Forum: Politik
Steinbrücks "Clowns"-Schmähung: "Gesagt ist gesagt"
DPA

Er steht dazu: Per Steinbrück nimmt trotz des Wirbels um seine Äußerung, in Italien hätten "zwei Clowns" die Wahl gewonnen, nichts zurück. Der SPD-Kanzlerkandidat zeigt immerhin Verständnis dafür, dass Präsident Napolitano aus Groll ein geplantes Treffen absagte.

Seite 6 von 22
edmond_d._berggraf-christ 27.02.2013, 17:58
50. Ob sich das Bankenpeterchen wohl selbst KO schlagen wird?

Die märkische Pfarrerstochter dürfte sich im Angesicht des Bankenpeterchens ein wenig fühlen wie der kongolesische Herrscher Mobutu, der immer zu sagen pflegte: „Ich oder das Chaos.“ Aber vielleicht hat das Bankenpeterchen auch eine bessere Anstellung in Aussicht und stellt sich deshalb so ungeschickt im Bewerbungsgespräch an, zumindest beklagte es sich neulich über die niedrige Bezahlung des Kanzlers; doch könnte das Betragen des Bankenpeterchens, als Elephant im Porzellanladen, auch dem Wesen des Bankenpeterchens geschuldet sein oder eine Art Bilderbergmachtrausch sein.
Könnte die märkische Pfarrerstochter „Nein“ zum Ausland sagen, wenn selbiges mal wieder versucht allerlei Unsummen für sein Lotterleben abzupressen, so würde die Darbietung des Bankenpeterchens ja noch darin einen Nutzen haben, daß sie die Heuschreckenpartei von der Macht fernhält; aber so lieg diese irgendwo zwischen Unterhaltung und Zumutung, wobei das Bankenpeterchen noch immer Kanzler werden könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heldi 27.02.2013, 17:58
51. politclowns unter sich

nicht verwunderlich dass die Deutschen mit solch blöden und überheblichen Sprüchen im Ausland so unbeliebt sind ,können bald ihren Urlaub nur noch in Alaska verbringen!
freu mich schon darauf wenn ganz Europa über die vorprogrammierte
Bruchlandung des peinlichen Möchtegernkanzlers lachen wird !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sampleman 27.02.2013, 17:58
52.

Zitat von prophet46
Man hat es in Italien nicht so gerne, wenn Deutschland arogante Sprüche klopft, selbst wenn es die "Clowns" auch tuen.
Mal eine ganz banale Frage: Wo ist das Problem, wenn ein deutscher Politiker in Deutschland etwas sagt, was die Italiener vielleicht nicht so gerne hören? Wem soll Herr Steinbrück eigentlich verpflichtet sein? Wenn ich mir anhöre, wegen welcher Lappalien Steinbrück schon immer die Eignung als Politiker abgesprochen wurde - und was ist mit Berlusconi? Der kandidiert doch nur noch für politische Ämter, damit seine Immunität nicht erlischt und er nicht in den Knast muss.

Im Gegenteil, es ist doch peinlich, dass vermutlich jeder europäische Politiker von Rang Berlusconi für einen Verbrecher hält - und alle wortlos dabei zusehen, wie dieser Verbrecher wieder eine Rolle in der europäischen Politik bekommt. Und dann kommt er zum Staatsbesuch und bekommt den großen Bahnhof mit zwölf Eskortier-Motorrädern...

Nee, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brennstoff 27.02.2013, 17:58
53. Das ist der pure Neid,

