Forum: Politik
Stockende Koalitionssondierungen : "Es zieht gerade ein Hurrikan auf über Jamaika"
DPA

Die Zeit wird knapp: Erneut gingen die Parteispitzen von Union, FDP und Grünen ohne Durchbruch in den Sondierungen auseinander. Die Jamaika-Verhandler fordern weiter Kompromisse - und zeigen Nerven.

Seite 1 von 9
juergen_ernstt_reimers 16.11.2017, 10:24
1. Hurrikan, oder ein Tsunami..?

Die Landtagswahl in Bayern 2018 ist die 18. Landtagswahl nach dem Zweiten Weltkrieg und findet voraussichtlich im Herbst 2018 statt.
Da wird endlich beschlossen dass die CSU die, oder ihre Alleinherrschaft verliert und die SPD fast von der AfD überholt wird, Gott sei Dank, dafür.
Dann ist es so weit, dass die CSU auch aus der Regierungskoalition austritt und ..genau das ist der Tag an dem die sogenannte "Jamaika - Koalition" zusammenbricht! Wieder, dank der AfD, ja ..wir werden sie 'alle' jagen. Nämlich aus der Regierungsverantwortung, denn 2019 gibt es 'NEUWAHLEN'. Gott sei Dank..!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spontanistin 16.11.2017, 10:30
2. „Mir san mir“ ist nunmal kein Kompromiss –Ansatz!

Eher ist dies ein Abgrenzungskonzept zur Förderung der Intoleranz. „Wir sind alle Demokraten und stehen zu den Prinzipien des Grundgesetzes“ wäre schon eher eine Kompromissbasis. Auch eine Trennung von kurz– und langfristigen Zielen zum Wohl des Landes (!) wäre sicher hilfreich. Leider ist nur persönliche Profilierung erkennbar. Und die nächste kräftige Diätenerhöhung dürfte angesichts der übermenschlichen Sondierungsleistungen ja auch schon in trockenen Tüchern sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 16.11.2017, 10:33
3.

Ich wundere mich über das unprofessionelle Gepolter seitens der CSU, der Partei, welche bei einem Scheitern der Sondierungen am meisten zu verlieren hätte. Entweder pokern diese extrem hoch (mit maximal einem niedrigen Päarchen auf der Hand) und haben dabei Eier aus Stahl, oder die Polterer Dobrindt und Scheuer sind einfach massiv ... unintelligent, um zu realisieren um was es für die CSU eigentlich geht. Vor allem da diese hinter im internen Machtkampf bröckelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Markus Frei 16.11.2017, 10:33
4. Verloren

So oder so, sie habens vergeigt. Selbst wenn die sich jetzt noch einigen (wovon ich ausgehe) haben die Parteien sich lächerlich gemacht. Einigen sie sich jetzt noch denkt jeder das es Ihnen nur um die Posten geht und Inhalte völlig egal sind, einigen sie sich nicht denkt jeder das diese Parteien schlcht nicht fähig sind vernünftig miteinander zu reden, so oder so, für die beteiligten Parteien ist es eine herbe Schlappe. Man hätte einfach verhandeln sollen ohne das jeder Pups gleich in die nächste Kamera posaunt wird. Das ganze hatte etwas von einer billigen Realitysoap. Einfach nur peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
etischler 16.11.2017, 10:45
5. Gut so.

Jede Beteiligung der Linksgrünen an einer Regierung führt nur zu weiterem Chaos, da ist eine Neuwahl sicher besser. Diese wird die Spreu vom Weizen trennen und danach kann endlich sachlich und mit Vernunft regiert werden. Nicht umsonst fürchten die Grünen Neuwahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 16.11.2017, 10:52
6. Neuwahlen

Ich liebe Bayern, aber... Sollte es zu Neuwahlen kommen, würde ich der CDU empfehlen,die Fraktionsgemeinschaft mit der CSU aufzukündigen und selber in Bayern anzutreten bzw. die CSU bis auf Weiteres von künftigen Koalitionsverhandlungen auszuschließen.
Es kann doch nicht sein das erwiesene Versager wie Dobrindt diese Gespräche torpedieren können nur um Ihrem Trachtenverein zu gefallen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.mehring 16.11.2017, 10:53
7. Trau, schau, Wem

Mich beschleicht ein Verdacht. Nur ein Verdacht bisher. Die CDU/CSU/FDP will Jamaika nicht. Man will durchregieren! Mit den Grünen wird das sehr, sehr schwer. Vielleicht versucht man tatsächlich eine Minderheitenregierung zu installieren und sich bei der AFD die Duldung zu erkaufen oder in Sachfragen Mehrheiten bei der AFD zu holen. Tatsächlich stehen die CDU/CSU/FDP in sehr vielen Punkten der AFD viel näher als den Grünen. Vielleicht versucht man die AFD für die eigene Politk zu instrumentalisieren. Das wird auch mit Merkel gehen weil dann plötzlich "alternativlos" Nur ein Verdacht, bisher

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zid 16.11.2017, 10:56
8. Es zieht gerade ein Hurrikan auf über Jamaika???

Will da jemand einen Kreativpreis gewinnen? Für die beste und doppeldeutigste und tiefgründigste Überschrift aller Zeiten? Meine Stimme habt ihr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hersp58 16.11.2017, 11:00
9. Es riecht nach Neuwahlen

Kompromissfähigkeit setzt nun mal voraus, dass sich die Parteien aufeinander zubewegen. Dieser Bewegungsdrang lässt sich leider nur sehr einseitig bis gar nicht feststellen. Es wird auch nicht gehen ohne dass die Parteien ihr Gesicht verlieren. Zu sehr und zu früh haben sie sich auf ihre Positionen beim Klima und Flüchtlingen festgelegt. Da ist dann jeder Kompromiss mehr als faul und wenig standhaft. Wenn sie sich tatsächlich zusammenraufen sollten, dann nicht aus Überzeugung, sondern aus purem Macht Instinkt. Dies wäre dann eine denkbar schlechte Voraussetzung für eine tragfähige Regierung. Deshalb wären Neuwahlen nicht verkehrt. Hinter dem neuen Ergebnis könnten sich alle Parteien verstecken, auch wenn es auf dasselbe Ergebnis hinausläuft, wie bei der letzten Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9