Forum: Politik
Stimmenfang mit Hassparolen: Italiens Rechte hetzt gegen Flüchtlinge
AP/dpa

Leere Gebäude lieber niederbrennen, als Flüchtlinge unterzubringen - mit solchen Parolen machen Politiker in Italien Stimmung. Rechte Parteien profitieren, immer irrer werden die "Lösungsvorschläge".

Seite 5 von 23
chardon 15.08.2015, 17:54
40. @ # 5

Zitat von shark
macht eigentlich die Kirche für die Asylanten und Flüchtlinge? Heisst es nicht in der Bibel "Liebe deinen Nächsten und gib im Wasser , Brot und Unterkunft?" Hier könnte der Papst beweisen, was es mit der Kirche so auf sich hat. Es gibt genügend Immobilien -wiltweit-, die im Kirchenbesitz sind und teilweise leerstehen. Und Nonnen und Pater werden doch bestimmt helfen können.
"die Kirche", wie Sie es nennen, tut schon immer sehr viel, weltweit, in Deutschland ist die Ökumene schon immer aktiv, in allen Kategorien, sei es Flüchtlingshilfe, Integration etc. Sie können sich, wenn Sie dies überhaupt wollen, sehr wohl informieren, sei es in Ihrer Stadt, Gemeinde, Landesebene usw.
Aber es scheint Sie nicht zu interessieren, nur, Verzeihung, dumme Kommentare senden.
Kleine Frage: Sind Sie Mitglied einer Kirche, oder haben Sie nichts mit ihr "am Hut", denn dann stünde Ihnen nicht zu Kritik zu üben.

Beitrag melden
mhwse 15.08.2015, 17:55
41. man könnte jetzt ganz pragmatisch säkular agieren

sagen ja Essen bekommt ihr, Unterkunft ebenso - wer welche Religion auch immer in einer Weise ausübt, dass er andere damit provoziert fliegt hochkant raus .. (zu hause also in der Wohnung könnt ihr zu Aliens beten oder what ever ..)

Könnten, denn wir haben auch solche, die die Religion als Provokationsmittel nutzen und sie als politisch gesellschaftliches Druckmittel verwenden .. da ist jetzt das Problem.

Wir haben die Hausaufgaben ein wirklich säkulares System zu etablieren jahrelang verschlafen..

Welcher Burka Trägerin wollen Sie denn, wenn simultan ein Papst in ebenso seltsamer Kleidung herumläuft (und z.B. Frauen das Priesteramt verweigert ..) aber behauptet das wahre Heil zu verkünden .. verkaufen ihre Kleidung sei schlecht, frauenfeindlich und mittelalterlich?

Sollten wir langfristig überleben wollen (Und Aufnahme und gutes Behandeln von Flüchtlingen gehört ganz besonders dazu, auch wenn es für einige schizophren klingen mag.)

Müssen wir lernen säkular zu leben .. oder wir gehen unter.
(D.h. jegliche Religionsausübung ist erlaubt - muss erlaubt sein - aber leider nicht öffentlich)

Auch - auch das ist natürlich political incorrect - muss einem IS klar gemacht werden, dass wenn noch eine Menschenrechtsverletzung/ Zerstörung von kulturellem Wert also Dinge die unter der UN Charta registriert sind, statt findet .. und das muss der moslemischen Welt klar werden ..

in einer Art flexible Response .. entsprechende moslemische Einrichtungen zerstört werden. (Oder ggf. Karikaturen etc. in grossem Stil verbreitet werden .. )

Das klingt wie Religionskrieg - nur den haben wir aktuell leider schon (nur christliche Parteien wigeln ab um nicht selbst in die Linie der Kritik zu geraten) .. und flexible Response hat, auch wenn es mehrmals nahe der Katastrophe war den nuklearen Krieg verhindert .. ist so.

Die Flüchtlinge die den Faschisten in den Ursprungsländern entkommen sind, werden hier von unsern Faschisten gequält, weil wir Religion im öffentlichen Raum erlauben. (Religion ist immer eine Vorstufe des Faschismus. - auch das pol. inkorrekt aber eine sich leider immer wieder bestätigende Beobachtung .. gerade Christen haben es mit der Nächstenliebe eigentlich nur am Sonntag unter ihresgleichen und den besser Gestellten der Community .. Montag Morgens bricht der Standard Egoismus wieder durch .. eigentlich wäre Christentum so eine Art Kommunismus und etwas Positives, in welchem man solange teilt, bis jeder genug hat .. das Gegenteil wird aber praktiziert vom einfachen Gläubigen bis zum Papst .. damit disqualifiziert das System ..)

