Forum: Politik
Steinmeier im Baltikum: Beruhigungspillen gegen die Putin-Phobie
DPA

Die Angst vor Russland sitzt im Baltikum tief - vor allem seit der Annexion der Krim. Nun schickt die Nato symbolisch Truppen. Mehr muss nicht sein, findet Außenminister Steinmeier.

Seite 8 von 14
Spiegelleserin57 27.05.2016, 19:15
70. man muss sich aber auch nicht vor jeden Karren spannen

Zitat von joG
..... Putin mit einem Militärschlag die Krim annektiert hatte. Jetzt ist es die realistische Sichtweise. Und was genau will Steinmeier dort? Er vertritt ein Land, das nicht einmal 20.000 Truppen im Ausland stationieren kann und andere daran behindert, wie kürzlich in der Ukraine oder Syrien. Der nützt den Litauern wenig.
lassen.Unruhen und Krieg können die Deutschen gar nicht gebrauchen. Also muss unser Land auch alle Provokationen vermeiden.
Zur Zeit hat unser Land sehr viele Probleme und es herrscht Chaos. Da brauchen wir nicht noch zusätzlichen Ärger.
Die Türkei beschäftigt unsere Regierung schon sehr stark und die Integration der Flüchtlinge ist auch eine Herausforderung ebenso wie die miserablen Gehälter, das marode Gesundheitssystem und die Renten. Es gibt also noch viel zu tun!

Beitrag melden
Spiegelleserin57 27.05.2016, 19:18
71. man sucht halt einen Feind...

Zitat von thomixx
... fast in der gesamten deutschen Presse die Amerika-kritischen Aussagen, die wir in den Foren sehen, keinen Rückhalt finden. Was die Amerikaner in der Welt mit Ihrer Interessenswahrungs-Politik veranstaltet haben, haben wir seit der Schah-Inauguration im Iran gesehen. Trotzdem ist immer Putin der Böse und Aggressor. Wenn man das russische Volk nicht versteht, dann sollte man den Mund halten und nur Fakten beitragen. Und keine News unterschlagen ...
sonst hätte ja die Nato nichts zu tun! Ein bißchen mehr Nabelschau täte dem Westen schon gut um zu erkennen an welchen Problemen er eifrig mitgearbeitet hat.

Beitrag melden
Spiegelleserin57 27.05.2016, 19:19
72. jeder Tote ist ein Tote zu viel

Zitat von krauseberg
Dein zynischer Kommentar ist widerwärtig. Sag dass doch bitte mal der Familie des von Putins Mörderbanden ermordeten Ukrainers ins Gesicht.
das gilt aber für alle, auch für den Westen....nur hören wollen dies die wenigsten!

Beitrag melden
Yukikaze 27.05.2016, 19:31
73.

Zitat von Sachsenimker
Soeben hat Scharnagl "Am Abgrund" vorgelegt. Es ist gewiss kein Kommunist oder Putinfreund. Aber bitte mal lesen und nicht klug schwadronieren.
Ich werde mir bestimmt nicht das Buch kaufen, habe aber eben eine grobe Zusammenfassung gelesen. Ich habe nichts gefunden was Russlands Politik rechtfertigen würde. Russland hätte es frei gestanden sich die Balkanländer zu Freunden zu machen. Doch sie streben lieber wieder nach dem alten Großreich.

Beitrag melden
elgrande78 27.05.2016, 19:32
74. Sie wissen leider auch nur die Hälfte

Zitat von rimaldo
Jeder, der sich ein bisschen vor Ort auskennt, weiß, dass Nationalismus in Russland viel stärker ausgeprägt ist, als im Baltikum. Die baltischen Länder haben jahrhundertealte eigene Geschichte, Kultur und Sprache - Litauisch ist sogar älter als Deutsch! Das Großherzogtum Litauen war jahrhundertelang größer als deutsche Terretorien. 500 Jahre lang hatte Litauen eine Grenze zu Deutschland - ohne jegliche russische Besatzung. Insgesamt gibt es "nur" 50 Jahre russiche Okkupation der Balten und Sie reden über einen Gründungsmythos. Russland wurde übrigens später eigenstaatlich als das Baltikum
Nachdem die baltischen Staaten im WK II mit Hitlerdeutschland umfassend kooperiert hatten, hat Stalin nach der Rückeroberung des Baltikums die Bevölkerung abgestraft. Und zwar mit umfassender Zwangsumsiedlung! Nach 1945 wurden ca. 50 % der damaligen Bevölkerung nach Russland zwangsumgesiedelt und durch russische Einwanderer ersetzt. deshalb sind in allen baltischen Staaten auch heute noch 30-40 % ausschließlich russischsprachig und beherrschen die jeweilige Landessprache überhaupt nicht! Dieser russischsprachige Teil der Bevölkerung wurde und wird seit der Neugründung der baltischen Staaten massiv diskriminiert (Meine Frau ist in Estland geboren und aufgewachsen, spricht nur russisch und erhielt vom estnischen Staat auch nie den estnischen Pass). Die Ukraine ist nur das erste Land, in dem die russischsprachige Bevölkerung die Schnauze voll hatte und sich (Republik Donezk) FREIWLLIG Russland angliedern will.

