließ, deren Vorsitzender schon vor seiner Nominierung entschieden hatte, Sozialneid zum politischen Thema zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Joseph Loeffel 09.11.2012, 16:31
7. Noch fast ein Jahr Zeit ...

... sich einen anderen Kanzlerkandidaten zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm900 09.11.2012, 16:32
8. Siggi-Flop wartet wohl schon als "Retter" gerufen zu werden

Zitat von sysop
Seine üppigen Honorare sorgen weiter für Kritik, seine Sympathiewerte sinken, die Grünen distanzieren sich vom SPD-Kanzlerkandidaten: Peer Steinbrück ist unter Druck - und reagiert zunehmend gereizt. Auch die Affäre um einen seiner Auftraggeber ist noch nicht ausgestanden.
Erst lässt man dem Platzhirsch den Vortritt, dann sickern Gerüchte durch und schon wackelt der Kandidat.
Machiavelli für Spezialdemiokraten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.pol.Emik 09.11.2012, 16:32
9. Popularität steigern …

… geht so natürlich schlecht wenn man immer in der Kritik steht. Da wir aber wissen, dass dieses ganze Polittheater ohnehin nur eine Show ist und im Zweifelsfalle auch wieder Rot-Schwarz droht, hätten wir hier noch einen Tipp für noch mehr Show:

Das Kanzlerduell – des Bürgers Wurst schon verspielt … (klassisch, so richtig Rücken an Rücken mit der Merkel) … der Bürgers Pfründe werden ja ohnehin schon gemeinschaftlich verschossen, da sollte so ein Duell doch wenigstens die Stimmung heben. Oder wollte jetzt jemand dem Gezänk ernsthafte Seiten abgewinnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 42