Forum: Politik
Steinmeier zu Moskau: "Es gibt jetzt keine Ausreden mehr"
AFP

Die von Moskau unterstützten syrischen Truppen haben Aleppo erobert. Außenminister Steinmeier verlangt vom russischen Kollegen Lawrow, dass sein Land die Verantwortung für die humanitäre Lage übernimmt.

Seite 1 von 5
HeisseLuft 14.12.2016, 15:38
1. Große Sprüche

Zitat von
Sie solle sich klarmachen, welches Land sie vertrete und nochmal überlegen, ob sie wirklich aus einer moralischen Überlegenheit sprechen könne. "Am Ende wird Gott darüber richten, wer wirklich die Schuld trägt", so Tschurkin.
Hm. Ist sich Russland so sicher, dass es nie Kriegsverbrechen zu beklagen haben wird? Ist es sich so sicher, dass sein Botschafter nie hören wird sie/er solle "sich klarmachen, welches Land sie/er vertrete"?

Gott ist da gar nicht nötig.

Beitrag melden
franz.v.trotta 14.12.2016, 15:39
2.

Die Assad-feindlichen terroristischen Gruppierungen fordern freien Abzug aus Aleppo, um dann - wie sie bereits ankündigten - den Kampf gegen die Regierung(struppen) fortzusetzen. - Dass auch ein Putin den Königsweg zur Lösung dieser Situation nicht kennt, ist für mich nachvollziehbar. Wer Russland verantwortlich macht und mit weiteren Sanktionen droht, macht es sich vielleicht doch ein bisschen zu einfach.

Beitrag melden
westin 14.12.2016, 15:46
3. Wir der Westen haben Syrien mit destabilisiert

indirekt,weil wir uns 5 Jahre nicht einegemischt haben.
Und 16,6 Millionen das ist recht wenig 1 Milliarde wäre angebrachter.
Und die Hilfs LKW's sollten jetzt schon an der Grenze stehen.
Nur,man sieht weit und breit keine.

Beitrag melden
m.sielmann 14.12.2016, 15:48
4. Widerspruch

Ich bitte nicht zu vergessen, dass die Kinderdörfer - so SPON - bereits 2012 Aleppo verlassen haben und religiöse Minderheiten in den von den Rebellen besetzten Gebiete verlassen haben. Menschen sind die ganze Zeit viel zu viele gestorben. Russland ist überhaupt erst 2015 in Syrien aktiv geworden. Dagegen haben Nato-Staaten aus möglicherweise gut gemeinten Motiven Gruppen mit Waffen ausgestattet und Syrien bereits seit 2012 bombardiert. Diese Strategie ist fehlgeschlagen. Bleibt zu hoffen, dass Russland es schafft die Mörderbanden zu vertreiben. Das grauenhafte ist, dass daabei viel zu viele Menschen sterben, aber eben seit 2012 und nicht seit 2015. Das Töten muss aufhören, nicht die alte kalte Kriegs Rhetorik wiederbelebt werden.

Beitrag melden
HeisseLuft 14.12.2016, 15:53
5.

Zitat von westin
indirekt,weil wir uns 5 Jahre nicht einegemischt haben. Und 16,6 Millionen das ist recht wenig 1 Milliarde wäre angebrachter. Und die Hilfs LKW's sollten jetzt schon an der Grenze stehen. Nur,man sieht weit und breit keine.
Die stehen da seit Monaten. Sie werden aber nicht durchgelassen.

Beitrag melden
spon-421-0k4i 14.12.2016, 15:56
6. Schluss mit dem Geschrei!

Herr Steinmeier und Frau Power sollten aus meiner Sicht in sich gehen und bedenken wer diese ganze Situation erst verursacht hat. Es wird Zeit den Menschen dort zu helfen. Berichte über Kinderexekutionen sollten in die Schublade zurück aus der sie kommen!

Beitrag melden
nachfrager2015 14.12.2016, 15:59
7. und warum fahren die nicht los?

Seit mehrenen Tagen schon flüchten Menschen aus Ostaleppo und dafür waren die Hilfs LKW's doch gedacht oder?

Beitrag melden
hardeenetwork 14.12.2016, 16:12
8. Ein Trauerspiel

Im Moment hat man nur noch das Gefühl von Ohnmacht und Weltuntergangsstimmung. Menschen schlachten Menschen ab und keiner hilft. Man findet keine Worte mehr. Zumal eh keiner zuhört oder es sich etwas ändert.

Beitrag melden
Isegrim1949 14.12.2016, 16:15
9. Darum geht es nicht mehr

Zitat von franz.v.trotta
Die Assad-feindlichen terroristischen Gruppierungen fordern freien Abzug aus Aleppo, um dann - wie sie bereits ankündigten - den Kampf gegen die Regierung(struppen) fortzusetzen. - Dass auch ein Putin den Königsweg zur Lösung dieser Situation nicht kennt, ist für mich nachvollziehbar. Wer Russland verantwortlich macht und mit weiteren Sanktionen droht, macht es sich vielleicht doch ein bisschen zu einfach.
Die Rebellen in Aleppo wurden geschlagen und sollten jetzt interniert werden, damit sie nicht wieder in die Kämpfe eingreifen können.Ich sehe auch auf Seiten der Rebellen klare Verstöße gegen die Haager Landkriegsordnung, denn sie haben obwohl nicht uniformiert eine fremde Stadt besetzt, nicht um sie oder sich zu schützen, sondern um sie zu besetzen und zu beherrschen.
Der Schwerpunkt aller Bemühungen sollte zunächst darin bestehen das Los der Zivilbevölkerung zu verbessern und Sorge zu tragen, dass die Rebellen nicht zurückkehren.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!