Forum: Politik
Steinmeiers Mission in Kiew: Der Marathon-Diplomat
DPA

Frank-Walter Steinmeier rang dem ukrainischen Präsidenten ein Abkommen zur Beilegung der Krise ab, gemeinsam mit zwei EU-Kollegen. Mit sehr viel Sitzfleisch, Geduld und diplomatischem Feingefühl gelang dem Außenminister der erste große Coup seiner zweiten Amtszeit.

Seite 1 von 17
emma04 22.02.2014, 12:04
1. Man muss nur das richtige

Parteibuch haben, um von der Presse hochgejubelt zu werden. Neutrale Berichterstattung ist etwas anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krasmatthias 22.02.2014, 12:04
2.

Zitat von sysop
Frank-Walter Steinmeier rang dem ukrainischen Präsidenten ein Abkommen zur Beilegung der Krise ab, gemeinsam mit zwei EU-Kollegen. Mit sehr viel Sitzfleisch, Geduld und diplomatischem Feingefühl gelang dem Außenminister der erste große Coup seiner zweiten Amtszeit.
Von großem Coup kann doch garkeine Rede sein. Die oppositionellen Vertragspartner halten sich schon am ersten Tag nach Unterzeichnung nicht an das Abkommen. Steinmeier hat den Grundstein für die Vernichtung der Ukraine in ihrer bisherigen Form gelegt.
An der Präsidenten Stelle würde ich zurücktreten, in den Osten des Landes reisen und dort für die Teilung der Ukraine arbeiten, oder die Ukraine ganz verlassen und aus der Entfernung lachend zusehen und die Millionen genießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suplesse 22.02.2014, 12:05
3. Herr Gebauer...

falls Sie es nich bemerkt haben. Herr Steinmeier hat lediglich eine Parallelveranstaltung (Kasperletheater) der Diplomatie mit gestaltet. Bewirkt hat er im Grunde, was vorher auf der Straße schon erreicht wurde. Was das Volk davon hielt, hat Herr Klitschko zu hören bekommen. Pfiffe und Buuh-Rufe. Das schmale unrealistische Ergebnis des Herr Steinmeier ist inzwischen längst überholt. Das Volk macht weiter bis Janukowitsch weg ist. Und das dauert jedenfalls nicht mehr bis Dezember. Also der Lobgesang auf Herrn Steinmeier ist mehr als überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartsch 22.02.2014, 12:06
4. ach so ist das

Zitat von sysop
Frank-Walter Steinmeier rang dem ukrainischen Präsidenten ein Abkommen zur Beilegung der Krise ab, gemeinsam mit zwei EU-Kollegen. Mit sehr viel Sitzfleisch, Geduld und diplomatischem Feingefühl gelang dem Außenminister der erste große Coup seiner zweiten Amtszeit.
sich in anderer Länder Angelegenheiten einzumischen (wie das sonst nur die USA beherrschen) und einen Putsch zu unterstützen, nennt man also "großen Coup"? Interessant. Ja, die Reichtagsminister haben es echt drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 22.02.2014, 12:07
5. Ja, Herrn Steinmeier und seinen Mitstreitern gebührt Lob!

Wer nicht zufrieden ist,sollte die schwierigen Verhältnisse und Machtkonstellationen bedenken !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariameiernrw 22.02.2014, 12:08
6. Stimmt

Zitat von sysop
Frank-Walter Steinmeier rang dem ukrainischen Präsidenten ein Abkommen zur Beilegung der Krise ab, gemeinsam mit zwei EU-Kollegen. Mit sehr viel Sitzfleisch, Geduld und diplomatischem Feingefühl gelang dem Außenminister der erste große Coup seiner zweiten Amtszeit.
Ich stehe zwar seiner Partei nicht nahe, aber auch ich muss eingestehen, dass Steinmeier offenbar sehr diplomatisch begabt ist. Er macht deutlich mehr her als das kurze Zwischenspiel namens Westerwelle.
Ich glaube, dass Steinmeier auch als Verhandlungsführer in anderen Bereichen sinnvoll eingesetzt werden könnte. Hier denke ich insbesondere an Nahost, da Deutschland ein deutlich besseres Verhältnis zur arabischen Welt hat als die USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robin-masters 22.02.2014, 12:08
7. Richtige Schritte

Nicht zu vergessen das Steinmeier und Kollegen mit einem starken Votum der EU nach Kiew reisten, wären Sie gescheitert hätte es Sanktionen gegeben. Sehr gut auch das gleich 3 Außenminister die Reise antraten - was nochmal ein deutliches Signal war und auch das Russland mit im Boot saß. Zeigt wie schnell Krisen zu lösen sind wenn alle an einem Strang ziehen.. niemand hat Lust auf einen Bürgerkrieg mitten in Europa. Man muss auch neidlos anerkennen das die SPD für eine souveränere Außenpolitk steht als die CDU, die scheinbar immer noch am Rockzipfel der USA hängt und agiert wie zu Kohlzeiten oder davor.. nämlich gar nicht.. von wegen lass mal die USA machen bzw. die Briten oder Franzosen.

Die CDU bräuchte eine neue außenpolitische Agenda und natürlich Persönlichkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siegertandreas 22.02.2014, 12:08
8. EU-Außenpolitik

...offenbar gibt es Kompromisse und andere politische Ansätze als sie sich die US-Regierung vorstellen kann. Von wegen "f... the EU" :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 22.02.2014, 12:10
9.

Zitat von emma04
Parteibuch haben, um von der Presse hochgejubelt zu werden. Neutrale Berichterstattung ist etwas anderes.
Merken Sie eigentlich nicht, dass Sie es in diesem Moment selbst sind, die offensichtlich eine Bewertung nach Parteibuch vornimmt.

Ich sehe hier eine Beurteilung des Ergebnisses. Dieses ist gut ausgefallen und wie es scheint, ist ein entscheidener Beitrag, der des Herrn Steinmeier.

Im Übrigen zeigt sich bei Ihnen sehr deutlich eine sehr selektive Wahrnehmung. Ich kann nicht erkennen, dass die SPD in den letzten Wochen besonders gut weggekommen wäre.

Nein, Ihre Eingabe ist gerade nicht zu erklären, vor allem weil Sie uns vorenthalten, woran Sie Ihre These festmachen. Sie stellen mit einer Zeile etwas in den Raum, ohne dafür Sachgründe zu liefern. Bei einer Kritik darf man wohl etwas mehr erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17