Forum: Politik
Straße von Hormus: Showdown im Nadelöhr
Marine Traffic

Die Straße von Hormus gilt als weltweit wichtigste Seeroute für Öl. Ausgerechnet dort setzt Iran nun britische Tanker fest. Falls der Konflikt eskaliert, wären die Folgen für die Weltwirtschaft drastisch.

Seite 3 von 13
henrikw 20.07.2019, 18:37
20. Beseitigen

Es wird Zeit das iranische Regime abzudanken.

Bei den Iranern hätte ich die Hoffnung auf eine Demokratie und dass sie sich nicht, wie in den anderen Ländern der Region, wo nach Beseitigung des Diktators die Menschen freiweillig den Islam zur Staatsreligion gewählt haben, in eine neue Diktatur begeben würden. Eine Demokratie in der Region wäre allerdings der absolute SuperGAU für Saudi-Arabien.

Beitrag melden
FakeBot 20.07.2019, 18:38
21.

Zitat von MisterD
Folgerichtig müssten diese Leute es dann auch als legitime Reaktion sehen, wenn britische Kriegsschiffe den schmalen internationalen Korridor freischießen.
Es existiert kein schmaler internationaler Korridor. Die Wasserstraße "gehört" dem Iran und Oman. Aber nur für mein Verständnis: Wieso "auch"? Haben sich die Iraner den Weg durch die Straße von Gibraltar "freigeschossen"?

Beitrag melden
oldmax 20.07.2019, 18:39
22. Wie hat diese Krise angefangen?

Ist nicht Trump aus dem Atomsperrvertrag im dem Iran ausgestiegenen weil dieser von der Regierung Obamas ausgehandelt wurde ? Und die anderen Mitunterzeichner kuschen wieder einmal........die Iraner sind die Bösen!

Beitrag melden
McTitus 20.07.2019, 18:41
23. Wieso heißt es eigentlich nicht...

... „ausgerechnet dort provozieren die US Amerikaner mit ihrer militärischen Präsenz den Iran und verfolgen eine Taktik der Eskalation um einen Krieg herbeizuführen.“ Was war zuerst da? Das Huhn oder das Ei? Die Ursache für diesen ganzen Schlamassel ist eindeutig über dem großen Teich zu finden. Das kommt mir ganz offensichtlich zu kurz. Es ist zu begrüßen, wenn die Deutsche Seite mäßigend auf den Iran einwirkt. Aber warum lassen sämtliche Europäische Staaten die USA so gewähren ohne auch nur Piep zu sagen?

Beitrag melden
Darwins Affe 20.07.2019, 18:47
24. Zwei Fliegen mit einer grossen Klappe

1) Ich denke, dass sich Trump (vor seiner Wiederwahl) auf keine grossen Krieg mit den Ajatollahs einlässt. Er kann das Régime in aller Ruhe aushungern
2) Die Zeiten, wo die OPEC die Welt mit Ölembargos erpressen konnten, sind zumindest für die USA als inzwischen grösster Ölproduzent der Erde vorbei.
3) Trump wird eher mit einem Exportverbot von US-Öl und - Gas reagieren. Leidtragende eines exorbitanten Ölpreises sind dann zuvörderst seine (wirtschaftlichen) Gegner Europa und China. Damit hätte er 2 Fliegen mit 1 (seiner grossen) Klappe geschlagen.
4) Nur zum Nachdenken: Vielleicht hat Mad Donald alles von langer Hand geplant. Vielleicht ist Mad Donald halt doch nicht ganz so dumm, wie ihr superschlauen Deutsche denkt.

Beitrag melden
Korken 20.07.2019, 18:47
25.

Zitat von MisterD
dass es hier tatsächlich Leute gibt, die das Verhalten des Iran als legitime Reaktion auf die Ereignisse im Mittelmeer sehen. Folgerichtig müssten diese Leute es dann auch als legitime Reaktion sehen, wenn britische Kriegsschiffe den schmalen internationalen Korridor freischießen.
Wieso sollten sie? Die Straße von Hormus ist doch frei!

Beitrag melden
globaluser 20.07.2019, 18:47
26. Viele Trolle unterwegs, warum User von SPON nicht gesperrt werden,

die offen Militärschläge oder mehr propagieren, mithin Kriegsverbrechen, offen das Wort reden, wird das Geheimnis von SPON bleiben.

Beitrag melden
funkstörung 20.07.2019, 18:49
27. militär

das mullah-regime sollte vorsichtig sein und sich den falkland-krieg zwischen argentiniens militärjunta und den briten anschauen.

die junta meinte auch mit matialisch-nationalistischem gedöns die eigene macht zu festigen.

leider konnte das eigene militär die erwartungen nicht erfüllen und die junta ging den bach runter.

auch in diesem fall wird das iranische militär die erwartungen nicht erfüllen können, denn es wird keine bodentruppen geben denen man sich entgegenstellen könnte und die eigene luftwaffe und marine dürften nur ein paar stunden existieren.

wenn der militärische erfolg ausbleibt dann könnten die mullahs - nicht unberechtigt - als hauptverantwortliche ausgemacht werden, hoffentlich sind die dann so klug wie die junta.

Beitrag melden
hdwinkel 20.07.2019, 18:51
28. Reaktionen

Zitat von MisterD
dass es hier tatsächlich Leute gibt, die das Verhalten des Iran als legitime Reaktion auf die Ereignisse im Mittelmeer sehen. Folgerichtig müssten diese Leute es dann auch als legitime Reaktion sehen, wenn britische Kriegsschiffe den schmalen internationalen Korridor freischießen. Es wird hier auch immer so getan, als verfüge der Iran über eine hochmoderne und hochgerüstete Marine oder Luftwaffe. Soll man mal herzlich lachen? Die modernsten Flugzeuge der Iraner sind F4 Phantom und F14 Tomcat aus den 80ern, die Marine hat ein paar U-Boote der Kilo-Klasse. Nix was einer modernen Streitmacht Angst machen könnte...
Das Verhalten des Irans ist ganz sicher keine legitime Reaktion, aber es ist zumindest eine Reaktion auf die Ereignisse im Mittelmeer. Im Artikel steht dazu leider nämlich nichts. Der Autor bemüht die Weltpolitik, obwohl es diesmal höchstwahrscheinlich ganz simpel und ein paar Nummern kleiner ist: Gebt uns unseren Tanker zurück, dann bekommt Ihr Euren auch wieder.
Mit Rechtsstaatlichkeit hat das alles nichts zu tun, aber das hatte das Verhalten der Briten auch schon nicht.
Der Rest Ihres Beitrags ist imgrunde nur Kriegslüsternheit. Hoffe Sie melden sich freiwillig, wenn es soweit ist.

Beitrag melden
dasmagazin2017 20.07.2019, 18:54
29. Und Verursacher des ganzen: der weltgrößte Depp,

der sich aber für ein Genie hält. Wurde seit Trumps Vertragsbruch irgendwas besseres mit Iran vereinbart? Nein! Einfach mal dumm nen Vertrag zerkloppen ohne jede Aussicht auf ein neues Abkommen. Was für Ein saublöder Depp!

Beitrag melden
Seite 3 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!