Forum: Politik
Steuersenkungen: Schäuble warnt vor der großen Enttäuschung

Sein Beitrag kommt spät - dafür fällt er aber umso vernichtender aus. In der Debatte um Steuersenkungen will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kein Jota von seiner bisherigen Linie abweichen. Er hält die Sanierung der Staatsfinanzen für weitaus wichtiger.

Seite 1 von 14
frubi 25.06.2011, 12:05
1. .

Zitat von sysop
Sein Beitrag kommt spät - dafür fällt er aber umso vernichtender aus. In der Debatte um Steuersenkungen will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kein Jota von seiner bisherigen Linie abweichen. Er hält die Sanierung der Staatsfinanzen für weitaus wichtiger.
Volksverdummung. Jeder Idiot der die Grundrechenarten beherrscht erkennt doch bei einem kurzen Blick auf die Zahlen, dass der deutsche Schuldenberg selbst in 100 Jahren nicht abgebaut sein wird. Dafür müsste man die oberen 10.000 finanziell mit einbeziehen und das macht man doch in Deutschland nicht. Und vor Enttäuschungen braucht mich jedenfalls auch keiner mehr zu warnen. Meine Erwartungen liegen sowieso schon bei 0 was die Handlungsfähigkeit der deutschen Politik angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hääää? 25.06.2011, 12:08
2. Abwarten

Das wird nur so lange "ein geschickter Schachzug von Philipp Rösler, die Debatte in die Öffentlichkeit zu tragen" sein können, wie er erfolgversprechend ist. Ich sehe die Steuersenkungen noch nicht. Und dann könnte sich es rächen, wieder einmal diese populistische Debatte angezettelt zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 25.06.2011, 12:10
3. Rollo von Münchhausen.

Zitat von sysop
Sein Beitrag kommt spät - dafür fällt er aber umso vernichtender aus. In der Debatte um Steuersenkungen will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kein Jota von seiner bisherigen Linie abweichen. Er hält die Sanierung der Staatsfinanzen für weitaus wichtiger.


Sanierung der Staatsfinanzen?? Münchhausen war gegen Ihn ein Zwerg und Glühwürmchen. Der Milliarden-Banken-Pleite-Retter und Meineidschwörer wie Mann/Frau Ihn kennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FaripiY 25.06.2011, 12:13
4. Titel zu teuer

Soli-Zuschlag abschaffen - eine faire Art der Steuersenkung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redkiller 25.06.2011, 12:14
5. Schäuble sagt nichts anderes als Merkel und Rössler!

Zitat von sysop
Sein Beitrag kommt spät - dafür fällt er aber umso vernichtender aus. In der Debatte um Steuersenkungen will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kein Jota von seiner bisherigen Linie abweichen. Er hält die Sanierung der Staatsfinanzen für weitaus wichtiger.
Nichts anderes als die FDP gesagt, das es keine allgemeine Steuersenkung gibt, sondern eine ENtlastung von kleine - und mittlere Einkommen indem man die kalte Progression angeht. Das man dies heute als Steuerentlastung verkaufen muss ist Peinlich, aber anderseits verhindert man so eine automatische Steuererhöung für kleine und mittlere Einkommen, so das die Gentrifizierung zunehmen kann und nicht abgewürgt wird. Denn klar ist , SPD linke und Grüne wollen nicht wirklich das es den kleinen wirklich besser geht, denn dann würden sie sich Politisch überleben, wegen Erfolg geschlossen. Das wird nicht passieren. Eine Linke Politik führt über kurz oder Lang zu mehr Sozialhilfeempfängern usw. weil die wiederum das Wählerklientel von Linker Propaganda bildet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sacco 25.06.2011, 12:19
6. x

es wird keine steuersenkungen geben, sondern, spätestens nach der nächsten bundestagswahl, steuererhöhungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grauhut 25.06.2011, 12:21
7. Griechische Steuersenkungen

Wer den Pleitegriechen Mehrwertsteuersenkungen zubilligt, der kann sie dem eigenen Volk schlecht verwehren, oder?

"Die Mehrwertsteuer in Griechenland wird sinken.

Darauf einigte sich die Regierung des schuldengeplagten Landes mit den internationalen Kreditgebern, berichtet die griechische Zeitung Imersisia. Deutsche Koalitionskreise bestätigten der Nachrichtenagentur Reuters, dass die Prüfkommission von Kreditgeber IWF, EZB und EU zugestimmt haben, die Mehrwertsteuer von 23 auf 20 Prozent zu senken. Der ermäßigte Satz soll von 13 auf 10 Prozent fallen."
(Süddeutsche online, 31.05.11)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kundennummer 25.06.2011, 12:22
8. Ooooch Wolli

Zitat von sysop
Sein Beitrag kommt spät - dafür fällt er aber umso vernichtender aus. In der Debatte um Steuersenkungen will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kein Jota von seiner bisherigen Linie abweichen. Er hält die Sanierung der Staatsfinanzen für weitaus wichtiger.
das überrascht uns aber ganz ganz dolle.

Wo wir doch im fettesten Aufschwung seit dem Auszug der Hebräer aus Ägypten leben und vor lauter Fachkräftemangel Greifkommandos durch die Silostadtteile pirschen nach einer ausgestorbenen Spezies, dem Arbeitslosen.

Vielleicht sollte man auch hier eine "freiwillige Beteiligung" der allerbesten "Verantwortungs- und Leistungselite" versuchen? Tipp: Lassen Sie sich einfach eine Liste der Schwarzspender ausdrucken oder kucken Sie mal in Ihren Schreibtisch, hat sich schonmal ausgezahlt !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyst2 25.06.2011, 12:25
9. Aha,Sanierung der Staatsfinanzen?

Zitat von sysop
Sein Beitrag kommt spät - dafür fällt er aber umso vernichtender aus. In der Debatte um Steuersenkungen will Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kein Jota von seiner bisherigen Linie abweichen. Er hält die Sanierung der Staatsfinanzen für weitaus wichtiger.
Dieses dumme Gefasel hört man schon seit Jahrzehnten und was ist passiert?
Jahr für Jahr höhere Verschuldung,Verschwendung von Steuergeldern(die Steuereinnahmen sind Jahr für Jahr gestiegen),was machen diese Dilettanten mit unserem Geld?
Da wird irgend etwas von Kompetenz gefaselt,welche Kompetenz?
Zumindest den handelnden Personen der letzten Jahrzehnte spreche ich jede Kompetenz ab,die Fakten sprechen für sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14