Forum: Politik
Stichwahl um Präsidentenamt in der Ukraine: Denkzettel für Poroschenko
Valentyn Ogirenko / REUTERS

Der Komiker Selensky düpiert bei der Präsidentschaftswahl die politische Elite in der Ukraine. Viele lieben den Quereinsteiger - doch Amtsinhaber Poroschenko wird in der zweiten Runde dagegenhalten.

Seite 1 von 4
Romulus 01.04.2019, 10:02
1. Denkzettel nennen Sie das

Wenn nicht in der 2. Runde massiv gefälscht wird - wovon leider auszugehen ist - dann wird Poroschenko mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt. Immerhin hat er die Ukraine in die Spaltung und in den Bürgerkrieg geführt. Wirtschaftlich ist es schlimmer, als zu Janukovitsch Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merlion666 01.04.2019, 10:20
2. Interessante Details

Ein ungewöhnlich schmutziger Wahlkampf ist zu Ende. Unregelmäßigkeiten bei der Stimmauszählung sind vorbereitet und wahrscheinlich

Die Ukraine ist in den vergangenen Jahren im Morast steckengeblieben. Vielleicht geben die Wahlen neuen Schwung, sich zu befreien (Die Kandidaten)?

.........
Die zentrale Wahlkommission besteht in ihrer großen Mehrheit aus Gefolgsleuten Poroschenkos. Vertreter des "russlandfreundlichen" "Oppositionsblocks" gehören ihr gar nicht an, obwohl dieser rund ein Achtel der Wähler repräsentiert.

Der mächtige Innenminister sowie die starke Partei Timoschenkos werden Verfälschungen des Wählerwillens entgegentreten, zumindest Unregelmäßigkeiten zugunsten Poroschenkos. Andererseits: Timoschenkos Partei konnte nicht einmal verhindern, dass "Juri" zur Wahl zugelassen wurde, um "Julija" Stimmen wegzunehmen.

Das stärkste Indiz für anstehende Manipulationen ist: Die Zentrale Wahlkommission hat erklärt, die Zahl der Wahlberechtigten liege lediglich um 80.000 niedriger als 2010. Wie das? Die Bevölkerungszahl ist doch stark gefallen. Das legt den Verdacht nahe: Verstorbene oder Fortgezogene nutzen, um in deren Namen Wahlscheine mit dem Kreuz an der richtigen Stelle einzuwerfen? Da scheinen die "Toten Seelen" zu grüßen. Nikolai Gogol kam aus der Ukraine.

Ukrainer, die im Ausland leben, können weltweit in den Botschaften und Konsulaten ihre Stimme abgeben. Außer in Russland. So fallen schon mal bis zu drei Millionen Stimmen weg.

Die Kiewer Zentrale Wahlkommission lehnte auch die Forderung der OSZE-Wahlbeobachtungsmission ab, bei den Wahlen 24 Bürger Russlands als internationale Wahlbeobachter zuzulassen. Immerhin Österreich hat dies offiziell kritisiert. Zuvor hatte die Ukraine einem österreichischen Reporter des ORF die Einreise verweigert. Er hatte die Politik Kiews kritisiert.

Poroschenko dürfte auf eine sehr niedrige Wahlbeteiligung hoffen. Zum einen erleichtert dies Manipulationen. Zum anderen erhöht es seinen Prozentsatz bei der Abstimmung, denn seine Anhänger könnten stärker motiviert zur Wahl zu gehen als die anderer Kandidaten: Das Vaterland ist in Gefahr! Poroschenko muss sich Sorgen um das Wetter machen: Bei Schneeregen blieben vielleicht Viele daheim, der Wetterbericht sagt für den Wahlsonntag aber Sonnenschein und Temperaturen bis zu 15 Grad vorher.

