Forum: Politik
Steinbrücks Nebeneinkünfte: Der Millionen-Kandidat
REUTERS

89 Vorträge, gut eine Million Euro: Peer Steinbrück legt seine Nebeneinkünfte offen. Der SPD-Kanzlerkandidat sieht sich als Vorreiter in Sachen Transparenz und teilt gegen den politischen Gegner aus. Der schweigt - doch die größere Gefahr droht dem Sozialdemokraten ohnehin aus den eigenen Reihen.

Seite 20 von 40
findetnemo 30.10.2012, 17:59
190.

Zitat von Hupert
Den Informationsgehalt seiner Vorträge, immerhin über 10.000 Euro pro Stück, kann ich nicht in Frage stellen, außer unseren "Leistungseliten" wird sich da niemand zusammengefunden haben. Big Handshake und Schulterklopfing eben... aber mal im ernst, mit Sozialdemokratie hat das nichts mehr zu tun.
Und warum bekommen Fußballer das Geld? Weil es Leute gibt, die dann TV gucken, wenn Ribéry spielt o.ä., manche kaufen ein Trikot etc.

Genauso ist es bei bekannten Rednern. Eine Tagung funktioniert oft besser, wenn ein bekannter Keynote-Sprecher dabei ist. Da ist es für einen Veranstalter schnell lukrativ, auch mal fünfstellig zu zahlen, wenn dann 20 Leute mehr buchen. Jüngst erst wieder auf einer Tagung gewesen, wo Peter Scholl-Latour auftrat. Sicher nicht für lau. Und wenn nur 30 der 800 Teilnehmer unentschlossen waren und wegen die Keynotes das Zünglein an der Waage waren, hat der Veranstalter gut geplant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 30.10.2012, 17:59
191. Falsch beraten

Zitat von prologo1
.....den Transparenzverhinderern von schwarz/gelb ! Sie könnten alle in die Luft, gehen, wie Steinbrück sie vorgeführt hat. Dabei hat Steinbrück noch gar nicht richtig angefangen!! Und vor der Wahl zurücktreten wird wohl murks Merkel und Opa Schäuble, wenn Deutschland die nächsten 31 Milliarden für Griechenland bezahlen muss! ....?
Peer Steinbrück wird auch da der Kanzlerin seine Stimme geben, wie bisher jedesmal bei den Rettungsschirmen.
Und er würde noch viel weiter als Frau Merkel gehen:

"Deutschland solle schwächeren Ländern seine Bonität und Solidarität zur Verfügung stellen, sagte der frühere Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) der „Süddeutschen Zeitung“. ......
Im Kampf gegen die Schuldenkrise in Europa sprach sich der ehemalige Finanzminister für weitere Anleihenkäufe der Europäischen Zentralbank aus............"(tagesspiegel)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chico 76 30.10.2012, 18:00
192. Das sollte

Zitat von Kalleblom
Dann mal im Ernst, wofür bekommt man denn 25.000,- ?.....(......) Wenn nach Ihrer Meinung Herr Steinbrück nichts auf dem Kasten hat, wofür wurde er dann bezahlt?
man den Bürgermeister Bochums fragen, denn diesen Höchstbetrag hat er von den Stadtwerken Bochum erhalten.

http://www.spd.de/linkableblob/80088...95C7FEFD75A02B

Kaum vorstellbar, dass sein Vortrag eine adäquate Entlastung im Stadtsäckel brachte.
Selbst Freshfields, denen er als Minister einen Auftrag zu einem Gesetzentwurf zukommen liess, bezahlten ihm nur 15.000 €.

Volle Transparenz: Steinbrück von Freshfields, Baker und GSK gebucht « JUVE

Wenn da nicht eine Zeitbombe für ihn tickt, die SPD - Linke wird das nicht lustig finden.So einer bekommt doch keine Beinfreiheit, Fesseln wären angebrachter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achja?! 30.10.2012, 18:01
193. Wer kann mir...

