Forum: Politik
Stimmung vor Wahl in Kiew: "Wir mögen die Russen, aber ihr Präsident ist ein Idiot"
SPIEGEL ONLINE

Die Ukraine wählt am Sonntag ein neues Parlament. Acht Monate nach dem Sieg der Maidan-Revolution leidet das Land unter Krieg und Krise. Viele Ukrainer wollen Reformen, andere sind verbittert. Eine Umfrage in der Hauptstadt.

Seite 1 von 7
mmaier 25.10.2014, 11:18
1.

...welcher anscheinend einem der zahlreichen Söldnertruppen (Bataillione) der ukrainischen Oligarchen zuzurechnen ist.

Das diese Truppen siegen werden erscheint aus heutiger Sicht eher unwahrscheinlich, dass sie zurück nach Kiew kommen werden und ihre etwas sonderbare Vorstellung von Demokratie zumindest versuchen werden durchzusetzen darf als gesichert gelten.

Der endlose Krieg hat mit dem Umsturz in der Ukraine eine hässliche Schwester bekommen. Die endlose Revolution oder dies was dafür in diesen Kreisen gehalten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PFitch 25.10.2014, 11:27
2. Wahl zwischen Pest und Cholera

Keine der mir bekannten Parteien und Wählervereinigungen bekennt sich zum Ende des Konfliktes, zur sachlichen Aufarbeitung und Losung der aktuellen Probleme in Wirtschaft und Leben, alle träumen lediglich von Europa, Reisefreiheit etc.
Ich bin sicher mit einer Aufhebung der Visafreiheit fur die Ukraine werden sofort 15% der Bevölkerung das Land verlassen,. Wahrscheinlich mehr, Wer soll die dann bitte aufnehmen?
Die Eu vielleicht?. Unsere Politiker insbesondere die liebe Frau Merkel und auch Herr Steinmeier und Frau Beck, Herr Brok
Und viele andere verkennen einfach die Situation,
Die Ukrainer sind arm dran daran wird auch diese Wahl nichts ändern, schuld daran sind aber nicht die Russen sondern der Westen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winkler00 25.10.2014, 11:29
3. Wahlbeteiligung schon EU maesig

Die Wahlbeteiligung ist schon vergleichbar mit der EU Wahl. Das sie den Versprechen der EU auf den Leim gegangen sind, haben sie auch schon mitbekommen. Das sich auch nach der Wahl nichts aendern wird ist auch allen klar. Ich wundere mich nur ueber die Weitsicht der UA und das man aber auch gar nichts daran aendern will. Wenn ich mir mein Absatzmarkt freiwillig zerstoere und hoffe auf ein Wunder, bin ich verblendet oder bestochen. Was helfen die Toten, wenn sich sowiso nichts aendert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meconopsis 25.10.2014, 11:38
4. Welche Zukunftsperspektiven ?

Nach dem Durchlesen dieser 10 Statements kann man eigentlich nur zum Schluss kommen, dass der Ukraine schwerste Zeiten bevorstehen. Niemand hat wirklich den Durchblick, niemand hat ein tragfähiges Konzept. Egal, wie die Leute wählen, das gesellschaftliche Klima wird sich weiter verschlechtern und wirtschaftlich kann es eigentlich nur schlimmer werden. Dauerhafte Armut und Instabilität. Keine Ahnung, woher diese Menschen immer noch ihre Hoffnung schöpfen. Sie machen halt irgendwie weiter, zumindest Rentner und Arme müssen weiterleben in diesem kaputten Land.

Und über die EU sehen viele eine Möglichkeit, auszuwandern. Hätte man Russland und die EU mittels Visafreiheit und einer echten, auf Vertrauen und Gegenseitigkeit basierenden Wirtschaftspartnerschaft nach dem Fall des Eisernen Vorhangs zusammengeführt, dann wäre die aktuelle, katastrophale Lage gar nicht eingetreten. Wie sagte mal Gorbatschow ? Gemeinsames Haus Europa. Inzwischen werden von unseren Politikern und Medien Europa und EU aber immer mehr gleichgesetzt. Da hat sich eine enorme Arroganz und Selbstüberschätzung aufgebaut im neuen Machtzentrum in Brüssel.

Nicht nur Putin ist der Idiot, sondern fast ausnahmslos alle ukrainischen Politiker und die der EU dazu. Sie haben Hoffnungen geweckt, die mittelfristig niemand einlösen kann. Dass diese ganzen Idioten es in all den vielen Jahren nicht fertiggebracht haben, ein vernünftiges Konzept umzusetzen, das die Ukraine als ein Bindeglied zwischen Ost und West verankert - das ist schon ein großes politisches Armutszeugnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
specialsymbol 25.10.2014, 11:45
5. Die Leute denen es gut geht wählen Poroschenko

Wie immer: es sind immer die gleichen die wollen dass sich nichts ändert, dass alles beim alten bleibt. Klar, es ist nicht alles gut, aber Hauptsache ihnen geht es gut.
Das ist doch bei uns nicht anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 25.10.2014, 12:00
6. Die Hoffnung der Visafreiheit wird sich nicht erfüllen. Was passiert dann?

