Forum: Politik
Straße von Hormus: Showdown im Nadelöhr
Marine Traffic

Die Straße von Hormus gilt als weltweit wichtigste Seeroute für Öl. Ausgerechnet dort setzt Iran nun britische Tanker fest. Falls der Konflikt eskaliert, wären die Folgen für die Weltwirtschaft drastisch.

Seite 4 von 13
schmetterling76 20.07.2019, 18:54
30. Stellen wir mal die Schuldfrage vorab...

Wie ist es zu dieser Eskalation mit dem Iran gekommen? Die USA kündigte den Atom-Deal mit dem Iran. In diesem Deal stand auch, dass bei erneuten Sanktione der Unterzeichner ( unter anderem hat USA dort unterschrieben ) der Iran sich zum Teil oder überhaupt nicht mehr an diesen Atomdeal halten muss. Nach politischen Winkelzügen hält nun England mit begründung von EU-Vorgaben einen Tanker fest.
Das heißt also die USA sowie die EU also die Europäischen Staaten ( unter anderem Deutschland ) sind Schuld, wenn ein Krieg beginnt. China , Russland oder auch England ( weil es deutlich nichts mit der EU zu tun haben will) sowie andere Staaten sind demnach unschuldig an einem möglichen Iran-Krieg und den daraus möglichen Weltkrieg. Man kann zwar die Wahrheiten unterdrücken und denken, sie wären somit nicht existent, doch das ist eine Lüge und funktioniert nachweislich nicht die Verantwortung klar darzulegen. Oder sehe ich das anders???

Beitrag melden
max-mustermann 20.07.2019, 18:55
31.

Zitat von claus7447
Gehen Sie zum Anfang der Geschichte: 1. Kündigung einseitig des Atomwaffen-Sperrvertrages 2. Aufmarsch der US Flotte vor dem Golf von Hormus 3. Die Obskuren - nie aufgeklärten Attacken auf 2 Tanker Die weiterhin obskuren Drohnen-Abschüsse (beidseitig) Mein eindruck ist, dass Trump mittlerweile Fremdgesteuert durch Bolton und Pence ist. In seiner kompletten Einfältigkeit durchschaut er diese Kriegstreiber nicht - aber die Verantwortung trägt er - ganz alleine!
Völlig richtig, in ihrer Aufzählung fehlen eignetlich nur noch die ständig von Trump verbreiteten Beleidigungen, Drohungen und Unwarheiten und die Tatsache das die Briten zuerst einen iranischen Tanker beschlagnahmt haben. Aber die (deutschen) Medien haben sich ja mehrheitlich von Anfang an darauf festgelegt das der Iran der Böse ist und deshalb wird auch überall eifrig eine Eskalation herbeigeschrieben, natürlich permanent mit einseitigen Schuldzuweisungen gen Teheran.

Beitrag melden
funkstörung 20.07.2019, 18:56
32. fake-history

Zitat von Flinsenberger
Wie so oft in letzter wird - im Gleichschritt mit den transatlantischen Propagandatruppen - Ursache und Wirkung verkannt. US-amerikanisches Hasardeurtum hat uns in den letzten Jahren - Ukrainekrise samt Annexion der Krim - Syrienkonflikt samt Millionen Flüchtlingen - Jemenkonflikt - jetzt Eskalationen mit dem Iran beschert. Dabei ist die Vorgehensweise immer die gleiche. Es wird ein strategisches Interesse deklariert, und wer dem im Weg ist, wird brutal aus dem Weg geräumt, ohne Rücksicht auf Verluste, schon gar nicht an zivilen Opfern. Ob das die Maidan-Morde und ein Putsch gegen eine demokratisch gewählte Ukraine-Regierung sind, ob das das Aushungern des Jemen ist, ob das die Finanzierung und Bewaffnung von syrischen Aufständischen ist...
na, das nenne ich dann doch mal eine konzentrierte zusammenfassung von fake-history im sinne putinscher propagandavorgabe.

Beitrag melden
Stäffelesrutscher 20.07.2019, 18:57
33.

