Forum: Politik
Steinbrück unter Druck: Der angekratzte Kandidat
dapd

Seine üppigen Honorare sorgen weiter für Kritik, seine Sympathiewerte sinken, die Grünen distanzieren sich vom SPD-Kanzlerkandidaten: Peer Steinbrück ist unter Druck - und reagiert zunehmend gereizt. Auch die Affäre um einen seiner Auftraggeber ist noch nicht ausgestanden.

Seite 38 von 42
Peter_Lublewski 10.11.2012, 10:27
370. #289

Zitat von Berg-neu
Hatte ich doch den Daumen auf dem wunden Punkt. Klar, Bochumer wettern lieber über ihre Gäste, anstatt sich selber an der Nase zu fassen. - Aber is mir egal, ich hab es Ihnen gesteckt. Nun ist der Talk ja abgesetzt. Alle Beteiligten werden es bedauern.
Den Daumen auf dem wunden Punkt? Für wie wichtig halten Sie Ihre Ansichten?

P.S.: Siehe #289 in diesem Thread.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg-neu 10.11.2012, 10:45
371.

Zitat von Maya2003
Welche SPD Linke ? Die gibts doch nur noch in den Medien - in Wirklichkeit handelt es sich doch um ein paar jämmerliche Gestalten der dritten Garnitur. Alibilinke. Jeder "anständige" Linke hat diese verschröderte Partei doch schon lange verlassen, oder wurde gegangen. Die Seeheimer "Säuberung" war jedenfalls ein voller Erfolg.
Wenn ich Ihre Zuschriften lese, dann kommt mir der Verdacht, dass Sie sich in Deutschland eine sozial-demokratische Regierung, am besten eine linke, sozialistische Regierung vorstellen. So vielleicht mit Staatsbetrieben wie in China und mit staatlich kontrollierten Banken, Enteignungen der Reichen usw. - eben ganz richtig links. Und nun machen Sie der heutigen realen SPD den bitteren Vorwurf, dass keiner das mehr anstrebt. - Und da sehe ich eben nach dem Ende des sozialistischen Weltsystems um 1990 überhaupt keine Chance mehr, noch einmal eine solche Entwicklung anzusteuern - erst recht nicht im hochkapitalistischen Deutschland. Der letzte SPD-Kanzler Schröder hatte das voll begriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg-neu 10.11.2012, 10:51
372.

Zitat von Peter_Lublewski
Den Daumen auf dem wunden Punkt? Für wie wichtig halten Sie Ihre Ansichten? P.S.: Siehe #289 in diesem Thread.
Meine Ansichten sind für mich die wichtigsten überhaupt. Das wird doch Ihnen genauso gehen. Meine Ansicht als Außenstehender: hätten die Bochumer nicht so viel gezahlt, dann hätten Gauck, Steinbrück&Co nicht so viel einstecken können. - Halten wir einfach fest: wir haben verschiedene Ansichten, und ich kann damit gut umgehen. Ganz einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 10.11.2012, 10:59
373. Die Kosten

Zitat von Berg-neu
Nun schieben Sie mal nicht die Schuld auf die Gäste. Sie hätten sich viel eher darüber aufregen sollen, dass Bochum so viel an sie gezahlt hat! Außerdem "kassieren" bei so einer Veranstaltung noch viele andere: Techniker, Bühnenarbeiter, Beleuchter, Studiomitarbeiter bis hin zu Catering und Garderobefrauen.
einer Atrium-Veranstaltung werden auf über 80.000€ geschätzt.
Das ist sehr schnell wieder eingenommen.