Zitat von PFitch
Keine der mir bekannten Parteien und Wählervereinigungen bekennt sich zum Ende des Konfliktes, zur sachlichen Aufarbeitung und Losung der aktuellen Probleme in Wirtschaft und Leben, alle träumen lediglich von Europa, Reisefreiheit etc. Ich bin sicher mit einer Aufhebung der Visafreiheit fur die Ukraine werden sofort 15% der Bevölkerung das Land verlassen,. Wahrscheinlich mehr, Wer soll die dann bitte aufnehmen? ...
Sie haben einen wesentlichen Punkt im Konflikt angerissen, der weder von Herrn Bidder noch in anderen Artikeln thematisiert wird, die Abwanderung wichtiger Schichten der ukrainischen Bevölkerung.

Russland wirbt massiv um jede ukrainische Fachkraft mit, im Verhältnis gesehen, guter Bezahlung und Lebensbedingungen. Tausende unkrainische Ingenieure, Wissenschaftler und Fachkräfte haben in der letzten Zeit dieses Angebot angenommen.

Auf der anderen Seite wird die Grenze nach Westen hermetisch abgeriegelt, insbesondere nach Polen. In Transkarpatien, der Grenze zur Slowakei, ist die Grenze schwierig zu kontrollieren, die gesellschaftlichen Beziehungen können dort schwerlich unterbunden werden. Das Gleiche gilt in Bezug zu Ungarn und Rumänien.

Im Grunde sind die Grenzen leicht zu überwinden, das Problem bildet die Arbeitserlaubnis. Wer die nicht hat, muss in der EU Sklavearbeit verrichten. Das spricht sich rum und ist Teil der russischen Propaganda.
Und das ist leicht nachprüfbar, dass das keine russische Lüge ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sylkeheimlich 25.10.2014, 12:04
7.

Putin wird von vielen Ukrainern gehasst, weil sie meinen, dass er Schuld am Konflikt ist. Ich sehe das anders. Ich glaube nämlich, dass andere in Russlands Regierung einen viel härteren und aggressiveren Kurs fahren würden, wenn sie mehr Macht hätten. Man stelle sich mal vor ein Stalin oder Breschnew wären dort am Ruder! Im Übrigen ging ursprünglich dieses ganze Affentheater von Amerika und Westeuropa aus, Russland hat reagiert und sich durch die Krim nur einen strategisch wichtigen Platz, der eigentlich früher russisch war, gesichert. Das hätte die USA genauso gemacht. Ausserdem sehe ich in der Ukraine keine ehrlichen demokratischen Kräfte, die wirklich für ihr Volk handeln wollen, ich würde dort auch nicht wählen gehen. Noch dazu mitten im Krieg! Es ist ja wieder eine Wahl, an der nicht alle teilnehmen können. In der Ostukraine haben die Menschen andere Sorgen als zu wählen, sie müssen schauen, dass sie nicht von Streubomben von ihrer eigenen Regierung getroffen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niklot1147 25.10.2014, 12:09
8. Resignation

macht sich bei den den klugen Ukrainern breit, sie ziehen sich zurück, verständlich, denn der Karren ist völlig in den Dreck gefahren worden. Ich fürchte, dass die radikalen Scharfmacher, die mit dem einfachen Weltbild, die mit den militärischen Lösungen sich jetzt erst mal durchsetzen werden. Von denen ist aber keine Verbesserung der Lage zu erwarten. Das ist sehr schade. Muss es denn immer erst noch schlimmer kommen, bis die gemäßigten Kräfte mit ihrer überwältigenden Mehrheit die Chaoten zurückpfeifen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 25.10.2014, 12:18
9. welch ein (unverdientes) glück, nicht in der ukraine lebenn zu müssen, sondern heute in deutschlannd zu dürfen!

Zitat von specialsymbol
Die Leute denen es gut geht, wählen Poroschenko. Wie immer: es sind immer die gleichen, die wollen, dass sich nichts ändert, dass alles beim alten bleibt. Klar, es ist nicht alles gut, aber Hauptsache, ihnen geht es gut. Das ist doch bei uns nicht anders.
ich fürchte auch, dass sich in der ukraine erst nach viel blut, schweiß und tränen etwas ändern wird - der dampf im kessel.

männliche hohlköpfe, egoisten, psychopathen und zu wenig empathische frauen (wozu nicht diese kleptomanische timoschenko zählt!) - bestimmen leider das schicksal der ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7