Zitat von sysop
Kritik kam umgehend aus dem Regierungslager: Die stellvertretende FDP-Chefin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger sagte, für diese Aussagen sei "Fremdschämen" angesagt. "Mit solchen Äußerungen qualifiziert sich Steinbrück fürs Unterhaltungsfernsehen, aber nicht fürs Kanzleramt." Unions-Fraktionsvize Michael Meister (CDU) kritisierte: "Steinbrück benimmt sich wie die Axt im Walde. Einerseits kritisiert er den Auftritt der Bundeskanzlerin in Europa, andererseits beleidigt er nach den Schweizern nun auch die Italiener". Das schädige dem Ansehen Deutschlands, sei widersprüchlich und unanständig.
der da aus den politisch korrekt verschlossenen Mündern der Koalitionsangehörigen spricht. Die würden sich auch lieber mal Luft machen! Ich möchte nicht wissen, wie die Kanzlerin und ihr Finanzminister hinter verschlossenen Türen angesichts des Wahlausgangs in Italien geflucht haben. Fast drei Jahre Rettungsmühen und ne Billion Rettungseuro könnten da einfach so die Kloschüssel runter sein, wenn es übel kommt.
Da darf ein Kandidat mit ohnehin kavalleristischen Ambitionen schon ein wenig deutlicher werden. Hier läge der Volksmund gleich zweimal richtig:Ist der Ruf erst ruiniert... und im übertragenen Sinne, kein noch so holprig ungeschickter Beginn ist so schlecht, das er nicht auch seine gute Seite hätte, was in diesem Falle nichts anderes heißt, als das dem groben Klotz das sowieso keiner übel nimmt, der ist doch immer so!
Und das schöne ist doch, wenn er Recht hat, hat er Recht oder nicht!?
Nur heißt das längst nicht mehr, das man das auch aussprechen dürfte.
Leider kann es Deutschland nämlich nicht schnuppe sein, was in Italien passiert, nicht mehr, der Euro klebt auch uns den Mümmelgreis mit Viagravernebelung und den Clown mit Totalverweigerungshaltung an die Backen in Höhe der Lendenwirbel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 27.02.2013, 17:58
54. Recht hat er...

.... oder meint hier irgendeiner, die Aussage entspräche nicht den Tatsachen? Aber die meisten Bürger mögen offensichtlich doch lieber alternativlos angelogen werden.
Lieber jeden Mummenschanz mitspielen und darauf achten was der Nachbar denkt als auch mal klipp und klar Farbe bekennen?
Wo ist denn das Problem? Darf man nicht einmal mehr die Wahrheit sagen? Nein, um Gottes willen. Lieber immer schön heucheln und versuchen die Etikette zu bewahren wie Mutti, nicht wahr?
Dass diese neue italienische Kombination die EU und den Euro gefährdet ist ja auch unwichtig.
Ich gehe daher noch weiter: Berlusconi und Grillo sind nicht nur Clowns, es sind lächerliche Witzfiguren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korpulenterlangweiler 27.02.2013, 17:58
55. So könnte sich ein Kanzlerkandidat äußern,...

...sollte er aber nicht! Steinbrück erinnert mich zunehmend an den ehemaligen Rebellen und geborenen Oppositionspolitiker Westerwelle! Dieser hatte nach der BT-Wahl zunächst auch die Klappe ganz groß aufgemacht um mit der selbigen dann voll abzusaufen in die ewigen Gründe der Bedeutungslosigkeit. Aber Steinbrück steht wenigstens zu seinen Worten, was ihn wiederum auszeichnet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rob1212 27.02.2013, 17:59
56. Naja

Der eine ist von Beruf nun einmal Komiker, und der andere hat sich über Frau Merkel in einer Art und Weise geäußert, die hier nicht zitierfähig ist.

Ich finds O.K, aber besonders diplomatisch war es sicher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 27.02.2013, 17:59
57. P.St.

ist der einzige Politiker, den man auf Anhieb versteht.
Das ist wirklich eine Gabe.
Die beiden Italo-Clowns sollten sich freuen, das er sie nicht so tituliert hat, wie ich es tue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmpuck 27.02.2013, 18:01
58. Auch ein Kanzler

darf sagen, was Sache ist. Und dieses Wahlergebnis zeigt, dass ein Großteil der Wähler einfach nur den vollmundigsten Versprechungen hinterherrennt. Wir haben das doch 2009 erlebt, als diese Narren der FDP für das inhaltlose Steuersenkungsversprechen 14% verschafft haben.
Hier wurden nun zwei Clowns Nutznießer von unhaltbaren Versprechungen.
Gut, dass Steinbrück das ausgesprochen hat. So werden doch die klügeren Italiener erkennen, dass in Deutschland noch klardenkende Menschen leben.
Nachdem unsere jetzige Kanzlerin auf rigidem Sparkurs in den Krisenländern besteht, ohne dass sie Einfluss auf die Art des Sparens nehmen kann, müssen die von diesem Kurs so furchtbar gebeutelten ja bisher an deutschem Denken verzweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nevermeind 27.02.2013, 18:01
59.

Zitat von m.wi84@yahoo.com
(Nach dieser Aussage werde ich wohl wieder einigen Spott ueber mich ergehen lassen muessen.
Ich lebe in Italien und bekomme ziemlich viel Anerkennung. Steinbruecks Aeusserungen finden bei der Mehrheit der Italiener Zustimmung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 22