Forum: Politik
Steuererklärungen: Trump wehrt sich gegen Offenlegung seiner Finanzen
AFP

Eigentlich Tradition: Der US-Präsident zeigt transparent, was er an Steuern zahlt. Nur Donald Trump weigert sich. Die nun formal erhobene Forderung, seine Finanzen offenzulegen, nennen seine Anwälte "politisch motiviert".

Seite 4 von 11
bauigel 06.04.2019, 11:08
30. @ chrbrunswick

Ein bemerkenswertes Statement. DT ist also als Präsident deswegen nicht vollkommen gescheitert, weil er ja Präsident ist?
Wow, das ist die beste Begründung die man je von den Trumpisten gehört hat.
Und dann wird auch noch nachgetreten, dass der Forist selbst nichts sei um seinen eigenen Heiland noch höher aussehen zu lassen.
Und was sind sie? :-)))
Ich gehe davon aus, dass DT spätestens nach seiner Amtszeit im Gefängnis landen wird. Bis dahin hat er aber die USA in der Welt völlig lächerlich gemacht und den Großteil der bisherigen Stärke und Einflussnahme genommen. Darüber hinaus hat er den Namen Trump für alle Zeit lächerlich gemacht. Das ist offensichtlich auch der Grund, warum Ivanka und Jared vollkommen verschwunden sind - damit sie sich nachher herausreden können von nichts gewusst zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauigel 06.04.2019, 11:20
31. @ chrbrunswick

Noch etwas: Woher wissen sie eigentlich, dass DT Milliardär ist? Kennen sie etwa seine Steuererklärung?
Oder wieder nur eine dieser unbewiesenen Behauptungen?
Fakt ist, dass DT bei keiner amerikanischen Bank mehr Kreditwürdig ist. Warum wohl? Und warum weigert er sich seine Finanzen offenzulegen? Offensichtlich deswegen, weil er dann nicht mehr der große Geschäftsmann für seine Jünger wäre - aber sie würden ihn wahrscheinlich trotzdem hochjubeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rloose 06.04.2019, 11:22
32.

Zitat von master-of-davinci
Was sonst außer einer "politischen Motivation" sollte es all die Jahrzehnte gewesen sein, dass wer Präsident werden will, dem Volk zeigt, wie er/sie zu dem Staat steht den er da repräsentieren will? Das Volk soll wissen ob er/sie integer ist, oder ob er zu denen gehört die sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichern. Es geht um die Präsidentschaft, also Politik.
Wenn es nur darum geht, dann braucht Trump seine Steuererklärung ja nicht mehr zu veröffentlichen. Dass dieser Mensch integer ist, wird ja wohl nun wirklich keiner mit klarem Verstand behaupten wollen. Für die Amerikaner kommt allerdings auch noch das Problem dazu, dass er unfähig ist. Aber sie haben‘s ja so gewollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glissando 06.04.2019, 11:25
33. Ist er ein Betrüger oder nicht?

Zitat von chrbrunswick
Ist der Milliardär oder nicht?
Gute Frage. Eine, die einige Menschen mithilfe der Steuererklärungen ja klären wollen. Mithin, ob er - wieder mal und dauerhaft - gelogen hat oder nicht. Mich interessiert das weniger. Mich interessiert ob der den erreichten oder behaupteten Reichtum legal erworben hat. Da habe ich persönlich so meine Zweifel. DAS kann den US-Amerikanern und ihren Verbündeten nicht egal sein. Im übrigen dürfen sie gerne nach weiteren 4 Jahren rufen, man muss die Trolle ja nicht weiter füttern. Ihre - sicherlich wohl begründete - Meinung in allen Ehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 06.04.2019, 11:29
34. ....

Zitat von Little_Nemo
Al Capone? In welcher Partei war der eigentlich?
Al Capone war der Mafia Pate von Chicago in den dreißigern. Da man ihn anders nicht zu fassen bekam und überführen konnte, hat man sich seine Steuererklärungen vorgenommen und so hatte man ihn am Haken. (Wenn ich mich jetzt nicht geirrt habe?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 06.04.2019, 11:32
35.

Zuständig für die Überprüfung von Trumps Steuerunterlagen sind die Finanzbehörden -- nicht die politischen Konkurrenten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franz.v.trotta 06.04.2019, 11:34
36.