Beitrag melden
KingTut 15.08.2015, 17:56
42. Nein und nochmal nein

Zitat von DocMoriarty
[Was wir wirklich dringend brauchen ...] ... ist eine EHRLICHE ÖFFENTLICHE DISKUSSION über die URSACHEN DER FLÜCHTLINGSWELLE. Und natürlich als Folge davon eine geänderte Politik. 90% der Flüchtlinge sind von uns (dem Westen) verursacht, allen voran von den USA und Israel durch Destabilisierung der Länder des nahen Ostens und unterstützung von Rebellen / Bürgerkriegen. Aber auch andere Faktoren spielen eine Rolle wie Überfischung durch Fabrikfangflotten, Export billiger Agrarüberschüsse, ...
Wieder einer dieser unsäglichen Beiträge, in denen der Westen für das ganze Flüchtlingselend verantwortlich gemacht wird. Es gibt in Afrika einige Dutzend Despoten, die 1000-fach mehr Verantwortung für diese Situation haben als wir. Und warum werden eigentlich nur diejenigen kritisiert, die schon zig tausende Flüchtlinge aufgenommen haben. Was ist mit denen, die gar keine Flüchtlinge aufnehmen? Dürfen die nicht erwähnt/kritisiert werden? Ein blasser Herr im Kreml wird sich mit der ihm eigenen Unschuldsmine schadenfroh die Hände reiben.

Beitrag melden
demiurg666 15.08.2015, 17:57
43. also ich liebe meine Italiener

Und alle anderen Völker der Welt, wenn ich so etwas aber lese kommt als erstes der Gedanke Wirtschaftsflüchtlingen Deutschland sind Italiener. Dann soll Italien alle Italiener aus Deutschland zurück holen, dafür unterstütze ich gerne Menschen die unverschuldet zu Flüchtlingen wurden. Also, immer her mit Flüchtlingen auf aller Welt!
Allen Menschen Dir gegen Flüchtlinge agieren und sich groß im Internet trauen ihre Meinung zu sagen wünsche ich denen und derer Familie das gleiche Schicksal.

Beitrag melden
tlogor 15.08.2015, 18:05
44. Wohlstand

Zitat von nickolausone
Wenn man sich das ganze real betrachtet haben wir seit Jahren rückläufige Bevölkerungszahlen und durch die immer weiter fortschreitende Landflucht auch immer mehr leerstehende Gemeinden, ich sehe nicht wo das Problem seien soll in Deutschland die zu uns kommenden Flüchtlinge aufzunehmen und Ihnen einfach mal eine Chance zu geben in Würde Ihr Leben führen zu können und sich zu einem produktiven der Allgemeinheit bereichernden Teil der Gesellschaft zu werden... es wird momentan (scheinbar ja auch mit Erfolg) unbegründete Angst vor sozialem Abrutschen ausgenützt um eine Atmosphere des Fremdenhasses zu erzeugen... wirklich ein sehr erbärmliches Bild was Europa und auch Deutschland hier momentan abgeben
Der Wohlstand in Deutschland kommt von denen die gut ausgebildet und mit Engagement ihren Job machen, Steuern zahlen.
Wenn jetzt Zuwanderer überwiegend ohne Ausbildung kommen dann verbessert dies die demographische Situation nicht, sondern es verschlimmert sie. Denn die Zuwanderer müssen dann auch noch durchgefüttert werden.
Arbeitskräfte ohne Ausbildung gibt es in Deutschland schon genug.
Auf lange Sicht, wenn weiterhin so viele Menschen in die Sozialsysteme einwandern, wird man diese nicht aufrecht erhalten können. Man muss sie abschaffen. Und das ist, wovor viele Menschen Angst haben.
Ausserdem reduziert der so aufgeblähte Sozialstaat die Nettolöhne und senkt die Wettbewerbsfähigkeit.

Beitrag melden
sorata 15.08.2015, 18:06
45. Komisch,

dass die Amerikaner und besonders Obama, der ja sonst seinen Senf bei allem was aufgetischt wird, dazu geben. Als Verursacher und Hauptschuldige, neben Saudi Arabien, Katar und England für diese Bürgerkriege und islamischen Terror, sollten sie auch den Großteil der Flüchtlinge übernehmen und für deren Kosten aufkommen. Dass Saudis oder die USA Flüchtlinge aus diesen Regionen aufnehmen habe ich bisher noch nicht gehört.

