Forum: Politik
Steinmeiers Rede: Mut zur Wut
DPA

Außenminister Steinmeier schreit seine Gegner nieder, und alle sind begeistert. Der Hype um den Wutausbruch in Berlin zeigt, was Wähler in der Politik vermissen: Leidenschaft.

Seite 14 von 17
frubi 22.05.2014, 08:33
130. .

Zitat von voevoda
Steinmeier versucht mit Lautstärke seine katastrophale und verfehlte Politik in der Ukraine zu übertünchen. Die meisten durchschauen das.
Das ist meine Hoffnung für die nächsten Jahre. Immer weniger Bürger in Deutschland lassen sich den Blödsinn andrehen den uns die Politiker verkaufen wollen. Und ich will keinen rumschreienden Steinmeier sehen, der nur seine eigene Ansicht verteidigt sondern Politiker, die sich selber nicht wichtig nehmen und das machen wofür sie gewählt worden sind: für uns Bürger einzutreten und unsere Interessen durchzusetzen.

Beitrag melden
spon-facebook-10000100023 22.05.2014, 08:35
131. Umgekehrt!

Das ist umgekehrt! Die Leute finden nicht Steinmeiers Wutausbruch toll, sondern das die Leute ihn als Kriegstreiber klar benennen und ihm zeigen, dass die Leute trotz Bild und ZDF - Fehlinformation wissen, wie der Hase läuft.

Beitrag melden
lechpirat 22.05.2014, 08:38
132. Ein anderer...

...wäre als Populist gebrandmarkt worden, aber da Steinmeier auf politischer Linie mit dem Spiegel liegt, ist es gut und richtig was er getan hat. Aha.

Beitrag melden
gottfriedjosefbertram 22.05.2014, 08:40
133. Herzblut erreicht mehr!

Für unsre Verantwortung zum Frieden eintreten braucht sicher solchen Mut statt dummes Gerede nur zur "Stimmungsmache" als bloßer Zeitvertreib vor Wahlen !....

Beitrag melden
mel80 22.05.2014, 08:54
134. Interessant

Zitat von sysop
Außenminister Steinmeier schreit seine Gegner nieder, und alle sind begeistert. Der Hype um den Wutausbruch in Berlin zeigt, was Wähler in der Politik vermissen: Leidenschaft.
Es ist einfach interessant auf der Seite von Youtube runterzuscrollen und die Kommentare zu lesen, die dort gepostet wurden. Besonders die aus dem Ausland. Die Briten, Amerikaner, Franzosen und andere stellen dieser "tollen" Rede ein vernichtendes Zeugnis aus. Ob das wohl auch "Putin-Versteher" sind, wie ein Vorschreiber hier diese Menschen abwertend bezeichnete? Wohl kaum. Hervorzuheben ist ein Kommentator aus den USA, der schrieb:" Wann werdet ihr Deutsche endlich erwachsen und selbsständig?" Warum lasst Ihr euch von solchen Politikern an der Nase herumführen?" Wie recht der Mann doch hat.
Die Ergebnisse der Wahlen werden wohl interessant werden..

Beitrag melden
weserbaer 22.05.2014, 08:54
135. Steinmeier verliert die Fassung

Leider mal wieder an der falschen Stelle und beim falschen Anlass. Wenn er sich zum Handlanger macht, darf er sich nicht wundern, wenn er deren Vergehen angelastet bekommt.

Beitrag melden
carlitom 22.05.2014, 09:07
136. Wie

Wie wäre eigentlich die Reaktion ausgefallen, wenn es ein CDU- oder noch schlimmer ein CSU-Politiker gewesen wäre, der da seine Kritiker niederschreit?
Die Antwort würde mich interessieren.

Beitrag melden
realpolitiker 22.05.2014, 09:12
137. Wut im Bauch

Zitat von sysop
Außenminister Steinmeier schreit seine Gegner nieder, und alle sind begeistert. Der Hype um den Wutausbruch in Berlin zeigt, was Wähler in der Politik vermissen: Leidenschaft.
Ich habe schon lange Wut im Bauch, wenn ich die selbstgefälligen und rechthaberischen Sprüche (leider kann ich das nicht anders bezeichnen) von etablierten Politikern höre und die Kommentare ihrer Parteisoldaten lese, die sich nur an der Parteidisziplin orientieren. Diese Leute sind derart abgehoben, dass sie Widerspruch und Proteste der einfachen Menschen nicht mehr ertragen - nur noch zuhören und abnicken- das ist die neue Art der Beteiligung.
Die Bürger sind im hiesigen System (das nennt sich ja Parteiendemokratie) nur noch an einem einzigen Tag von Bedeutung und das ist der Wahltag. Danach sind sie für vier Jahre abgemeldet und ihre Meinungen interessieren nicht mehr. Artikulieren sie trotzdem ihre Meinungen oder ihren Unmut über zwielichtige Politik, dann fallen sie der etablierten Politelite auf den Wecker und werden als "Straße oder Stammtisch" abgetan, von denen man sich nicht bestimmen lässt. Das ist wirklich Arroganz und Überheblichkeit hoch drei und das in einer Demokratie! Die Bürger sind de facto zu Steigbügelhaltern zur Macht degradiert, grundsätzlich dumm, unwissend und unbedeutend sowie bei anderer Meinung und Protesten böse Störenfriede - ach ja - die nennt man ja auch Wutbürger.
Offensichtlich hat auch Herr Steinmeier nicht mehr wahrgenommen, dass es sich bei seinen Opponenten bzw. angeblichen Störern tatsächlich um Bürger handelte.
Also in Zukunft nur noch Auftritte der Politelite in weit abgesperrten Arealen und weit weg von Bürgerprotesten, nur vor geladenen Gästen oder Parteigenossen, Verbot von Transparenten und Zwischenrufen und Akklamation ist obligatorisch - die neue Bühne für demokratische Politiker.
Ich hätte vor einigen Jahrzehnten nie vermutet, dass Demokratie hier im Lande einmal so tief in den Keller geht.
Ich denke, eine heutige Kategorie der politischen Elite und ihrer Anhänger vergiftet die gesellschaftliche Atmosphäre, zerstört die politische Kultur, gefährdet die Demokratie, spaltet die Gesellschaft und fördert die zunehmende Politikverdrossenheit der Menschen.
Was übrigens die Sozis betrifft, da sind z.B. die griechischen Bürger aus ganz anderem Holz geschnitzt und viel engagierter. Dort ist die Pasok (Pendant zur SPD) mit Venizelos seit Monaten mit gerade mal 4 bis 5% Zustimmung in der Versenkung verschwunden (sogar die KKE hat mehr Stimmen).

Beitrag melden
fatherted98 22.05.2014, 09:16
138. Nein....

Zitat von sysop
Der Hype um den Wutausbruch in Berlin zeigt, was Wähler in der Politik vermissen: Leidenschaft.
....Wähler vermissen keine Leidenschaft und kein Geschimpfe in der Politik...sondern verlässliche Aussagen und Problemlösungen die mit Kompetenz und Nachhaltigkeit angegangen werden....und davon...siehe z.B. Energiewende...sind wir meilenweit entfernt...

Beitrag melden
hesekiel2517 22.05.2014, 09:20
139. Populist

Zitat von lechpirat
...wäre als Populist gebrandmarkt worden, aber da Steinmeier auf politischer Linie mit dem Spiegel liegt, ist es gut und richtig was er getan hat. Aha.
..ist ein wenig euphemistisch.EU/Nato Ost - Erweiterungs Dämagoge trifft eher zu!

Beitrag melden
Seite 14 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!