... das erklären: er erhält von den Stadtwerken Bochum den geringfügigen Betrag von 25.000 Euro - wofür? Wer hat das im Ergebnis bezahlt? Die Kunden der Stadtwerke. Was soll das?
Die armen Sozen -müssen jemanden zum Kandidaten machen, der noch nie eine echte Wahl gewonnen hat... Na, viel "Erfolg"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hutten 30.10.2012, 18:01
194. Der Mittelstand?

Zitat von meinungsforscher
Für ein Vortragshonorar von Herrn Steinbrück müssen wir Mittelständler ein halbes Jahr arbeiten = fast 1000 Arbeitsstunden!
Solche pauschalen Aussagen sind wenig hilfreich, nennen Sie doch einfach Ihre Branche. Mittelstand, das ist ein dehnbarer Begriff. Es kann eine Handwerksklitsche genauso sein, wie ein Betrieb mit 2000 Mitarbeitern weltweit im Maschinenbau.
Fragen Sie einmal Herrn Fischer, welche Honorare er für Vorträge erhält oder all die anderen Ex-Politiker die (So sie denn gefargt sind) Vorträge auf Einladungen halten. Steinrbück hat ja auch Vorträge ohne Honorar gehalten und das nicht wenige. Außerdem kann er rhetorisch gut mithalten in der Reihe der Vortragspolitiker a.D. und" im Dienst"

Die SPD kann stolz auf Herrn Steinbrück sein, der sozialdemokratische Positionen vor Bankern etc. vertritt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adsum 30.10.2012, 18:01
195. Ach Gott, was wissen wir schon.

Zitat von sysop
89 Vorträge, gut eine Million Euro: Peer Steinbrück legt seine Nebeneinkünfte offen. Der SPD-Kanzlerkandidat sieht sich als Vorreiter in Sachen Transparenz und teilt gegen den politischen Gegner aus. Der schweigt - doch die größere Gefahr droht dem Sozialdemokraten ohnehin aus den eigenen Reihen.
Vielleicht ist er eine Art Robin Hood, der das Geld der Reichen kassiert und den Kämpfern auf seiten der armen ausgebeuten lohnabhängigen Arbeiterschaft anonym oder offiziell der SPD zukommen lässt.
Das ist doch in Ordnung. Was wissen wir schon?!?
Sind wir wieder Neidhammel?
Die SPD-Genossen passen schon eifersichtig auf und die sind spießig genug, dass kein Bock in ihren Reihen zum Gärtner gemacht wird, da bin ich mir ziemlich sicher! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felixbonobo 30.10.2012, 18:03
196. alle seiten beleuchten

Zitat von Dramidoc
Mit Neid hat das Monieren vieler Leute, nur sehr wenig zu tun. Vielmehr ist es ein gesundes Rechtsempfinden. Viele Leute stellen fest, dass in diesem Land eine Menge Leute hart arbeiten und kaum über die Runden kommen, obwohl sie die Gesellschaft am Laufen halten. Es gibt keinen Mindestlohn, es gibt nur noch Armutsrenten, und Bindestrich-Armut, etc. .. Der Neid wird allenfalls als Totschlagsargument ins Spiel gebracht, um die angebrachte Diskussion abzuwürgen. Das entspricht aber nicht einer fairen Debattenkultur.
Bis hierhin bin ich erst mal einverstanden, stelle allerdings anschlussfragen, die sich daraus ergeben.
Unterstellem sie unserem volk ein gesundes rechtsempfinden?
Falls ja, ist es dann nur zu naiv zu erkennen, das UNSER TÄGLICHES tun mit gerechtigkeit und recht nur äusserst wenig zu tun hat?
Sozial "gerecht" ist es nur, wenn ich selbst genug im säckle habe?