Brenzlig wird es, falls Poroschenko bei dem von der Zentralen Wahlkommission abgesegneten Wahlergebnis knapp vor Timoschenko liegen sollte. In diesem Fall wird sie ihre Anhänger zu Demonstrationen aufrufen, insbesondere wenn sie auf den dritten Platz verwiesen wird, weil "Juri" ihr zu viele Stimmen weggenommen hat. (Christian Wipperfürth)

mehr unter:
https://www.heise.de/tp/features/Die-Ukraine-am-Tag-der-Praesidentschaftswahlen-4356462.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
butzibart13 01.04.2019, 10:22
3. Komiker als Präsidenten

Die Ukraine möchte einen Neuanfang mit jungen Leuten. Der machtgierigen bissigen Timoschenko traut man nicht, Poroschenko gilt als korrupter Oligarch, der nicht viel erreicht hat, also warum nicht einen sich wenig festlegenden Komiker wählen. Schließlich gibt es in der Welt noch Komiker, die zum Präsidenten wurden, siehe Jimmy Morales von Guatemala. Der bekannteste Präsident der Welt sollte mal lieber im Fernsehen als Komiker einen Präsidenten spielen: Donald Trump.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kodu 01.04.2019, 10:34
4. Selenskys Sieg ist ein Schlag gegen politische "Eliten"...

...und ihre Hintermänner, so, wie es schon die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten oder die Martin Sonneborns ins EU-Parlament war. Die Liste ließe sich fortsetzen. Den Ukrainern wird das letztliche Ergebnis nach der Stichwahl vermutlich wenig helfen, egal wie es ausgeht. Da der hilflose und mit massiven Galubwürdigkeitsproblemen belastete Poroschenko und dort der Quereinsteiger, dem man wünscht, daß er den Laden tatsächlich ausmistet, aber von dem man befürchten muss, daß ihn die Aufgabe bei weitem überfordern wird.
Vor allem aber ist Selenskys Erfolg eine Absage an den vom Westen in Kiew wiederholt initiierten "Regime Change". Wenn es ein Signal an uns Europäer gibt, dann das, daß wir die Finger aus den Angelegenheiten der Ukraine lassen sollten, weil wir sonst alles nur noch schlimmer machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitakterle 01.04.2019, 10:35
5. Seltsam....

dass immer vom "Komiker" gesprochen wird.
Sollte damit suggeriert werden, wie wenig ernstzunehmend die Kandidatur Selenskys gegenüber dem Milliardär Poroschenko einzustufen ist?
Wäre nach dem bisherigen Verlauf von dessen Regentschaft interessant zu erfahren, wie dieser seine Milliarden gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lilioceris 01.04.2019, 10:40
6. Aha!

Der in Israel lebende Milliardär und Ex-Gouverneur Igor Kolomoiski warf dem Staatschef vor, für Konflikte mit dem Nachbarland Russland mitverantwortlich zu sein. "Poroschenko schafft neue Konfliktsituationen, Provokationen, wie in der Straße von Kertsch. Und dann erzählt er, dass es die Russen waren", sagte Kolomoiski der BBC.
Stand leider nicht im SPIEGEL. Oder habe ich es überlesen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raisti 01.04.2019, 10:40
7. Mal ein Danke an Frau Hebel

Danke das Poroschenko mal nicht wieder als "Schokozar" verharmlost wird, sondern auch mal gesagt wird das er sein Geld auch mit Waffen verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vogelsberg 01.04.2019, 10:44
8. Es wird doch wohl ein Drehbuch geben

wie man Poroschenko wieder in den Sattel hebt. Ich denke, da sind jetzt ganze Think-tanks damit beschäftigt, Selensky in die Ecke zu stellen. Schön wäre es, wenn die Autorin erklärt, was sie unter ukrainischen Glauben versteht. Gibt es einen "deutschen Glauben" ? Wenn man darunter die Spaltung der Kirche verstehen soll, das versucht Poroschenko mit Vehemenz und zum Teil werden Kirchen durch Muskelmänner erobert. Es ist doch so schön, wenn der ukrainische Kirchenfürst(den man als Präsident selbst installiert hat) , den Präsidenten zur Amtseinführung segnet. Da läßt man sich von einem senilen Bischof in Konstantinopel ein Papier ausstellen und schon hat man eine "unabhängige (vom Moskauer Patriarchat) ukrainische Kirche".
Wenn sich Selensky und Timoshenko einigen, hat Poroschenko nur eine Chance, wenn er putschen läßt.
Eine Option, die man nicht ganz ausschließen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokiebrandy 01.04.2019, 11:10
9. Ich denke Selenski ist Schauspieler...nicht Komiker

Er hat keine politische Erfahrung? Welche hatte denn Poroschenko? Er wird der Aufgabe nicht gewachsen sein? Vielleicht besser als der noch amtierende Präsident...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4