Beitrag melden
rus.-ukrain.-deutscher 27.05.2016, 19:33
75. Unverständlich

Zitat von Ishibashi
warum ein so unbedeutendes Land wie Russland so viel Angst verursacht. Die vielen Panzer taugen zwar um interne Aufstände zu unterdrücken, aber für einen Angriffskrieg gegen die Nato ist die veraltete Ausrüstung heutzutage völlig unbrauchbar. Hinzu kommt dass von den 140 Millionen Menschen in Russland maximal 115 Millionen ethnische Russen sind. Der Rest würde im Konfliktfall wohl eher eigene Interessen verfolgen. Klar gibt es die Option eine Nuklearkrieges, aber worin sollte das Interesse einer Partei sein einen solchen vom Zaun zu brechen?
Wie kann man so viel Unsinn schreiben ohne sich vorher informiert zu haben.

"""warum ein so unbedeutendes Land wie Russland so viel Angst verursacht. Die vielen Panzer taugen zwar um interne Aufstände zu unterdrücken, aber für einen Angriffskrieg gegen die Nato ist die veraltete Ausrüstung heutzutage völlig unbrauchbar"""

Ganz so unbedeutet wie Sie es gerne hätten ist Russland nun nicht. Wirtschaftlich war es noch 2014.... http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-06/g-7-china-indien-wirtschaftskraft http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wirtschaftsmaechte-2050-experten-prognostizieren-deutschlands-abstieg-a-739363.html
Und die Prognosen für die Zukunft.... http://www.spiegel.de/wirtschaft/pricewaterhousecoopers-pwc-sagt-europas-abstieg-bis-2050-voraus-a-1019058.html
Vor kurzem war und wird es wieder der größte Automobilmarkt Europas sein. Mit der größten Filmindustrie Europas usw... Kürz gesagt ein großer Absatzmarkt. Politisch und militärisch sehr bedeutend etc.

Zu den doch so schlechten russischen Panzern die Sie erwähnen empfehle ich diesen Artikel http://www.focus.de/politik/munition-zu-schwach-im-kampf-ist-der-leopard-2-gegen-russische-panzer-chancenlos_id_4639530.html oder Videomaterial https://www.youtube.com/watch?v=S1SX25ViwXg https://www.youtube.com/watch?v=TCGdvMkDlVc

Die Russen haben bis jetzt ca. 50% der Armee stark modernisiert. Russische Waffensysteme sind in fast jedem Bereich der NATO überlegen.

Beitrag melden
rus.-ukrain.-deutscher 27.05.2016, 19:33
76. Unverstänlich

Zitat von Ishibashi
warum ein so unbedeutendes Land wie Russland so viel Angst verursacht. Die vielen Panzer taugen zwar um interne Aufstände zu unterdrücken, aber für einen Angriffskrieg gegen die Nato ist die veraltete Ausrüstung heutzutage völlig unbrauchbar. Hinzu kommt dass von den 140 Millionen Menschen in Russland maximal 115 Millionen ethnische Russen sind. Der Rest würde im Konfliktfall wohl eher eigene Interessen verfolgen. Klar gibt es die Option eine Nuklearkrieges, aber worin sollte das Interesse einer Partei sein einen solchen vom Zaun zu brechen?
Wie kann man so viel Unsinn schreiben ohne sich vorher informiert zu haben.

"""warum ein so unbedeutendes Land wie Russland so viel Angst verursacht. Die vielen Panzer taugen zwar um interne Aufstände zu unterdrücken, aber für einen Angriffskrieg gegen die Nato ist die veraltete Ausrüstung heutzutage völlig unbrauchbar"""

Ganz so unbedeutet wie Sie es gerne hätten ist Russland nun nicht. Wirtschaftlich war es noch 2014.... http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-06/g-7-china-indien-wirtschaftskraft http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/wirtschaftsmaechte-2050-experten-prognostizieren-deutschlands-abstieg-a-739363.html
Und die Prognosen für die Zukunft.... http://www.spiegel.de/wirtschaft/pricewaterhousecoopers-pwc-sagt-europas-abstieg-bis-2050-voraus-a-1019058.html
Vor kurzem war und wird es wieder der größte Automobilmarkt Europas sein. Mit der größten Filmindustrie Europas usw... Kürz gesagt ein großer Absatzmarkt. Politisch und militärisch sehr bedeutend etc.