»Im Mai 2018 sind die USA einseitig aus dem internationalen Atomabkommen mit Iran ausgestiegen und haben in der Folge neue Sanktionen gegen das Land verhängt.«
Auch wenn schon aus obiger Formulierung die Anmaßung der USA, sich als Weltpolizist aufzuspielen, hervorgeht: Warum schreibt SPON eigentlich nicht »... haben die USA das internationale Atomabkommen mit dem Iran gebrochen ...«? Es war ja nicht die Kündigung eines Vertrages mit einem Dienstleister, sondern die Erklärung, sich nicht mehr an ein völkerrechtliches Abkommen halten zu wollen.

Zweitens:
Da die Bundesregierung sich jetzt so gegen die »Piraterie« des Iran einsetzt - hat dieselbe Regierung sich auch gegen die Piraterie vor Gibraltar eingesetzt?

Beitrag melden
Proggy 20.07.2019, 19:03
34.

Nicht vergessen, was die Auslöser waren und wer seit der Kündigung des Vertrages, 'handfest' provoziert und mit 'Vergeltung' gegen alle droht.
Wenn jetzt das UK, die USA und Israel eine dauerhafte Lösung anstreben, was die Befriedung der internationalen Straße von Hormus betrifft, ist das nur verständlich.
Man kann sich nicht auf den Iran verlassen, wenn es um die freie Meerenge geht.

Beitrag melden
hdwinkel 20.07.2019, 19:04
35. Regimechange

Zitat von henrikw
Es wird Zeit das iranische Regime abzudanken. Bei den Iranern hätte ich die Hoffnung auf eine Demokratie und dass sie sich nicht, wie in den anderen Ländern der Region, wo nach Beseitigung des Diktators die Menschen freiweillig den Islam zur Staatsreligion gewählt haben, in eine neue Diktatur begeben würden. Eine Demokratie in der Region wäre allerdings der absolute SuperGAU für Saudi-Arabien.
Sie kennen sicher hinreichend viele Beispiele seit dem WK2, wo ein bewaffneter Regimechange, noch dazu von außen, nicht nur Millionen zivile Opfer gekostet, sondern sogar soetwas wie ein nachhaltiger Erfolg gewesen ist und jetzt Demokratie herrscht?
Nö, gab es eher selten. Die Regimechanges, die letztendlich erfolgreich waren, haben das von innen geschafft und weitestgehend gewaltfrei, siehe z.B. den gesamten Ostblock, oder Südafrika. Als ob das 'gute' Diktaturen waren, die alle ohnehin freiwillig gegangen wären.
Es kommt also nicht nur auf den Wunsch an, religiöse und andere Diktaturen loszuwerden, sondern auf das Wie. Millionen Tote wie im Irak, Libyen und Syrien, nur um mal einige betroffene Staaten zu erwähnen, darf es nie wieder geben. Einzig Völkermord darf ein legitimer Grund sein, militärisch einzugreifen.

Beitrag melden
schmetterling76 20.07.2019, 19:06
36. Rolle Englands

Zitat von max-mustermann
Völlig richtig, in ihrer Aufzählung fehlen eignetlich nur noch die ständig von Trump verbreiteten Beleidigungen, Drohungen und Unwarheiten und die Tatsache das die Briten zuerst einen iranischen Tanker beschlagnahmt haben. Aber die (deutschen) Medien haben sich ja mehrheitlich von Anfang an darauf festgelegt das der Iran der Böse ist und deshalb wird auch überall eifrig eine Eskalation herbeigeschrieben, natürlich permanent mit einseitigen Schuldzuweisungen gen Teheran.
Die Briten werden aussagen, dass sie den Tanker nur wegen EU-Richtlinien festgehalten haben. Sie waren nicht begeistert und hätten es anders gemacht, da sie aber noch in der EU sind "müssen" sie das machen. Sie tun aber alles um aus der "bösen" EU rauszukommen.
Artikel oder andere Aussagen, wo England zu Anfang mit den USA als Kriegstreiber festgehalten wurden, werden verschwunden sein.
Denkt man aber über politisches Kalkül nach, wer den in Wahrheit die Gewinner eines Krieges sind... kann England sehr große Vorteile daraus ziehen. Da einerseits sie durch einen Krieg sehr große wirtschaftliche Vorteile haben sowie eine geschwächte EU-Wirtschaft aufgrund der Kriegsbelastung als "Mitbewerber in der Weltwirtschaft" gegenüber haben.
Man sollte nicht vergessen, dass England jahrhundertelang ein Empire betrieben hat und sich perfekt auskennt.

