Forum: Politik
Sterbehilfe: Verschont den Tod!
DPA

Sterbehilfe gehört verboten. Der Tod auf Bestellung nimmt dem Leben die Würde. Er passt zu einer Gesellschaft, die überall und immer Optimierung und Effizienz anstrebt. Wenigstens das Lebensende sollte davon verschont bleiben.

Seite 1 von 82
joG 13.11.2014, 14:36
1. Ich finde es wirklich eine Anmaßung.....

.....wenn man verbietet ein Mittel zu kaufen um Sang, Klanglos und ohne Schmerz aus dem Leben zu scheiden und den Suizid Willigen zwingt bei hoher Geschwindigkeit sein Auto frontal gegen Ihres zu steuern.

Es ist dann nicht einmal sicher, dass er stirbt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elrond 13.11.2014, 14:37
2. Entschuldigung...

...aber ich möchte offen gesagt nicht, dass Politiker darüber eintscheiden, ob und wann ich aus dem Leben scheiden darf. Das ist eine sehr persönliche Angelegenheit. Christiliche Werte hin oder her, es gibt genügend, die keine Christen sind. Was ist, wenn für mich dieser Ernstfall eintritt, ich sterben will und die Politik mich nicht lässt. Gruselige Aussichten....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schokomuffin 13.11.2014, 14:37
3. Dann sollen die Menschen lieber leiden?

Ob man leben möchte oder sterben, das sollte man jedem selbst überlassen. Der Freitod sollte endlich von der Gesellschaft akzeptiert werden, egal warum. Es ist lächerlich, dass in Deutschland Menschen, die versuchen sich das Leben zu nehmen, weggesperrt werden, weil sie angeblich psychisch krank sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobden27 13.11.2014, 14:38
4.

"Von Anfang Februar bis Anfang April ließ der Papst alle Menschen an seinem Leid, an seiner Krankheit, an seinem Verfall teilhaben und zeigte seinen kommenden Tod. Der geduldete Tod wurde zu einem Zeichen für die Würde des Lebens."

Der hat es auch freiwillig getan. Es sollte aber niemand zwangsweise Qualen ertragen müssen, weil das nun einmal ins Weltbild anderer Leute passt. So etwas von jemanden zu verlangen, ist auch eine Form von Sadismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfgang Probstmeier 13.11.2014, 14:40
5.

Ein besonderer Tag. Zum ersten Mal stimme ich Herrn Augstein voll und ganz zu. Danke für die klare Position.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perspective 13.11.2014, 14:40
6. Eigene Entscheidung

Wenn man über seinen Tod nicht frei entscheiden kann, ist man dann frei? Natürlich müssen bei Depressionen Grenzen gesetzt werden -- oder weiter gefasst: Selbstmord, der üblicherweise in einer akuten Notsituation passiert. Aber davon reden wir hier nicht. Es geht darum, selbst entscheiden zu dürfen, wenn man nicht mehr länger leben möchte -- mit einem Körper, der zum Gefängnis geworden ist oder sich gegen einen gewendet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marion-ette 13.11.2014, 14:41
7. Jedes Tier wird von seinem Leiden erlöst...

Der Mensch muss aber warten und leiden bis er natürlich verendet...
Sterbehilfe auf eigenen Wunsch sollte ausdrücklich erlaubt sein.
Sterbehilfe und die Versorgung unheilbar Kranker schließt sich nicht aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpb 13.11.2014, 14:42
8. Nein!

Wer anderen die Selbstbestimmung über Leben und Tod nehmen will, schützt nur die Reichen,die sich natürlich jede Sterbehilfe leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NormanR 13.11.2014, 14:42
9. diesmal irrt der kluge Herr Augstein

und er weiss es ganz GENAU!!
Denn er kennt sicher die Umfragen seit vielen Jahren, dass 80 % der Deutschen dafuer sind.

Wie kann man das ignorieren.
Hauptsache, dagegen schreiben.

Lasst doch nur EINMAL dem Volk seinen Willen!!!
Himmelhergottsakra.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 82