Beitrag melden
chardon 15.08.2015, 18:09
46. @ # 7

Zitat von Johndoe4
... Allen voran die Lega Nord macht Stimmung gegen den "Zustrom" von Ausländern. Die seien zu großen Teilen ... Bisher haben mir in den grossen Tages- und Wochenzeitungen den Eindruck vermittelt, dass so ein Verhalten typisch deutsch sei. Ändert sich jetzt etwas bei unseren EU-Partnern oder ist der vorgenannte Eindruck einfach falsch?
kritische Stimmen gibt es immer, überall, worum es auch geht. Sich jedoch darauf zu berufen, sich sozusagezn zu rechtfertigen, das wiederum ist eher "deutsch". Denn das ist doch der Grund Ihrer Frage, mit der Antwort "andere tuns auch". Sie könnten umgekehrt fragen, warum gibt es in anderen Ländern auch Menschen die helfen, wie in Deutschland.
Übrigens - Pegida hat sich nicht europaweit durchgesetzt, in keinem anderen europäischen Land Ableger gründen, sich "einnisten" können. Warum?
Wenn Sie sehen wollen, gehen sie vor Ort und öffnen Sie Ihre Augen. Nochmal zu Pegida - ist die "Lügenpresse" jetzt keine Lügenpresse mehr, alles wahr?

Beitrag melden
benutzer5180 15.08.2015, 18:10
47. Prima! Hab's kapiert!

Zitat von moistvonlipwik
Niemand hat mehr Rechte, and einem bestimmten Ort zu wohen, als ein anderer. Renee Descartes. Warum? "All men are created equal" Declaration of Independence
Dann komme ich morgen bei Ihnen vorbei. Fürs erste reicht es mir, bei Ihnen auf der Couch zu schlafen. Das ist doch voll dufte, oder? Oder haben Sie das jetzt einfach noch "so generell" gesagt, weil es sich gut anhört und es sich gut anfühlt, so etwas Weltbürgermäßiges, "Aufgeklärtes" zu sagen?

Die Amerikaner, auf die Sie sich hier scheinbar beziehen, haben übrigens bei ihrer Eroberung Nordamerikas mehrere Hundertausend Indianer umgebracht, von daher ist "Niemand hat mehr Rechte, an einem bestimmten Ort zu wohnen als ein anderer." ggfs. "etwas" zynisch.

Beitrag melden
sb111111joe 15.08.2015, 18:14
48.

Zitat von voiceecho
Wir haben doch viele Länder durch kurzsichtige und dumme Politik destabilisiert und das Ganze provoziert! Wir müssten Saddam und Gaddafi stürzen, Syrien in einen sinnlosen Krieg führen, die Teilung Sudan zelebrieren, der Angriffskrieg der Saudis auf Jemen begrüßen. Verbrecherregime in Eritrea und Nigeria aus machtpolitischen Gründen hofieren und dann beklagen wir uns, dass die Menschen dort flüchten?! Die Perversion mancher politischer Entscheidung ist der Grund für das ganze Elend? Warum müsste Gaddafi gestürzt werden? Warum wurde der Irak besetzt? Warum unterstützen wir sogenannte Rebellen in Syrien, die eigentlich schlimmsteTerroristen sind?! Ach ja, da wollten wir ja die "Demokratie" etablieren... Warum unterstützen wir die lupenreinen Saudi-Demokraten in Jemen?! Ach ja, wir wollten die Regierung dort an die Macht zurückbringen, die vorher freiwillig zurückgetreten ist... Wir sollten einfach die Klappe halten und uns über selbstgemachte Probleme nicht beschweren!
Saddam, Gadaffi und Assad sind übelste Diktatoren bzw. sind es gewesen und mussten bzw. müssen dringend beseitigt werden, auch wenn sie mit ihren Regimen den äusseren Frieden in den besagten Ländern einigermassen im Sinne einer Friedhofsruhe gesichert haben.

Beitrag melden
lagoya 15.08.2015, 18:15
49. damit

Zitat von muru
die Solidarität der USA einzufordern, denn diese sind Hauptversursacher dieser Flüchtlingswelle aus den Bürgerkriegsgebieten. Die andere, zahlenmäßig höhere Gruppe sind die Wohlstandsflüchtlinge aus dem Balkan. Diese müssen sofort an der Grenze zurückgewiesen werden, deshalb ist das Schengenabkommen zu kündigen, es hat nicht funktioniert. Wer der Meinung ist, auch diese sind willkommen sollte dann selbstverständlich auch dafür aufkommen und nicht immer die Solidarität anderer einfordern.
werden wir Mr. Kerry noch nicht einmal ein müdes Lächeln entlocken. Die Amerikaner haben neben ihrem Engagement in Syrien zurzeit ganz andere Sorgen; da steht an erster Stelle die Sicherung Kubas, damit das in naher Zukunft nicht wieder als Flugzeugträger benutzt werden kann. Danach kommt die Sicherung der Grenze zu Mexiko beziehungsweise den mittelamerikanischen Staaten. Ich fürchte , wir sind im Moment ganz auf die Tatkraft und Entschlossenheit unsere Politiker angewiesen.

Beitrag melden
Seite 5 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!