Forum: Politik
Stichwahl in Tschechien: Milos Zeman wird neuer Präsident
DPA

Der frühere Regierungschef Milos Zeman wird neuer Präsident Tschechiens. Er setzte sich in einer Stichwahl gegen Außenminister Karel Schwarzenberg durch. Amtsinhaber Vaclav Klaus durfte nicht noch einmal antreten.

Seite 1 von 4
wwwwalter 26.01.2013, 17:11
1. Das war absehbar...

möglicherweise wollte Schwarzenberg am Ende gar nicht mehr Präsident werden. Dass er überhaupt in die Stichwahl kam, war schon eine große Überraschung. Mit seinen kritischen Bemerkungen zu den Benesdekreten hatte er sich aber selbst jeglicher Chancen beraubt. Vielleicht war das auch beabsichtigt, denn dumm ist der Mann ja nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
echo0815 26.01.2013, 17:18
2. Es bleibt festzustellen, dass Vorgänge, Ereignisse

und Entwicklungen in Politik, Gesellschaft usw. unserer osteuropäischen EU-Partner nur sehr geringe publizistische Darstellung in Deutschland erfährt. Wir wissen deutlich mehr über Frankreich und Großbritannien. So bleibt das Fazit, dass alle Zusammenhänge dieser Wahl in Tschechien und ihre mögliche Bedeutung für die EU oder für die Beziehungen zu Deutschland nicht bewertbar sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jested_echo! 26.01.2013, 17:39
3. Also..

Milos Zeman ist mit 54,8% zum neuen Praesidenten der Tschechischen Republik gewaehlt worden! Sein Gegenkandidat Schwarzenberg kam auf 45,2%! Also ein klarer Sieg des Linken Zeman gegen den Konservativen Schwarzenberg! Und die tschechischen Buerger haben damit auch die derzeitige neoliberale und unsoziale
Regierung Necas abgestraft, in der Schwarzenberg einer der fuehrenden Koepfe ist! Die tschechische Bevoelkerung hat sich mit grosser Mehrheit fuer eine soziale Gesellschaft ausgesprochen und gegen eine Ellenbogengesellschaft! Und das kann ich als Deutscher, der in Liberec/CZ lebt, nur begruessen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bosemil 26.01.2013, 17:47
4. Die Tschechen wollten den,jetzt haben sie ihn.

Zitat von echo0815
und Entwicklungen in Politik, Gesellschaft usw. unserer osteuropäischen EU-Partner nur sehr geringe publizistische Darstellung in Deutschland erfährt. Wir wissen deutlich mehr über Frankreich und Großbritannien. So bleibt das Fazit, dass alle Zusammenhänge dieser Wahl in Tschechien und ihre mögliche Bedeutung für die EU oder für die Beziehungen zu Deutschland nicht bewertbar sind.
Das haben die Wähler auf dem Lande versiebt. Für die sind Pivo-Wissenschaftler wichtiger. Schwarzenberg hätte dem Land, nach meiner Meinung, besser getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Langeweile 26.01.2013, 17:48
5. Mager

Zu der Präsidentschaftswahl in unserem Nachbarland Tschechien könnte man deutlich mehr berichten. Es fehlen Hintergründe zu den Kandidaten, ihre Standpunkte, Auswirkungen der Wahl für Tschechien, Deutschland und Europa. ... Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guderian 26.01.2013, 17:56
6. Tolle Wurst

Die Tschechen haben immer Pech mit ihren Präsidenten. Jeder ist noch dümmer als sein Vorgänger. Ist zwar bei uns auch nicht anders, aber dafür hat ein Bundespräsident in Deutschland auch nichts zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aldifreak 26.01.2013, 18:00
7. @ jested_echo!

Das sehen Sie so.
Meine Beobachtung als Deutscher der in Prag lebt ist vielmehr, das gerade die jungen Leute Schwarzenberg sehr stark favorisiert haben.
Es geht hier nicht um eine Ellenbogengesellschaft sondern um eine offene, nach vorne gewandte.
Nun Prag ist nicht der Rest des Landes, schade.
Ich denke fuer Europa und Tschechien waere er die bessere Wahl gewesen. (aber wir duerfen ja, zu Recht, nicht hier waehlen.

@echo 0815
Wer sich dafuer interessiert findet sicher genuegend Moeglichkeiten.
Gerne lege ich Ihnen http://www.radio.cz/de ans Herz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 26.01.2013, 18:10
8. Sie wollten Zeman

Zitat von bosemil
Das haben die Wähler auf dem Lande versiebt. Für die sind Pivo-Wissenschaftler wichtiger. Schwarzenberg hätte dem Land, nach meiner Meinung, besser getan.
und haben dem Fürsten Schwarzenberg eine ziemlich klare Absage erteilt. Gut nachzuvollziehen. In allen Ländern um uns herum wollen die Wähler keine Protagonisten mit neo-liberaler Denke, sondern Politiker mit einem glaubhaft sozialen Gewissen, die dieses auch ins Zentrum ihrer Politik stellen. Bei uns kommt das auch noch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Turbofan1 26.01.2013, 18:11
9. Zeman

Zitat von sysop
Der frühere Regierungschef Milos Zeman wird neuer Präsident Tschechiens. Er setzte sich in einer Stichwahl gegen Außenminister Karel Schwarzenberg durch. Amtsinhaber Vaclav Klaus durfte nicht noch einmal antreten.
das ist doch der "Mensch", der zur Vertreibung der Sudetendeutschen gesagt hat: "Sie wollten heim ins Reich - wir haben ihnen dazu verholfen". Achtung: nicht etwa um 1950, nein, rund 60 Jahre nach Ende des 2. WK. Das sind schon sehr "versöhnliche" Worte! Merke: Wer solche "Freunde" hat, braucht keine Feinde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4