Beitrag melden
alstonerock 20.07.2019, 19:09
37. Wenn's' dem Esel zu wohl wird..

Hätte der wahnwitzige Greis den bestehenden Vertrag mit Teheran nicht völlig grundlos (angestachelt von seinem hysterischen Kumpel Netanyahu) gekündigt, wäre der Welt diese gefährliche Krise erspart geblieben.

Beitrag melden
horstenporst 20.07.2019, 19:11
38.

Zitat von claudius
Der Iran legt es darauf an. Der Westen muss in seinem eigenen Interesse handeln um eine globale Rezession. Dann muss man halt eskalieren lassen. Das ist leider ein typischer und klassischer Grund für einen Konflikt. Präventive schwere militärische Schläge sind notwendig. Am besten kombiniert zwischen den USA und Israel gegen Hisbollah und das Mullah Regime. Auch Europa und vielleicht sogar China können sich hier nicht ausklammern. To the front - and fast! Aber Trump wird sich nicht trauen...
Genau. Lasst uns für unsere Wirtschaft ein paar Menschen töten. Bringt ihnen die Demokratie. Hat ja in Afghanistan, Irak, Libyen ... prima funktioniert.

Beitrag melden
Normaler Wutbürger 20.07.2019, 19:11
39. Ganz langsam ...

Zitat von claus7447
Gehen Sie zum Anfang der Geschichte: 1. Kündigung einseitig des Atomwaffen-Sperrvertrages 2. Aufmarsch der US Flotte vor dem Golf von Hormus 3. Die Obskuren - nie aufgeklärten Attacken auf 2 Tanker Die weiterhin obskuren Drohnen-Abschüsse (beidseitig) Mein eindruck ist, dass Trump mittlerweile Fremdgesteuert durch Bolton und Pence ist. In seiner kompletten Einfältigkeit durchschaut er diese Kriegstreiber nicht - aber die Verantwortung trägt er - ganz alleine!
Wenn sie zum Anfang gehen wollen, dann haben sie da aber etwas ausgelassen.
(Btw. die USA haben nicht den Atomwaffen-Sperrvertrag gekündigt, sondern das internationale Atomabkommen mit dem Iran.)

So, und jetzt fragen wir uns alle mal, warum gab es überhaupt dieses ominöse Atomabkommen mit dem Iran ? Richtig, weil der Iran ATOMWAFFEN bauen will, und dieses lächerliche Abkommen alles war, was die USA,Russland,China, GB, Frankreich und Deutschland gemeinsam mit dem Iran "verhandeln" konnten.

Dieses Abkommen hat oder hätte nun nicht etwa dafür gesorgt dass der Iran dauerhaft Atomwaffenfrei bleibt. Nein ! Es war lediglich eine Vereinbarung, dass der Iran sein Atomprogramm einfriert. Und zur "Belohnung" wollte man das die Sanktionen eingestellt werden, damit man in der Zwischenzeit die eigene Wirtschaft wieder auf vordermann bekommt, nebenher schonmal Trägerraketen baut, um dann nach Ablauf voll mit dem Atomprogramm durchzustarten.

Es ist kurz gesagt eine Schande, dass man mit dem Iran überhaupt darüber verhandelt hat, damit der sein Atomprogramm pausiert.
Geschuldet hauptsächlich China und Russland.
Wenn Japan, Ukraine, Polen, Taiwan, Südkorea, Philipinen usw. auf die Idee kämen, eigene Atomwaffen zu bauen, dann würden Russland und China nämlich definitiv nicht darüber verhandeln !!

Beitrag melden
Seite 4 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!