Forum: Politik
Steuererklärungen: Trump wehrt sich gegen Offenlegung seiner Finanzen
AFP

Eigentlich Tradition: Der US-Präsident zeigt transparent, was er an Steuern zahlt. Nur Donald Trump weigert sich. Die nun formal erhobene Forderung, seine Finanzen offenzulegen, nennen seine Anwälte "politisch motiviert".

Seite 3 von 11
Atheist_Crusader 06.04.2019, 09:45
20.

Nebenbei:
"Es wäre ein Machtmissbrauch, die Offenlegung von Steuererklärungen dazu zu nutzen, um einem politischen Gegner zu schaden, schrieb der Anwalt weiter. Würde die US-Steuerbehörde der Forderung nachkommen, wäre dies ein gefährlicher Präzedenzfall."

Das impliziert ja, dass ihm die Offenlegung seiner Steuerdaten schaden könnte. Trump selbst hat doch mehrfach hartes Vorgehen von Staatsgewalt (gegen Leute die nichts mit him zu tun haben, natürlich) verteidgit mit Sätzen der Marke "Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten".
Wenn mit seinen Steuerdokumenten alles in Ordnung ist, dann sollten sie ihm ja politisch nicht schaden können. Seine Anwälte argumentieren also nicht gegen politischen Machtmissbrauch, sondern für das Recht ein Verbrechen verschleiern zu dürfen.

Soviel zur selbsternannten Law-and-Order-Partei der Republikaner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruzoe 06.04.2019, 09:57
21. Wieso ist

so schwer zu begreifen, dass Trump genau wegen dieser zynischen und verlogenen Einstellung gewählt wurde? Wenn schon das gesamte Establishment ein Fake ist, soll ausgerechnet er ein Tugendbold sein ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ch3_94 06.04.2019, 10:04
22. Al Capone

stolperte ins Gefaengnis wg Steuerhinterziehung. Trump koennte genau ueber seine Steuer stolpern. Anderst ist den Teflon - Mafiosies offensichtlich nicht beizukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der Pöter 06.04.2019, 10:11
23. Seine tumbe Wählerschaft

ist sicher auch strikt dagegen, öffentlich zu machen, wie ihr toller POTUS das Volk abgezockt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 06.04.2019, 10:27
24. Trump - ein Fanal gegen sich selbst?

Zitat von ruzoe
Wieso ist so schwer zu begreifen, dass Trump genau wegen dieser zynischen und verlogenen Einstellung gewählt wurde? Wenn schon das gesamte Establishment ein Fake ist, soll ausgerechnet er ein Tugendbold sein ?
Was wollen Sie uns denn damit sagen? Die Welt ist so schlecht, dass wir ihr mit jemandem wie Trump den Gnadenschuss verpassen müssen? Sollen wir die Wahl Trumps als einen Aufschrei nach mehr Moral mit dem Vorschlaghammer verstehen? Wie passt das aber mit dem Rassenhass, der nicht selten fäkalischen Hetze und dem ausgprägten Hang zur Gewalt seiner Anhänger zusammen? Wenn Trump irgendein Zeichen sein soll - wofür denn bitte? Die Politiker sind alle verlogen und schlecht, darum wählen wir den verlogensten und schlechtesten von allen? Ich fürchte, die, die hier etwas nicht begreifen, sind ganz andere als Sie vermuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratx 06.04.2019, 10:29
25. ein gutes Gewissen...

...ist ein sanftes Ruhekissen.
Nachdem ohnehin wegen der Komplexität niemand die Steuererklärung von Mr. Trump verstehen kann und sicher alles in Ordnung ist, spricht nichts gegen eine Veröffentlichung. Außer prinzipielle Fragen. Meines Wissens war die Veröffentlichung der vor-präsidialen Steuererklärungen bislang Tradition. Wo liegt objektiv gesehen also das Problem?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaus.Freitag 06.04.2019, 10:42
26. unfassbar

ein unerhörter Vorgang-Politiker stellen politisch motivierte Anfragen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glissando 06.04.2019, 10:42
27. @#11 Trump wird gar nicht gefragt

In Beitrag 11 schrieb s.l.bin: "Ich gehe nicht davon aus, daß man Trumps Steuererklärungen je sehen wird, zumindest nicht, während er im Amt ist. Was wollen sie tun, wenn er sich einfach weigert, sie herauszugeben?"
Nichts. Sie brauchen gar nichts tun, denn Trump wird dazu weder aufgefordert noch gebraucht! Die IRS ist gesetzlich verpflichtet, die 'returns' auf Anforderung diverser Komitees an diese herauszugeben. Und zwar - anders als Trumps Anwalt uns glauben machen möchte - ohne Angabe von Gründen. Also ohne Bedingungen. It's the law. Dass Trump das nicht kampflos geschehen lässt, steht auf einem anderen, traurigen Blatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrbrunswick 06.04.2019, 10:51
28.

Zitat von ricson
Trump ist ein typischer Fall: von große Klappe nix dahinter! Er hatte halt immer das Glück Leute um sich zu haben die sich von ihm haben beeindrucken lassen. In bester Großmaulmanier hat er sich von Obama provoziert gefühlt, wollte es allen zeigen, und hat ist komplett gescheitert.
??? - Er ist komplett gescheitert? Ist er US-Präsident oder nicht? Ist der Milliardär oder nicht? Was sind Sie eigentlich? Kennt Sie überhaupt jemand?
Im übrigen, ein bestimmtes Milieu zeigt sich weiterhin als schlechter Wahlverlierer und will nur Staub aufwirbeln, um die eigene Schwäche zu verbergen - vergeblich.
Four more years! Four more years! Four more years!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beteigeuze_ 06.04.2019, 11:00
29. Schaden?

Ich dachte immer Trump sei der klügste, beste und überhaupt der größte Geschäftsmann aller Zeiten. Dann sollte doch die Herausgabe der Steuererklärung ihm keine Probleme bereiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11