Forum: Politik
Steueraffäre in Berlin: Gabriel springt Wowereit zur Seite
REUTERS

Aufgrund der Steueraffäre eines Vertrauten ist Klaus Wowereit schwer angeschlagen, jetzt erhält er Rückendeckung von ganz oben. SPD-Chef Gabriel stützt den Berliner Bürgermeister: "Aus dem Fall Schmitz einen Fall Wowereit zu konstruieren, ist absurd", sagte er SPIEGEL ONLINE.

Seite 1 von 27
logabjörk 06.02.2014, 17:50
1. ist gar nicht absurd

Ihr habt nur keinen Nachfolger im großen Berlin für den.

Beitrag melden
deus_ex_machina 06.02.2014, 17:52
2.

Zitat von sysop
SPD-Chef Gabriel stützt den Berliner Bürgermeister: "Aus dem Fall Schmitz einen Fall Wowereit zu konstruieren, ist absurd"
Wen es wirklich wundert, dass die Amigos sich gegenseitig decken, dem verkaufe ich einen Gebrauchtwagen. Und wer erstaunt ist, dass die SPD in dieser Hinsicht die gleiche moralische Flexibilität an den Tag legt wie die CDU/CSU, muss wirklich mal einen Realitätscheck durchführen.

Beitrag melden
Der_zu_spät_geborene 06.02.2014, 17:52
3. Jaja die Sozen....

Zitat von sysop
Aufgrund der Steueraffäre eines Vertrauten ist Klaus Wowereit schwer angeschlagen, jetzt erhält er Rückendeckung von ganz oben. SPD-Chef Gabriel stützt den Berliner Bürgermeister: "Aus dem Fall Schmitz einen Fall Wowereit zu konstruieren, ist absurd", sagte er SPIEGEL ONLINE.

Gabriel täte gut daran diesen Totalversager abzusägen, zumindest in der Partei.

Aber gut, wieder ien Grund mehr die Arbeiterverräter nicht mehr zu wählen...

Beitrag melden
rechtschreibreformreform 06.02.2014, 17:55
4. Ähm, aber ....

Zitat von sysop
Aufgrund der Steueraffäre eines Vertrauten ist Klaus Wowereit schwer angeschlagen, jetzt erhält er Rückendeckung von ganz oben. SPD-Chef Gabriel stützt den Berliner Bürgermeister: "Aus dem Fall Schmitz einen Fall Wowereit zu konstruieren, ist absurd", sagte er SPIEGEL ONLINE.
1. Ist durch die Steuerhinterziehung dem deutschen Volk Schaden entstanden?
2. Wußte Herr Wowereit von jenem Tun?
3. Ist Herr Wowereit u. a. auch darauf vereidigt worden, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden?

Herr Gabriel, übernehmen Sie!

Beitrag melden
tkedm 06.02.2014, 17:56
5. Moment, Moment...

Zitat von sysop
Aufgrund der Steueraffäre eines Vertrauten ist Klaus Wowereit schwer angeschlagen, jetzt erhält er Rückendeckung von ganz oben. SPD-Chef Gabriel stützt den Berliner Bürgermeister: "Aus dem Fall Schmitz einen Fall Wowereit zu konstruieren, ist absurd", sagte er SPIEGEL ONLINE.
Hat die SPD in der letzten Ligislaturperiode bei den Fällen Guttenberg, Schavan, de Maiziére etc. nicht jeweils sinngemäß gesagt, das wäre auch ein Fall Merkel?!

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie dort Frau Merkel immer (zu Recht !) von der berühmten Troika attackiert wurde.

Beitrag melden
bstendig 06.02.2014, 17:58
6. Das Gekeife würde ich gerne hören

Zitat von sysop
Aufgrund der Steueraffäre eines Vertrauten ist Klaus Wowereit schwer angeschlagen, jetzt erhält er Rückendeckung von ganz oben. SPD-Chef Gabriel stützt den Berliner Bürgermeister: "Aus dem Fall Schmitz einen Fall Wowereit zu konstruieren, ist absurd", sagte er SPIEGEL ONLINE.
falls es sich um einen CxU Mann handeln würde. Aber natürlich hat der Wowi nix falsch gemacht - neeeein, alles korrekt.

Mann-o-mann, eigentlich sollte Gabriel nach dieser Aussage gleich mitgehen.

Es geht hier einzig und allein um den Tatbestand der Küngelei, das ist in diesem Fall nicht kriminell, aber aus moralischer Sicht riecht es halt heftig nach "Kacka".

Wir Bürger erwarten , dass für unsere Politiker höchste moralische Verhaltensregen gelten.

Beitrag melden
cosmoschaos 06.02.2014, 18:00
7. Ja, was denn nun, Herr Gabriel?

Herr Oppermann, immerhin Fraktionsvorsitzender der SPD im Bundestag, will die Verfolgung von Steuerhinterziehern zur STAATSRAISON erklären.
Gilt das dann nicht, wenn ein hoher SPD-Bürgermeister
seine Mitarbeiter bei Steuerhinterziehung deckt?
Für mich ist das unzweideutig das Messen mit 2 verschiedenen Ellen. Nicht nur ich sondern wohl auch viele Steuerzahler in Deutschland wären Herrn Gabriel für eine baldige Klarstellung dankbar.

Beitrag melden
lemmy01 06.02.2014, 18:00
8. Warum Verzögerung?

Mich würde einmal folgendes interessieren: Wowereit weiß bekanntermaßen schon seit einiger Zeit von der Angelegenheit. Doch erst jetzt tritt Schmitz Anfang 2014 zurück. Hat er noch eine gewisse Zeit durchhalten müssen? Ich meine hinsichtlich der Erlangung von Pensionsansprüchen und ähnlichem? Könnte diesbezüglich SPON einmal recherchieren?

Beitrag melden
pseudacacia 06.02.2014, 18:02
9. Was für eine Witzfigur . . .

dieser Wowereit doch ist. Zugegeben, immerhin hat er es geschafft, sich in die soziale Hängematte der Politikerpension zu schleimen.
Doch außer Pleiten, Pech, Pannen und . . . Parties ist das alles nix gewesen. Und das der "Dicke" ihm auch noch beispringt ist der allerbeste Beweis für die absolute Leistungsunfähigkeit der Sozen. Was braucht es dennnn noch füreine Gelegenheit, diesen Versager loszuwerden? ? ? ? ? ?
Aber was beklag ich mich eigentlich. Ein Volk bekommt die Politiker, die es verdient. In ssofern: Viel Spass bei der Berliner Komödie.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!