Forum: Politik
Steinmeiers Rede: Mut zur Wut
DPA

Außenminister Steinmeier schreit seine Gegner nieder, und alle sind begeistert. Der Hype um den Wutausbruch in Berlin zeigt, was Wähler in der Politik vermissen: Leidenschaft.

Seite 8 von 17
dherr 21.05.2014, 19:02
70.

Zitat von DonCarlos
Die Leute die dort mit Trillerpfeifen versucht haben die Rede eines Andersdenkenden zu verhindern sind nichts weiter als die dämlichen Handlanger von Putin. Dämlich deshalb, weil sie nicht sehen, dass Putin genau das repräsentiert wogegen sie vorgeblich kämpfen: Faschismus in reinform!
Sie sollten sich wirklich erst einmal informieren (bilden?), was Faschismus eigentlich bedeutet. Wikipedia, Google ... da gibt es Möglichkeiten.

Beitrag melden
sobrinus 21.05.2014, 19:07
71. Anarchisten

In Deutschland gruppieren sich derzeit Anarchisten, die aus mir unbekannten Gründen als "Antifa" bezeichnet werden, in Wirklichkeit aber jeden beliebigen Anlass für Radau, tätliche Angriffe und Sachbeschädigung nutzen. Konkret: Wenn man der EU politische Ungeschicklichkeiten in Bezug auf die Ukraine unterstellen kann (auch meine Meinung), muss man doch den Außenminister nach seinem derzeitigen Krisen-Management beurteilen - und das ist in Verbund mit Frau Merkel eigentlich international anerkannt. Kompliment an den Außenminister für entschlossenen Auftreten !

Beitrag melden
rainerheinrich 21.05.2014, 19:25
72. Meine Antwort

Zitat von Randycalifornia
Aufgrund eines kurzen Artikel und einem 2 Minuten Video auf youtube.de kann man die komplette Rede von Hr. Steinmeier nicht beurteilen. Soll er auf dem Podium stehen und sich eine halbe Stunde als Kriegstreiber beschimpfen lassen und nicht auf die Zwischenrufe reagieren und dann zum nächsten Termin fahren a la Merkel?
auf Ihre Frage ist JA,JA,JA. Die Schreier haben doch mit Ihrer Provokation ihr Ziel erreicht. Für diese, was sind sie nun, wäre eine unterkühlte Reaktion ein schmerzhafter Kälteschub gewesen. Anderseits hat die Vergangenheit gezeigt, dass wir, die Deutschen, offensichtlich noch immer den Drang nach lautstarken Führern haben. Möglicherweise ist das ein Mosaiksteinchen für die Götterverehrung des KGB-Oberst. Ernsthaft, ich mache mir große Sorgen, dass uns die Sehnsucht nach Marktschreiern in unserer politischen Entwicklung weit zurückwirft. Zur Klarstellung, ich zähle Herrn Steinmeier nicht zu den Marktschreiern. Er war an dem Tag einfach nicht in der Lage der Provokation kühl zu entgegnen. Frau Merkel ist ihm da ein kleines Stück voraus.

Beitrag melden
global_architect 21.05.2014, 19:33
73. Nachvollziehbar

Bei dem unendlichen und täglichen widerkehrenden dummen Geschwätz machner Linker (Kolumnist Augstein oft vorran) kannst du leicht die Nerven verlieren. Die würden selbst dann noch Putins Ansprüche verteidigen wenn er in die Ukraine einmarschiert und Sibirien wieder Gulags aufmacht.

Steinmeier und den Westen der Kriegstreiberei zu beschuldigen ist absoluter Kokolores denn es verleitet zum Verdacht, dass wir (also der Westen) irgendwelchen Leuten dazu geraten bzw. befähigt hätten in der Ukraine Waffen in die Hand zu nehmen. Denn faktisch haben das weder die EU noch die USA gemacht, wofür sie übrigens auch reichlich Kritik ernten, was nicht heissen soll das gerade die USA nicht da so einige schwarze Kapitel geschrieben haben.

Nur leider ersticken einige links so sehr an Ihrer ideologischen Selbstgefälligkeit, dass sie den Tag nicht von der Nacht unterscheiden können. Es bringt genau das zum Vorschein woran die Linken schon seit jeher gescheitert sind. Genau wie all Ihre vermeintlichen Kontrahenten verfallen die Linken in Ihr schwarz-weißes Machtkampfschema und sind leider nur selten in der Lage wirklich das zu erreichen was sie sich so groß auf die Fahne schreiben...diese ewigen Möchtegernweltverbesserer.

In diesem Sinne Lob an Frank-Walter Steinmeier.

