Forum: Politik
Stimmen zu Gauck-Interview im SPIEGEL: "Logisch ist das nicht"
Gene Glover/ DER SPIEGEL

Im SPIEGEL-Gespräch hat Altbundespräsident Joachim Gauck von der CDU "erweiterte Toleranz in Richtung rechts" gefordert. Für die Zeitungen ist es das bestimmende Kommentarthema.

Seite 1 von 13
ch.weichberger 17.06.2019, 09:40
1. Genau

Deshalb war mir gauk immer suspekt...
Fand ihn was ich undurchsichtig nenne...
Weil mir kein begriff sonst passend schien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die bebrillte Kobra 17.06.2019, 09:41
2. Beschränkte Intelligenz

Jeder halbwegs intelligente Mensch würde zunächst mal sauber definieren, was er als "rechts" und "links" definieren. Bei Herrn Gauck würde das wohl so aussehen: "rechts ist da, wo der der Daumen links ist". Mehr traue ich ihm intellektuell nicht zu. Gauck ist einer der größten christliche Heuchler. Dazu passt sein ehebrecherisches Verhalten und wenn er anderen Menschen den Respekt verweigert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niteftef 17.06.2019, 09:41
3. Interessant

Der letzte Kommentar sagt das Wichtigste. Ja, in der AfD sind Neonazis. Holocaustleugner uns -verharmloser. Menschen, die es okay finden, Schwarze ertrinken zu lassen, obwohl man helfen könnte, aber aufschreien, wenn einer in die Nachbarschaft zieht - Rassisten.
Das kann man auch jedem AfD-Mitglied/Wähler vorhalten, wenn man will.
Aber nicht alle - vermutlich nicht Mal die Mehrheit - sind so. Und das sollte man auch bedenken, denn nur so kann man noch miteinander reden - das beste Mittel gegen Radikalisierung und Zersplitterung der Gesellschaft.
Für eine ähnliche Einstellung hat Wagenknecht ordentlich Kritik einstecken müssen, aber wahr bleibt's trotzdem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolloff 17.06.2019, 09:43
4.

Der Mann hat recht.
Es wird viel zu schnell die Nazikeule
geschwungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didel-m 17.06.2019, 09:45
5. Früher war Toleranz gegenüber der CDU/CSU normal

Da die AfD heute nur Positionen der nach links entrückten CDx vertritt ist Intoleranz völlig unlogisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meckerer 17.06.2019, 09:45
6. Afd-Syndrom....

Irgendwelche klugen Wissenschaftler versuchen immer wieder das hohe abschneiden der AfD im Osten Deutschlands mit irgendeinem Syndrom oder anderen Eigenarten aus alten DDR Zeiten zu begründen. Ich frage mich was für Gründe gibt es in Schweden, Frankreich, Italien, GB, Ungarn, Dänemark, Österreich (habe ich ein paar vergessen?!). In diesen Ländern haben die sogenannten „Rechtspopulisten“ teilweise über 50% erreicht. Wie will man es in diesen Ländern begründen?
Sie hatten keine Ost/West oder Nord/Süd?!-Teilung mit politisch unterschiedlichen Regimen. Schlechte Wissenschaftler, der wahre Populismus sitzt ganz woanders. Die Medien sollten sich endlich um Neutralität bemühen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scbonner 17.06.2019, 09:47
7. Ist das Thema nicht langsam durch?

Gibt es in Deutschland oder zumindest für SPON nur noch schwarz / weiss Denke? Rechts = böse und Links = gut? Und am besten möglichst viele Artikel dieser Art am Tag raushauen?
Wo sind die Graustufen? Was ist mit jemandem der homosexuell ist, gerne für Umweltschutz einsteht, grundsätzlich grün wählen würde (dir sind ihm allerdings zu links) und ansonsten konservativ bis aufs Mark ist? Für SPON und Co ist der Fall klar, dabei verschwimmen ganz bewusst die Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beroyeah 17.06.2019, 09:47
8. Froh ...

... das dieses "heiße Eisen" mal intellektuell angepackt und thematisiert wird. Schade, das man so gar nichts vom aktuellen Bundespräsidenten dazu vernimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JoyLuck 17.06.2019, 09:52
9. Kommentar

An die Osnabruecker Zeitung, frei gewaehlt werden nur ca, die harlfte der Abgeordneten, die uebrigen sind Listeniandidaten, die von Parteien ausgewaehlt werden. Der Buerger waehlt sie nur indirekt! Bitte nicht so tun als ob es richtige Demokratie sei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13