Forum: Politik
Stellenanzeige der AfD-Fraktion: Hilferuf von Rechtsaußen

Die AfD-Bundestagsfraktion sucht per Stellenanzeige einen Geschäftsführer, der sich vor allem um das liebe Geld kümmern soll. Der Text der Annonce verrät viel über das mitunter chaotische Binnenleben der Parlamentariergruppe.

Seite 2 von 5
Edgard 30.04.2019, 17:22
10. Ach ja, die "Akademiker"...

Zitat von simonweber1
zunächst einmal muss man davon ausgehen, dass die Gruppe der AfD Abgeordneten im Bundestag einen hohen Bildungsstand hat. Es gibt proportional wesentlich mehr Akademiker in der AfD als in anderen Parteien. Insofern würde es keine Sprachschwierigkeiten geben. Davon abgesehen ist es doch völlig logisch, dass eine Partei sich einen erfahrenen hauptamtlichen Geschäftsführer für die Finanzen sucht. Wenn eine Partei im Bund, in der EU und in allen Länderparlamenten vertreten ist, kann man solche Aufgaben mit ehrenamtlichen oder Parteimitgliedern so als Nebenjob nicht mehr erfüllen.
... die selbst aus dem Wirtschaftssektor kommend das nicht packen... komisch, selbst von den "Piraten" hab ich sowas nicht gelesen.
Und, ja, auch die geistigen Vorväter der AfD hatten viele Akademiker in ihren Reihen - und das belegt daß Intelligenz und Wissen noch lange nicht mit Kompetenz und Charakter einhergehen und positiv besetzt sein müssen.
Daß AfD-Fanboys unfähig sind Ironie zu erkennen ist auch nicht erst seit Ihrem Kommentar bekannt.

Beitrag melden
Sportzigarette 30.04.2019, 17:26
11.

Zitat von simonweber1
zunächst einmal muss man davon ausgehen, dass die Gruppe der AfD Abgeordneten im Bundestag einen hohen Bildungsstand hat. Es gibt proportional wesentlich mehr Akademiker in der AfD als in anderen Parteien. Insofern würde es keine Sprachschwierigkeiten geben. Davon abgesehen ist es doch völlig logisch, dass eine Partei sich einen erfahrenen hauptamtlichen Geschäftsführer für die Finanzen sucht. Wenn eine Partei im Bund, in der EU und in allen Länderparlamenten vertreten ist, kann man solche Aufgaben mit ehrenamtlichen oder Parteimitgliedern so als Nebenjob nicht mehr erfüllen.
Die Afd hat einen höheren Anteil an Akademikern als die anderen Parteien? Haben Sie Zahlen und Nachweise? Alle statistischen Untersuchungen, die ich finden konnte, zeigen immer noch, dass es die Grünen sind, deren Mitglieder und Wähler die höchsten Bildungsabschlüsse haben und auch wesentlich besser verdienen, als die AfD Wähler. Den Beweis/Unterschied sieht man ja auch in Programatik und Auftreten beider Parteien. DIe Grünen sprechen das Bildungsbürgertum an, die Braunen die eingschränkten Dumpfbacken.

Beitrag melden
stagama1 30.04.2019, 17:32
12. Belanglos

Dass der Spiegel jetzt schon die Stellenanzeigen der AFD analysiert ist schon sehr verwunderlich. Die Vorgehensweise ser AFD finde ich sehr transparent. Besser als die Postenschieberei bei den anderen Parteien. Eine Analyse und weitere Details zur ARD Doku betreffend der Machenschaften im Bereich der Agrarwirtschaft ink. CDU/CSU Verwicklungen, das wäre mal einen Artikel wert, aber das hier ist leider lächerlich..

Beitrag melden
senapis 30.04.2019, 17:35
13. Externer Sachverstand?

Bei den zu erwartenden Strafzahlungen im Zusammenhang mit den "unklaren Spenden" braucht man Geld. Hier muss man auch die Herkunft sauber erklären können. Dafür braucht man kluge Gedanken... aber dies, bei der AfD; schwer vorstellbar!

Beitrag melden
stagama1 30.04.2019, 17:37
14. so wie bei

Zitat von AASAA
heißt in der Sprache der afd wohl eher "männlich/weiß/deutsch". Wollen wir wetten?
Alice Weidel, die eine wichtigere Position inne hat: weiblich/homosexuell/deutsch.....

Beitrag melden
HerrPeterlein 30.04.2019, 17:44
15. Nach knapp 2 Jahren

Nach knapp 2 Jahren kann einem auch mal auffallen als Partei, dass man so einen Posten vernünftig besetzen sollte. Jetzt nach 2 Jahren per Zeitungsannonce jemand suchen zeugt für...Absolute Unfähigkeit. Ähnlich wie man keinen Bundesligatrainer per Öffentlichkeit sucht, macht man dieses auch nicht als Partei im Bundestag. Damit blamiert man sich nur und findet trotzdem keinen Kandidaten.
Aber wenn einem dieses Problem erst nach 2 Jahren einfällt. Sollen die doch ihr weniges Geld ausgeben für was sie wollen.

Beitrag melden
Schartin Mulz 30.04.2019, 17:46
16. Aha,

eine Partei sucht einen Geschäftsführer.
Wow! WIe spannend.

Beitrag melden
Newspeak 30.04.2019, 17:47
17. ...

Ich frage mich ja, wieso es nicht eine bundestagseigene Abteilung fuer Finanzen und IT gibt, die den Spass fuer ALLE Parteien uebernimmt? Man koennte dazu dauerhaft Personal einstellen, dass parteiungebunden ist, also auch unabhaengig, und speziell dafuer ausgebildet. Das Wissen bliebe unabhanegig von Wahlen und Fraktionsbildung erhalten, die IT waere einheitlich und sicher aufsetzbar, es waere ein deutlich transparenteres, professionelleres System, das auch der Korruptionsbekaempfung dienen koennte, denn Parteigemauschel im Umkreis von Spendern gaebe es dann nicht mehr, weil alle Spender zentral erfasst werden muessten, und natuerlich dementsprechend geprueft wuerde, ob alles nach dem Gesetz in Ordnung ist. Und die Abgeordneten koennten sich auf das konzentrieren, wofuer sie gewaehlt wurden, naemlich politische Arbeit.

Beitrag melden
Profdoc1 30.04.2019, 17:48
18. Laienspieler

Sicherlich muss sich eine Fraktion erst finden, sich einspielen, Prinzipien kennenlernen, usw. Aber wenn die AfD erklärt, dass alles anderen (Parteien) unfähig sind und "man" es ihnen mal richtig zeigen will, wirft die Unprofessionalität und strafbare Handlungen dieser AfD-Fraktion deutlich Fragen auf. Vermutlich wird die Ansammlung von "Deutschlandrettern" sich nur noch der konsequenten Lächerlichkeit hingeben. Ein unerträgliche und unwählbare Truppe ....

Beitrag melden
Tante_Frieda 30.04.2019, 17:51
19. Man fragt sich

Man fragt sich,woher die Rechtsaußen mal schnell eine Million haben,um sie für eventuelle Strafzahlungen zur Seite zu legen.Haben da eventuelle Beziehungen zu den üblichen trüben Schweizer Quellen eine Rolle gespielt?

Beitrag melden
Seite 2 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!