Forum: Politik
Steuerdebatte: Merkel erwägt Soli-Senkung

Die Kanzlerin hat sich offenbar entschieden: Statt einer Senkung der Einkommensteuer will Merkel laut "Bild"-Zeitung den Solidaritätszuschlag reduzieren. Fraktionschef Kauder verlangt schnelle Ergebnisse in der Abgabendebatte.

Seite 1 von 8
gnympf 31.10.2011, 09:57
1. Oha! Nachtijall, ick hör dir trappsen!

Zitat von sysop
Die Kanzlerin hat sich offenbar entschieden: Statt einer Senkung der Einkommensteuer will Merkel laut "Bild"-Zeitung den Solidaritätszuschlag reduzieren. Fraktionschef Kauder verlangt schnelle Ergebnisse in der Abgabendebatte.
Plötzlich wird sich an antike, längst gebrochene Versprechen erinnert. Das ist kein Entgegenkommen, sondern bloß fauler Populismus. Wennse inner Versenkung sind, jrüssense schön den Jenossen Honecker, Jenossin!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bedevere 31.10.2011, 10:05
2. Unsozial

... Eine Senkung des Solidaritätszuschlages ist schlichtwegf unsozial...

.. zum einen gegenüber kleinen und mittleren Einkommen, da der Soli als Prozentualer Aufschlag auf die zu zahlende Steuer berechnet wird ...

... zum anderen gegenüber den neuen Bundesländern ...
aber - es passt ins Bild dieser Regierung ....
soviel zum Thema Steuergerechtigkeit ..
Diese Regierung - Pfui

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 31.10.2011, 10:07
3. ....

Zitat von sysop
Die Kanzlerin hat sich offenbar entschieden: Statt einer Senkung der Einkommensteuer will Merkel laut "Bild"-Zeitung den Solidaritätszuschlag reduzieren. Fraktionschef Kauder verlangt schnelle Ergebnisse in der Abgabendebatte.
Na BK Merkel aus dem "nahen Osten", was ist denn los?
Schlechtes Gewissen gegenüber dem Bürger oder Beihilfe für den schw...ächelnden Koalitionspartner?
Oder vielleicht doch nur blinder Aktionismus, um auf Stimmenfang zu gehen?
Nicht vergessen noch das Datum zu nennen, dass, egal welche Erleichterung, erst ab 2013 kommt, damit das Wahlvieh bei Stange gehalten wird.

Egal, was Du machst, meine Stimme bekommst Du und die anderen nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knight3000 31.10.2011, 10:08
4. meinen titel musste ich leider abgeben

ist doch wurscht, ob sie es aus populismus tun, hauptsache sie tun es.

allerdings wäre den soli senken nur ein schritt in die richtige richtung. er gehört ganz abgeschafft, und zwar schnellstmöglich. wir haben lange genug menschenleeren "blühenden landschaften" neue autobahnen spendiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
super_nanny 31.10.2011, 10:09
5. .

Zitat von sysop
"Der Soli ist auch zwanzig Jahre nach der deutschen Einheit noch das Symbol für Solidarität in ganz Deutschland", sagt Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff (CDU)
Solidarität, ja, ja ist klar - warum wird der Solidaritätszuschlag dann auch im Osten bezahlt? Der Soli ist ein großes Symbol für das Steuerchaos in D. Warum hat man damals bloß nicht einfach die Einkommensteuer erhöht? Es hätte so einfach sein können...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 31.10.2011, 10:19
6. und was hat das mit Unten bzw. Mitte zu tun?

"Unten" zahlt schon keine Einkommensteuer und für die nicht ganz Unten gibt es einen seit mindestens 10 Jahren nicht erhöhten Freibetrag von Single 972 Euro samt gleitender Zone von 20% vom Differenzbetrag.
Klar, das dürfte jetzt zu Hoch für den geneigten Leser sein, darum im Klartext:

Auch der Solidaritätszuschlag unterliegt der kalten Progression - die 972 Euro waren vor 10 Jahren deutlich mehr "wert" als heute. Es wird also wieder mal am kranken System NICHTS geändert, es wird wie üblich eine angebliche Steuersenkung als "Geschenk" verkauft, die der Steuerbürger in den vergangenen Jahren schon bezahlt hat.
Einzig eine jährliche Anpassung der Berechnungspunkte des Einkommenssteuertarifes oder des Freibetrages beim Soli schaft nachhaltige Linderung. Alles andere ist und bleibt Pfusch!
Offenbar kommen also nur die Hartz Empfänger in den Genuß einer Berücksichtigung der Inflation - die Zahler werden weiterhin um dieses Prinzip betrogen.

Wenn sich dann auch noch der Herzjesu Sozialist Seehofer mit seinen Vorstellungen der überproportionalen Entlastung von Familien mit Kindern durchsetzt, bleibt für die Masse der Steuerzahler ohnehin nichts mehr nach.


Es ist einfach witzlos - Genossin Merkel ist irgendwie in die falsche Partei gerutscht.


Ulrich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derlabbecker 31.10.2011, 10:19
7. der Soli....

.... gehört schon lange abgeschafft, da im Osten alles aufgebaut ist. Derzeit füllt er nur noch Steuerlöcher, dafür wurde er aber nicht eingeführt.
Ebenso abgeschafft gehören die mehrere Pfennige (ja, Pfennige) Mineralölsteuererhöhung aus dem Jahre 1991, die damals zur Finanzierung des ersten Golfkrieges zur Befreiung Kuwaits aufgeschlagen wurden. Kann mich daran erinnern dass das alles seit 1992 vorbei ist, bei der Einführung wurde versprochen, dass die Erhöhung wieder zurückgenommen wird, wenn das da vorbei ist.
Soviel zum Thema...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hardliner 1 31.10.2011, 10:24
8. Gänzlich abschaffen

Zitat von sysop
Die Kanzlerin hat sich offenbar entschieden: Statt einer Senkung der Einkommensteuer will Merkel laut "Bild"-Zeitung den Solidaritätszuschlag reduzieren. Fraktionschef Kauder verlangt schnelle Ergebnisse in der Abgabendebatte.
Da werden die Ossi-Länder aber auf die Barrikaden gehen, wenn die (nicht mehr gerechtfertigte) Subventionitis zurückgefahren wird. Dabei müsste der Soli gänzlich abgeschafft werden, denn zur Finanzierung von Landes- und Kommunalbeamten war dieses Geld nie gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warlock2 31.10.2011, 10:27
9. Soli Senkung

Um wieviel Prozent soll er denn gesenkt werden? 3% , 5% oder sogar 10% :-) ? Der Soli gehört abgeschafft und zwar sofort!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8