Forum: Politik
Stimmen Sie ab: Wer ist Deutschlands Politiker des Jahres 2016?
[M] REUTERS (2); dpa (4)

2016 war ein Jahr der Polarisierung: Lange wurde nicht mehr so heftig gestritten in der deutschen Politik. Wer ist Ihre politische Persönlichkeit des Jahres? Hier haben Sie die Wahl.

Seite 17 von 20
ser4t 28.12.2016, 23:19
160. Resultat?

Frauke Petry!
So groß ist die Auswahl an Spitzenpolitikern ja derzeit nicht...
Das mag auch daran liegen, dass Frau Dr. Merkel die obere Führungsebene in der CDU über Jahre ausgedünnt hat.
Der Regierungsstil der Kanzlerin ist nicht mehr demokratisch. Ich hoffe auf eine starke AfD in der Opposition!

Beitrag melden
egoneiermann 28.12.2016, 23:26
161.

Zitat von hunactun
Damit das ganze abgenutzte und abgewirtschaftete Parteiensystem unsere aus Wunschdenken und Euphorie geborene bundesrepublikanische Demokratie nicht restlos auf den Hund bringt,
Das komische an solchen Aussagen ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung zufrieden ist und keine Änderung will. Da kann REchtsaußen so geifern wie es will, die Deutschen sind zufrieden und das wird sich nicht ändern. Oder anders ausgedrückt, die Deutschen sind so zufrieden mit ihrer Politik, dass sie es sogar wagen den Unzufriedenen zu spielen und auch mal ganz rechts wählen um den Politikern zu zeigen, dass diese nicht zu sicher sein sollen. Ob aber AfD wirklich ein Dauerzustand bleiben oder wie die vielen Vorläufer in der Geschichte verschwinden, ist noch längst nicht klar. Solange das ein Projekt älteren, verunsicherten Menschen ist, hat das keine Zukunft, und das ist auch gut so.

Beitrag melden
egoneiermann 28.12.2016, 23:33
162.

Zitat von GerdaH
Sahra Wagenknecht ist für mich klar die Nummer 1. Diese kluge, mutige Frau verdient mit ihrem Auftreten gegen Krieg und soziale Ungerechtigkeit unseren Respekt. Die Art der Auswahl finde ich übrigens ziemlich unpassend, der Großteil der Politiker kommt ja sowieso nicht in Frage. Eine Liste wäre einfacher.
Und nicht zu vergessen dass sie es kritisch sieht, dass Menschen nach Deutschland kommen, die vor Krieg und Despoten flüchten. Letzlich vergisst sie das internationale in der sozialen Ungerechtigkeit, weil sie weiß, dass die Arbeiter ode Arbeitslose in Deutschland kein Interesse an den Ungerechtigjkeiten in der Welt haben, sondern einfach nur mehr Geld wollen. Das ist wahrlich eine traurige "linke" Politik. Aber natürlich schlau, weil Trump im den USA nur deswegen gewonnen hat, weil er den Arbeitern mehr vorlog als das Clinton tun konnte, Populisten haben da eben keine Scharm.

Beitrag melden
hugahuga 28.12.2016, 23:37
163.

Zitat von germ
Den Populismus, den wir aktuell meinen, ist aber was anderes. Natürlich muss man für sich als Politiker werben. Das kann man sachlich, differenziert und mit echten Fakten machen. Die modernen Populisten von heute, sind nicht differenziert, sind unsachlich und lügen, um ihre Wähler zu erreichen. Wähler die gar keine Fakten wissen, sondern nur ihre primitiven Vorurteile bestätigt bekommen wollen - und genau das tut der Populist von heute. Der erzählt diesen Dummköpfen genau das, was sie hören wollen, um gewählt zu werden. Das komische daran ist, dass dies Leute einem "normalen" Politiker nichts glauben, einem "Populisten" aber alles. Und die glauben auch noch, der Populist würde alle Versprechen einhalten.
Dem kann ich so nicht zustimmen. Denn, wenn Sie hier schreiben:...."und genau das tut der Populist von heute. Der erzählt diesen Dummköpfen genau das, was sie hören wollen, um gewählt zu werden."
So antworte ich Ihnen:
Die Regierenden, die an der Macht bleiben wollen und ohne Einsicht in eigene Fehler nur ans Weiterregieren denken, erzählen "diesen Dummköpfen" nicht nur das, was sie hören wollen, sondern verschweigen ihnen auch das, was sie nicht hören sollen.
Darüber sollten Sie mal nachdenken - oder hören und lesen sie irgenwo etwas über die Bombardierungen von Mossul oder von den vielen toten Zivilisten im Jemen?

Beitrag melden
dherr 28.12.2016, 23:43
164.

So ne Abstimmung ist doch langweilig.
Bereitet ein Schlammbeet vor und dann lasst die jeder gegen jeden kämpfen. Also mal ne echte Schlammschlacht. Das wäre lustig, und wer zuletzt übrig bleibt, also aus dem Schlammbett noch rauskrauchen kann, ist der Sieger.

Beitrag melden
bjbehr 29.12.2016, 00:01
165. Aus dem Bauch heraus

Ich frage mich gerade, ob Mme. Merkel den einen oder anderen Anschlag hier oder da - ganz nach dem Motto: Ein Restschwund ist immer - bewusst in Kauf genommen hat, als sie einem Handstreich gleich Hunderttausende - und darunter viele "Variable" und "Unbekannte" - willkommen hieß. Oder ist sie jetzt überrascht? Oder glaubt sie etwa gar, Berlin sei das Ende der Fahnenstange gewesen? Ich fürchte, sie muss sich noch gehörig wärmer anziehen als bisher. Ein Graus, diese aus-dem-Bauch-heraus-Frau für Deutschland.

Beitrag melden
gila11 29.12.2016, 00:43
166. Meine Favoritin ....

ist Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht.
Und natürlich kann sich die Redaktion wieder nicht diesen Zusatz verkneifen:"Linksaußen-Galionsfigur mit Hang zum Populismus". Was hier Populismus genannt wird, ist intelligentes Erklären gesellschaftlicher Zusammenhänge und kritisches Hinterfragen von Ansichten und Entscheidungen der Vertreter der Regierungsparteien.

Beitrag melden
sissisf11 29.12.2016, 01:08
167. Es fallen mir eigentlich nur 2 Namen ein,

die sich nicht aktiv an der Zugrunderichtung D.s beteiligen: Petry und Seehofer

Beitrag melden
uhlmann 29.12.2016, 01:12
168. Ach so,man nennt die Fratzen Politiker,Ich dachte Volksverräter!

Und endlich kam sie doch noch .MEINE Politikerin- in der ich ganz große Hoffnung setze in die Zukunft.Deutschlands
Bald 5 fache Mama , will das Beste für Deutschland für die Bürger für ihre EIGENEN und Deutschlands Kinder -----Frauke Petry.!

Beitrag melden
halverhahn 29.12.2016, 01:32
169.

Von den gesamten Krampen bleibt nur W. Bosbach übrig!

Beitrag melden
Seite 17 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!