Zu den doch so schlechten russischen Panzern die Sie erwähnen empfehle ich diesen Artikel http://www.focus.de/politik/munition-zu-schwach-im-kampf-ist-der-leopard-2-gegen-russische-panzer-chancenlos_id_4639530.html oder Videomaterial https://www.youtube.com/watch?v=S1SX25ViwXg https://www.youtube.com/watch?v=TCGdvMkDlVc

Die Russen haben bis jetzt ca. 50% der Armee stark modernisiert. Russische Waffensysteme sind in fast jedem Bereich der NATO überlegen.

Beitrag melden
nalle84 27.05.2016, 19:35
77. Aggression

Russische Aggression hier, böse Russen dort... Die russen können plötzlich in den baltischen Staaten stehen, oder Polen. Ja und dann? Das bringt den Russen nicht viel. Wenn die Russen wäre die Ukraine innerhalb von zwei Wochen überrannt. Die baltischen Staaten und Polen noch viel eher. Russland hat kein Interesse an einem Konflikt mit Europa. Ganz im Gegenteil. Nur hat man die Russen gezwungen in der Ukraine zu handeln. Russland hätte mit einbezogen werden müssen. Von europäischer Seite wollte oder konnte das keiner hören. Das war schon mehr als grob fahrlässig. Ohne die Ukraine verliert Russland seine wichtigste Basis am schwarzen Meer. Wo hat Russland noch basen? Im Norden richtig. Leider friert es dort schon mal gerne. Also sind die Gewässer nicht ganzjährig befahrbar. Im Osten? Da ist der Pazifik... Wie kann Russland in den Atlantik? Indem man durch NATO-Gebiet fährt... Hört doch bitte auf ständig dieses schwarz-weis-denken an den Tag zu legen. Mit den Russen konnte man bisher immer verhandeln. Da war immer eine Kooperation möglich. Wieso zum teufel musste es mit der Ukraine so weit getrieben werden? Wissen sie eigentlich weshalb Obama trotz dem überschreiten der roten Linie nicht in Syrien eingegriffen hat? Obwohl Assad so blöd war kurz nach der Ankündigung chemische Waffen einzusetzen? Weil dort die russische Flotte stand. Danach hat er auch noch seine Waffen zerstören lassen. Vor 15 Jahren hielt Putin eine Rede im deutschen Bundestag. Wer weiß das eigentlich noch? Das einzige was hängen geblieben ist, ist "der lupenreine Demokrat". Wie ist Putin an die Macht gekommen? Wieviele Milliardäre gab es denn plötzlich in Russland nach der Wende? Die Russen wollen genau das Selbe wie vermutlich die meisten hier. In Frieden leben und dabei nicht auf dem Zahnfleisch gehen müssen. Es dauert verdammt lange etwas aufzubauen, aber nur einen Bruchteil davon, um es wieder zu zerstören. Die Beziehungen zu Russland waren zu Zeiten Schröders noch nie so gut. Einfach mal im Archiv wühlen....

Beitrag melden
krauseberg 27.05.2016, 19:39
78. 1939

Zitat von playintime
Also wenn ich die vielen Beiträge wie ihren lese, verstehe ich langsam wie zur Katastrofe 1939 kommen könnte. Unglaublich!
Stimmt, der HitlerStalin Pakt 1939 war eine Katastrophe für die Menschen Osteuropas und der Start des zweiten Weltkrieges.

Beitrag melden
Lichter 27.05.2016, 19:45
79.

Zitat von joG
..... Putin mit einem Militärschlag die Krim annektiert hatte. Jetzt ist es die realistische Sichtweise. Und was genau will Steinmeier dort? Er vertritt ein Land, das nicht einmal 20.000 Truppen im Ausland stationieren kann und andere daran behindert, wie kürzlich in der Ukraine oder Syrien. Der nützt den Litauern wenig.
Was für ein Blödsinn! Wo hat Putin mit einem Militärschlag die Krim annektier? Was für ein Militärschlag ohne Schüsse???

Beitrag melden
Seite 8 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!