Forum: Politik
Stichwahl in der Ukraine: Sehnsucht nach Präsident Anständig
Sergei Supinsky/ AFP

Vor der Stichwahl am Sonntag in der Ukraine führt der TV-Star Selensky Wolodymyr haushoch. Warum ist der politisch unerfahrene Kandidat so beliebt? Antworten sind in der Provinz zu finden.

Seite 1 von 9
adieu2000 20.04.2019, 21:29
1. Die Mehrheit wünscht sich Frieden und Gerechtigkeit

Bisher hatte Poroschenko auf Nationalismus und Konfrontation gegen Russland gesetzt, da er dadurch die maximale Unterstützung von Seiten der USA und NATO erhielt, aber auch Faschisten und Kriegstreiber setzten Alles daran das Land zu spalten. Frau Merkel gibt da ein ganz besonders trauriges Bild ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 20.04.2019, 21:43
2.

Zitat von adieu2000
Bisher hatte Poroschenko auf Nationalismus und Konfrontation gegen Russland gesetzt, da er dadurch die maximale Unterstützung von Seiten der USA und NATO erhielt, aber auch Faschisten und Kriegstreiber setzten Alles daran das Land zu spalten. Frau Merkel gibt da ein ganz besonders trauriges Bild ab.
Nun ja, man weiß nicht, wer Merkel wie auf Linie gebracht hat. Denn es ist doch kaum vorstellbar, dass ihr die faschistischen Seiten in der ukrainischen Regierung nicht aufgefallen sein könnten. Sie kennt sicher den Namen Bandera, das Asowsche Regiement etc etc - ganz zu schweigen von den faschistischen Zeichen, die allenthalben zu erkennen sind.
Aber der lange Arm von Frau Neuland und des Gatten Kagan, dazu noch Herr Soros etc mögen schon Einfluss gehabt haben. Wie anders wäre die direkte Wahlkampfunterstützung sonst zu erklären.
Jedenfalls steckt sicher nicht Trump dahinter - es sind genau die Leute, die auch hinter Trump stecken und diesen steuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cum infamia 20.04.2019, 21:45
3. Einmischung ?

Nachdem Mueller 2 Jahre lang nach Einmischung Russlands in die US- Wahl suchte, frage ich mich, wann die ofensichtliche Einmischung einer Merkel in die Ukrainewahl untersucht wird die sie sogar frech vor den Kameras zelebrierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom82 20.04.2019, 21:46
4. Naja...

...er lässt sich von seinen Beratern helfen. Warum nicht, macht die deutsche Bundesregierung doch auch in ausreichendem, besser gesagt infaltionären Maße...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 20.04.2019, 21:47
5. Warum ist der politisch unerfahrene Kandidat so beliebt?

Ich glaube, dazu braucht es keinen Kommentar.
Tapeten Wechsel ist angesagt. Die alte Garde hat die Taschen gefüllt
nun müssen neue dran. Im Grunde wird sich nicht ändern, die Oligarchen sind zu mächtig. Das Volk wird weiter darben od. flüchten.
Ist doch überall wo der Westen interveniert hat so.
Die einen werden reicher die anderen noch ärmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andregera 20.04.2019, 21:56
6. Poroschenko verkörpert die

Korruption in der Ukraine.
Der Oberhammer ist jedoch, das er vom Westen gestützt und getragen wird. Ein Skandal.
Dann lieber einen unerfahrenen Komiker wählen, kann nur noch besser werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 20.04.2019, 21:57
7.

WEnn Selenky gewählt sein wird - und danach sieht es aus - wird es bei der CIA wohlmöglich zu Personalengpässen kommen. Auf der einen Seite ist der regime change in Venezuela "in Arbeit" und bindet teures Personal - auf der anderen Seite ist nicht anzunehmen, dass man es dem ukrainischen Volk überlassen wird, sich von Zwängen zu befreien.
Herrn Selensky kann man nur empfehlen sich eine Rundum-Versicherung in Form physisch bestens ausgebildeter Mitstreiter zuzulegen. Seinen GEgnern ist nämlich alles zuzutrauen. Ich hoffe, dass ich irre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 20.04.2019, 22:00
8. Als ordentliche Mitarbeiterin

einer neoliberal geführten Publikation kann die gute Frau ja gar nicht anders als dem Schoko-König die Stange zu halten. Warum die Cheney-Fraktion in der deutschen Presselandschaft aber zulässt, dass die Dame eine in diesem Ausmaß ungewöhnliche Wähler Beschimpfung ablässt bleibt unklar.
Aber es könnte natürlich daran liegen, dass dieses Pack einfach nicht versteht, dass es noch anständige Menschen gibt und das die nicht in der schönen neu-liberalen Welt leben wollen. Nicht mal die ohnehin schon mächtig gebeutelten Ukrainer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
In Kognito 20.04.2019, 22:00
9. So ist das, wenn M. die "uneingeschränkte Unterstützung" ausspricht!

War so beim ukrainischen "Zopf", der libyschen "Regierung", den "gemäßigten Rebellen" und Kurden in Syrien und jetzt beim ex-"Sicherheits"-Berater, ex-Wirtschaftsminister beim "Kleptokraten" und jetzt wohl ex-Präsidenten, der versuchte, "sein" Volk mit ballistischen!! Raketen zu "einen".
Da ist dann natürlich ein vernünftiges Arbeitsverhältnis zu den wichtigsten Staatschefs der Welt (USA, Russland, China) alternativlose Nebensache, "man" (Frau) ist ja die Größte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9