Zitat von Beteigeuze_
Ich dachte immer Trump sei der klügste, beste und überhaupt der größte Geschäftsmann aller Zeiten. Dann sollte doch die Herausgabe der Steuererklärung ihm keine Probleme bereiten.
Die Unterlagen liegen den Finanzbehörden vor. Sie sind zuständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 06.04.2019, 11:35
37.

Warum soll er den Demokraten denn Munition liefern ? Im Gegensatz zu normalen Präsidenten mit 08/15-Einnahmen hat Trump eine deutlich komplexere Situation. Es gibt genug Leute, die meinen, in seinem Fall ließe sich ein Interessenkonflikt kaum vermeiden. Also wieso soll er den Leuten, die ihn verabscheuen, nun noch Fakten an die Hand geben ? Verdient er wenig, ist er ein Angeber und Lügner. Verdient er viel ist er unsozial, etc. etc. ... Natürlich hat er keinen Bock darauf. Und wenn es keinen Anspruch auf diese Daten gibt, dann muß er auch nicht. Die Justiz darf übrigens aus einer verweigerten Aussage nicht schlußfolgern, daß man schuldig ist. Das macht auch Sinn, denn sonst wäre man ja gezwungen das zu tun, was man vom Gesetz her ausdrücklich eben gerade nicht tun muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 06.04.2019, 11:37
38.

Zitat von bauigel
Noch etwas: Woher wissen sie eigentlich, dass DT Milliardär ist? Kennen sie etwa seine Steuererklärung? Oder wieder nur eine dieser unbewiesenen Behauptungen? Fakt ist, dass DT bei keiner amerikanischen Bank mehr Kreditwürdig ist. Warum wohl? Und warum weigert er sich seine Finanzen offenzulegen? Offensichtlich deswegen, weil er dann nicht mehr der große Geschäftsmann für seine Jünger wäre - aber sie würden ihn wahrscheinlich trotzdem hochjubeln.
Inzwischen dürfte er sich finanziell erholt haben. Er leitet schließlich seit 2,5 Jahren Unmengen an Steuergelder in die eigene Tasche. Was meinen Sie, warum er ständig in sein Golf Resort fährt?

Und das ist nur eines seiner halbseidenen Geschäfte als Präsident.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madameping 06.04.2019, 11:40
39.

Zitat von chrbrunswick
??? - Er ist komplett gescheitert? Ist er US-Präsident oder nicht? Ist der Milliardär oder nicht? Was sind Sie eigentlich? Kennt Sie überhaupt jemand? Im übrigen, ein bestimmtes Milieu zeigt sich weiterhin als schlechter Wahlverlierer und will nur Staub aufwirbeln, um die eigene Schwäche zu verbergen - vergeblich. Four more years! Four more years! Four more years!
Komisch ist nur, dass aus den Kreisen Ihres Superhelden, für den Sie hier so trotzig anbiedernd skandieren, so manch einer in den Knast gewandert ist...
Im Übrigen sind die Demokraten kein Milieu, sondern eine Partei und was die schlechten Verlierer betrifft, so werden Sie sich bitte daran erinnern, dass Ihr Heiland zum Wahlkampf keine Gelegenheit ausließ, dass, sollte Frau Clinton die Wahl gewinnen, er alles tun würde, um die Wahl, grob gesprochen, anzufechten.
Schließlich möchte ich noch betonen, dass Sie die Liebe zu Ihrem strahlenden Helden keineswegs dazu legitimiert, andere Foristen zu persönlich zu verunglimpfen. Nicht einmal dann, wenn Ihnen die Meinung nicht gefällt.
Genau das aber ist die Essenz, der sich Rechtspopulisten bedienen. Nicht wahr? Niedermachen, niederschreien, persönlich werden, trotzig wie ein Kind aufstampfen - und ausblenden, dass es ein riesiger Unterschied ist, einen Präsidenten hart zu kritisieren oder eine Privatperson öffentlich herabzusetzen.
So, und jetzt können Sie meinethalben darüber schmollen oder auch nur mal für eine Minute darüber nachdenken, ob da nicht irgendwo ein Quentchen Wahrheit liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11