Ein bisschen schlecht und dann aber böse wenn es deutlich wird, ist so "klug" wie ein bisschen schwanger. Anders gesagt, was HIER "normal-volk" schon als dekadent abgehoben empfinden, wenn sie sich mit einem steinbrück beschäftigen, sieht ein sogn. mensch aus der dritten welt schon ganz deutlich in UNSEREM täglichen tun, die wir uns für normal und vertretbar damit halten. Und er hat recht damit !



Zitat von Dramidoc
Hinzu kommt noch das Verweisen auf die anderen Parteien. Sicherlich müssen die Abgeordneten der anderen Parteien auch ihre Nebeneinkünfte offenlegen und müssen mit derselben Kritik rechnen wie eben diese an Steinbrück. Doch in den Diskussionen hier spielt dieser Aspekt eine eher untergeordnete Rolle, vielmehr möchte man von den Verfehlungen von Herrn Steinbrück ablenken.
Verfehlungen? Wenn sie es als verfehlungen bezeichnen, ist es eben nicht nur interessant von welcher seite diese kritik kam, sondern dass es exakt die sind, die solche "verfehlungen" nicht nur selbst praktizieren, sondern sehr viel mehr davon profitierten, als ein herr steinbrück !!



Zitat von Dramidoc
Bei diesen ganzen Punkten stell ich mir aber auch die Frage, warum Leute einen Mann verteidigen, der sie mehr oder weniger über den Tisch gezogen hat.
Wenn er den lobbyisten die leviten liest, die diese lobby vertreten, dann fühle ich mich doch nicht über den tisch gezogen !

Zitat von Dramidoc
Das trifft nicht nur auf Peer Steinbrück zu, sondern auch auf Karl Theodor zu Guttenberg.
Die vergleiche zu kommentieren, lohnt nicht, und es spricht für sich selbst.

Zitat von Dramidoc
Meiner Meinung nach hat Steinbrück kaum noch Chancen Bundeskanzler zu werden, dazu ist er viel zu angeschlagen.
Wunschdenken?


Zitat von Dramidoc
Nun ja, schauen wir mal wie sich dieser Fall weiterentwickelt.
Da ist kein "fall", sondern nur ein polemik-versuch, der gründlich in die hosen ging :-)

„Am unerträglichsten finde ich, dass es Armut in reichen Ländern und reiche
Menschen in armen Ländern gibt. In beiden Fällen sind sie dort fehl am Platz"
Sir P. Ustinov

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buntesmeinung 30.10.2012, 18:03
197. Die Stadtwerke

Zitat von themistokles
Warum sollte das? Inwiefern hängt der Vortrag Steinbrücks mit dem Wahlverhalten der Bochumer zusammen?
sind ein kommunales Unternehmen, deren größter Anteilseigner die hoch verschuldete, SPD-geführte Stadt Bochum ist.

Das Wahlverhalten der Bochumer ist gewiss nicht durch den Vortrag beinflusst worden, aber vielleicht die Dotierung durch das Parteibuch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hutten 30.10.2012, 18:03
198.

Zitat von nettermensch
[/QUOTE]Und Willy Brandt war ein guter Sozialdemokrat? Er war ein Visionär und die sollten nach Helmut Schmidts Ansicht zum Arzt gehen.
Hans Herbert Frahm wird maßlos überschätzt, er hat nur umgesetzt was der kleine "große Egon" ihm eingeflüstert hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okokberlin 30.10.2012, 18:04
199.

bundestagsabgeordnete sind mitnichten unterbezahlt wie einige hier behaupten.

das gehalt bewegt sich deutlich über dem eines oberarztes im krankenhaus, das ist schon in der akademischen welt betrachtet ein spitzenverdiener.

oder als vergleich ein informatiker verdient in etwa 40.000-60.000brutto , mit leitungsfunktion auch mal 80.000 .

ein MdB kommt auf 96000,- brutto (rentenabzüge hat er auch nicht) + diverse vergünstigungen , möglicherweise noch tagegeld oder sowas, das weiß ich jetzt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 40