Beitrag melden
goldring 21.05.2014, 19:51
74. @67

es reicht, wenn Sie sich schämen; die überwiegende Meinung in der Bevölkerung (der "Souverän") ist froh, einen Aussenminister zu haben, der in dieser ernsten Krise besonnen und rational reagiert und sich ernsthaft um Entspannung bemüht, im Gegensatz zu den Separatistenverstehern, die kein statement abgeben können, ohne Kriegsängste zu schüren. Das geschieht aber offensichtlich nur, um den Westen einzuschüchtern. Ich bin mir absolut sicher, dass es wegen der Ukrainekrise nicht zu einem Krieg kommen wird, auch wenn das hier immer herbeigeredet wird unter dezentem Hinweis auf russische Erstschlagskapazitäten.

Beitrag melden
erdenstern 21.05.2014, 19:53
75. Vorsicht mit Wortwahl und Rhetorik

Eine deeskalierende Wortwahl und Rhetorik wäre bei unserern Regierungvertretern angebracht. Der Wahlkampf ist vorbei!
Wer aggressive Worte wählt, kann mit seiner Wortwahl eine angespannte Stimmung noch aufheizen und zu Gegenreaktionen, wie z.B. Gewalt anregen. Aggresive Rhetorik mag kurzfristig Eindruck schinden ist aber langfristig nicht konstruktiv und kann diplomatische Beziehungen nachhaltig beeinträchtigen. Unsere Kanzlerin ist da etwas weiser mit ihrer zurückhaltenden Wortwahl.

Beitrag melden
beggars banquet 21.05.2014, 20:09
76. Ob es Ihnen passt oder nicht,

Zitat von mel80
Hat der Redakteur eigentlich mal auf Youtube festgestellt, wieviele von den 2300 Kommentaren begeistert sind? Das sind sehr, sehr wenige. Die meisten Kommentare stellen Steinmeier eindeutig ein schlechtes Zeugnis aus. Bitte auch mal so ehrlich sein.
Zitat von dent42
Es sind Youtube Kommentare, mehr muss man dazu nicht sagen.
es sind Wählerstimmen.
MfG beggars banquet.
.

Beitrag melden
Betrayer 21.05.2014, 20:09
77. Spießbürgertum

Ich finde es grausam, wie sich hier die Deutschen aufregen, wenn mal jemand aus sich raus kommt und echte Emotionen zeigt. Man gilt hier gleich als abnormal, wenn man eine ganz normale menschliche Eigenschaften an den Tag legt, die Eigenschaft, Gefühle zu zeigen und ja, auch solche wie Wut. Ich finde man kann die Situation ganz gut mit der des Herrn Klopp vergleichen, auch wenn Steinmeier nicht so ein Hitzkopf ist wie Klopp, dennoch wird Klopp IMMER aufgrund seiner Emotionaliät kritisiert, denn wer hier in Deutschland Gefühle zeigt, ist ein Außenseiter. Gleiches gilt doch jetzt für Steinmeier, schenkt man einigen Kommentatoren hier glauben, so ist es doch "unmöglich" und "unverschämt", desweiteren auch gar "unproffesionell", wenn jemand seinen Gefühlen freien lauf lässt und klar und deutlich seine Meinung ausspricht, anstatt sich hinter leeren Worthülsen zu verstecken und platte standart Attitüden rauszuhauen. Die Deutschen sollten mal aus ihrer Spießermentalität rauskommen, ich selbts als Deutscher schäme mich teilweise für meine Landsleute, wie sie immer gleich jedwede Art von Offenheit kritiseren.

Beitrag melden
dinglberry 21.05.2014, 20:26
78. SPD überzeugt

TTIP gegner die am Anfang der Veranstaltung noch mit Pfeiffen ein zuhören sehr erschwerten, klatschten am Ende doch.
in Deutschland sollten sich einfach alle öfter vollständig zuhören und nicht nur in Ausschnitten.

Beitrag melden
Hugo Meier 21.05.2014, 20:33
79. Endlich mal....

Ich denke schon, daß es vielen Menschen in unseren heutigen Gesellschaft an klaren Worten fehlt. Man erkennt das daran, daß viele einfach nicht mehr wissen, wie man sich zu benehmen hat und was der Unterschied zwischen Demokratie und Anarchie ist. Es ist kein guter Stil einfach jemanden auszupfeifen, ohne sich anzuhören, was er zu sagen hat und mit Demokratie hat das auch nichts mehr zu tun. Da es mittlerweile viele Menschen in unserer Gesellschaft gibt, die einfach nicht mehr wissen, wie man sich zu benehmen hat, ist es von Nöten, daß diese gesagt bekommen, wie man sich zu verhalten hat. Da es meist nicht die Helleren unserer Gesellschaft sind, muß dies in klar verständlichen Worten geschehen. Ob die Worte des Herrn Steinmeier jetzt klar verständlich waren, sei einmal dahin gestellt, aber im Kern hat er schon das Richtige zum Ausdruck gebracht, denke ich.
Aber was machen wir denn nun, wenn der Herr Putin mit seinen Mannen kommt????

Beitrag melden
Seite 8 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!