Stadtwerke: Strom wird neun Prozent teurer | WAZ.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter_Lublewski 10.11.2012, 11:07
374. Kohle verschleudern

Zitat von Berg-neu
Meine Ansichten sind für mich die wichtigsten überhaupt. Das wird doch Ihnen genauso gehen. Meine Ansicht als Außenstehender: hätten die Bochumer nicht so viel gezahlt, dann hätten Gauck, Steinbrück&Co nicht so viel einstecken können. - Halten wir einfach fest: wir haben verschiedene Ansichten, und ich kann damit gut umgehen. Ganz einfach.
Is scho recht, aber wer sind DIE Bochumer? Meinen sie, hier in Bochum kann sich der Bürger aussuchen, wo wer die Kohle verschleudert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1049022215 10.11.2012, 11:16
375. Schröder 2.0

Das ganze Theater zeigt doch nur: Steinbrück ist ein Schröder 2.0. Bestimmt ist der Vertrag für seine post-politische Karriere als Aufsichtsrat in einem multinationalen Konzern schon unterschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haraldstrauß 10.11.2012, 11:37
376. Reicht das nicht?

Zitat von trader_07
Das dürfte ungefähr stimmen. Wenn nur die wählen, die klar sehen und denken können, würde die Wahlbeteiligung tatsächlich wohl bei nur 30% liegen.
Um Mutti und die ganze unfähige Mischpoke zum Teufel zu jagen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 10.11.2012, 11:40
377. Waren

Zitat von jws-hamburg
Ich finde die Medienkampagne gegen Steinbrück peinlich und unerträglich. Willfährig erledigen sie die Schmutzarbeit für die CDU.
Sie, bezüglich Medienkampagne, bei Wulff derselben Ansicht ?
Damals verging kaum ein Tag, an dem nicht sogar in den öffentlich-rechtlichen ( Tagesschau, Heute ) Nachrichten, an erster Stelle, ein neuer "Skandal" ( kostenfrei wohnen, Urlaubstage, Bobbycar, Bettinas Kleider u.s.w. ) thematisiert wurde.
Über Steinbrück kann man nichts berichten ?
Immerhin will er mal die Richtlinien der Politik bestimmen.
Davon ist ein Buprä weit entfernt, eher ein Grüssaugust, Frühstücksdirektor.
Bisher geht man geradezu zärtlich mit Peer um.Welpenschutz sozusagen.
Das wird sich noch ändern, falls die SPD an ihm festhält.
Bisher ist, erfahrungsgemäss, nur die Spitze des Eisbergs zu erkennen.
Stichworte wie Bilfinger, Gelsenwasser AG, vor allem Freshfields sind noch nicht gebührend thematisiert.
Amerikanische Präsidentschaftskandidaten veröffentlichen ihre Steuererklärung, er nicht, um seine Frau zu schützen, da gemeinsam veranlagt.
Ihr Gehalt als Lehrerin ist kein Geheimnis, wen gilt es da wohl zu schützen ?

Zitat von
Ich wünsche mir von den medien, dass sie in Bezug auf Steinbrück und die SPD mal zur Sachlichkeit zurück kehren. ?
Was empfanden Sie bisher als unsachlich ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FeuerEngel 10.11.2012, 11:53
378. Geschichte

Steinbrück's Zukunft ist bereits Vergangenheit !Diese Person ist & bleibt ein Ladenhüter & somit nicht vermittelbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg-neu 10.11.2012, 12:28
379.

Zitat von Peter_Lublewski
Is scho recht, aber wer sind DIE Bochumer? Meinen sie, hier in Bochum kann sich der Bürger aussuchen, wo wer die Kohle verschleudert?
Kommen Sie doch nicht so. Die Bochumer wählen ihre Vertreter, als Bprgermeister, Stadträte, Dezernenten, was weiß ich denn, wie sie das organisiert haben. Und diese bestimmen die Chefs der Bochumer Stadtwerke. Es wird so sein, wie in allen andren Städten auch. - Nur, wer prinzipiell gegen Werbung, Reklame, Kundenbetreuung, Außendarstellung, Kommunikation, Beratungen, Gespräche, Symposien, Talkshows usw. wettert und diese Budgets als "Kohle verschleudet" ansieht, der liegt m.E. etwas daneben - oder möchte gerne dabei sein und wird nur nicht einbezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 38 von 42