Forum: Politik
Steinmeiers Rede: Mut zur Wut
DPA

Außenminister Steinmeier schreit seine Gegner nieder, und alle sind begeistert. Der Hype um den Wutausbruch in Berlin zeigt, was Wähler in der Politik vermissen: Leidenschaft.

Seite 1 von 17
woodstocktc 21.05.2014, 16:44
1. unsere grosseltern

waehlten auch vorwiegend den mit der meisten wut im bauch.
wollen wir wieder da hin?

Beitrag melden
frxxl 21.05.2014, 16:48
2. Aha,

... die dummen Gutmenschen also, wie üblich - und Herr Steinmeier, der Recht hat, weil er schreit? Er hat Recht, wenn er sagt, dass die Welt komplizierter ist als schwarz und weiß, gut und böse, Krieg und Frieden. Aber ich unterstelle ihm zwei Dinge: Erstens, dass er es nicht besser versteht als der politisch gebildete Bürger auch (nicht der deutsche Bildleser-Durchschnitt).... und zweitens, dass der Mann auch in seinem "Wutausbruch" noch extrem kalkuliert war. Man muss sich nur anhören, was er von sich gibt. Klar, lauter als gewohnt, aber es sind die gleichen hohlen Politikerphrasen wie immer. Er diffamiert (und der Spiegel gleich mit, gut gemacht) Kriegsgegner als rechte Kriegstreiber und behauptet, was ja auch Frau Merkel so gerne tut "wenn wir nicht gemacht hätten, was wir gemacht haben, wären wir jetzt alle tot".... Sorry, ich weiß nicht, warum es so gehyped wird, aber wer auf den Stuss reinfällt, ist selber schuld.

Beitrag melden
ak-73 21.05.2014, 16:48
3. Billige Wahlkampfhilfe

Ist ja klar wo SpOn steht.
Man muss halt eine neue politische Kraft bilden und sich langsam aber sicher gegen Merkel und Steinmeier (und SpOn) durchsetzen. Das wird auch passieren.
Es wird keine Vereinigten Staaten von Europa geben, sondern einen europäischen Staatenbund.

Beitrag melden
voevoda 21.05.2014, 16:50
4. Wer ist denn begeistert?

Steinmeier versucht mit Lautstärke seine katastrophale und verfehlte Politik in der Ukraine zu übertünchen. Die meisten durchschauen das.

Beitrag melden
simplybad 21.05.2014, 16:53
5. Woher kommt die Einschätzung...

... dass Steinmeier "im Schlaf ... die hintersten Ecken des Steuerrechts erklären" könne? Das glaube ich nicht, dass er das kann. Muss er auch nicht können.

Beitrag melden
Kottan 21.05.2014, 16:53
6. Wer ist begeistert?

"Außenminister Steinmeier schreit seine Gegner nieder, und alle sind begeistert."

Schwachsinn. Ich finde ihn blökend noch einfältiger und verlogener als sonst. Also: Wer sind "alle", die begeistert sind? Das Publikum hat ihn als Kriegstreiber bezeichnet. Und getroffen Hunde bellen nun mal, sonst nix.

Beitrag melden
aki1977 21.05.2014, 16:54
7. Steinmeier

Leidenschaft ist auf jeden Fall gut und oft ein Ausdruck von Authentizität. Über den Inhalt dessen, was Steinmeier von sich gegeben hat lässt sich trefflich streiten. Zumindest habe ich nicht das Gefühl, dass die Nationen nach Euro-Einführung harmonischer zusammenleben - das krasse Gegenteil ist der Fall. Würde jemand diese Meinung ebenso emotional auf einer öffentlichen Kundgebung artikulieren, kann ich mir gar nicht ausmalen, mit welchen Schmähungen diese Person belegt worden wäre. Nur eine Tendenz ist unverkennbar, dass mittlerweile das Wort "Rechtspopulist" bei vielen Zeitgenossen mit gesundem Menschenvenverstand eher als Kompliment und Bestätigung ihres Handelns aufgefasst wird - und das ist gut so!

Beitrag melden
willige 21.05.2014, 16:54
8. Ich bin zwar kein SPD-Wähler,

Zitat von sysop
Außenminister Steinmeier schreit seine Gegner nieder, und alle sind begeistert. Der Hype um den Wutausbruch in Berlin zeigt, was Wähler in der Politik vermissen: Leidenschaft.
aber ich habe mich doch gefreut, wie er es denen gegeben hat. Weiter so Steini gegen diese Pfeifen.

Beitrag melden
francoilgatto1! 21.05.2014, 16:56
9. Gut gebrüllt Löwe

Mensch der Steinmeier ist ja ein menschliches Wesen, ich dachte immer der wär ein Untoter..
Spass bei Seite, man kann von Steinmeiers Politik halten was man will, wer ihn als Kriegshetzer bezeichnet, hat nicht nur keinen Verstand, er will auch keinen haben. Die Sorte Leute, die ihn beschimpft haben, findet man überall. In Dresden beschimpfen sie die, die ihrer Toten gedenken, in Stuttgart mißbrauchen sie das Anliegen friedlicher engagierter Bürger. Überall hab ich geschrieben? Falsch. Man findet sie nicht in Pflegeheimen, um älteren Menschen zu helfen, nicht bei der freiwilligen Feuerwehr, um Brände zu löschen. Solche Leute können nur Brände legen, keine löschen. Sollen sie froh darüber sein, dass es Kriege und Krisen, denn die sind ihre Daseinsberechtigung, sie haben sonst nichts, sie wissen sonst nichts, und sie sind nichts. Doch: Linksnazis, das sind sie.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!