Forum: Politik
Straffällige Flüchtlinge: Kretschmann will Männerhorden "in die Pampa" schicken
DPA

"Das Gefährlichste, was die Evolution hervorgebracht hat, sind junge Männerhorden": Der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg will straffällige Flüchtlinge von Großstädten fernhalten - und im Land verteilen.

Seite 1 von 28
zeisig 09.11.2018, 21:42
1. Harter Tobak, aber gut.

Und das von einem Grünen Ministerpräsidenten. Daß der sich das erlaubt ! Ich persönlich bin voll seiner Meinung.

Beitrag melden
karend 09.11.2018, 21:45
2. .

"Der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg will straffällige Flüchtlinge von Großstädten fernhalten - und im Land verteilen."

Sollten straffällige Flüchtlinge nicht unverzüglich abgeschoben werden? Das wurde den Bürgern doch einmal gesagt; aber das galt vermutlich lediglich der Beruhigung.

Beitrag melden
patriae. 09.11.2018, 21:47
3.

Großartig. Dann suchen sich diese, von der Gruppe getrennten Menschen auf dem Land einfach eine neue Gruppe und begehen dann auf dem Land Straftaten - wo grundsätzlich weniger Menschen sind, sich also mehr Möglichkeiten bieten und zudem weniger Polizei unterwegs ist. Gute Idee Herr Kretschmann!

Beitrag melden
Tharsonius 09.11.2018, 21:49
4. Ahja

vor allem weil die sich ja auch einfach mal so in die Pampa schicken lassen. Ne Woche später sind sie wieder in der Stadt. .... So realitätsfern können auch nur Politiker sein die nie am Ort des geschehens sind.....

Beitrag melden
gitane 09.11.2018, 21:51
5. die herrschenden Politiker können nicht zugeben

...dass sie mit ihrer Einwanderungspolitik gescheitert sind. Das Schlimme daran ist, dass sie politisch Verfolgten diskreditieren. Auf den Dörfern werden sie sich über die Goldstücke sehr freuen. Richtig wäre: Wer sich nicht benimmt, geht wieder.

Beitrag melden
laermgegner 09.11.2018, 21:52
6. Nichts verstanden

Die Politiker entfernen sich immer weiter von der Realität, Menschen kann man nicht festhalten und fixieren. Wir sehen es bei den Wölfen, auch eine Erfindung mit grünem Hintergrund.

Wir kämpfen auf dem Land ums Überleben und diese finanzkräftigen Städter können nur beschließen, dass jeden Tag die Sonne scheint.

Beitrag melden
boscoverde 09.11.2018, 21:52
7. Hat da

jemand 'Hallo wach' genommen oder ist gar auf normale Art und Weise in der Realität angekommen.
Inwieweit das tatsächlich, juristisch sauber und für alle Beteiligten ergebnisorientiert umgesetzt werden könnte, steht vorerst noch auf einem anderen Blatt. Aber allein die Tatsache, dass es ihm als Landesvater, noch dazu als einer der Grünen, (endlich) auffällt, dass die Bürger mit diesen Verhaltensschieflagen der Neu-Bürger nicht so richtig klarkommen, lässt aufhorchen.

Beitrag melden
trex#1 09.11.2018, 21:53
8.

Besser wäre es, sie in die Grünen-Hochburgen zu schicken. Nirgendwo werden sie besser integriert werden, nirgendwo haben sie so wenig gegen Vorurteile und Diskriminierung zu kämpfen.
Auf dem Lande leben sie völlig isoliert, ohne Chance auf Integration und werden zu gefährlichen Einzelgängern. Alleinstehende junge Migranten gehören in die Ballungszentren, wo sie Kontakte finden unter Landsleuten

Beitrag melden
FaselFaselFasel 09.11.2018, 21:56
9. Die Misandrie der Grünen

Durch die Auftritte von Habeck vergessen die meisten dass die Grünen noch immer eine feministische Partei sind, wenn man genau hinsieht erkennt man die Misandrie auch sofort. Die Leute sollten sich nicht vom netten und rationalen Aufterten eines Habecks täuschen lassen.

Beitrag melden
Seite 1 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!