Forum: Politik
Straßenkampf in Tripolis: Gaddafis letzte Getreuen sitzen in der Falle

Haus für Haus, Straße für Straße rücken die Rebellen im Süden von Tripolis vor. Das Stadtviertel Abu Salim ist Rückzugsgebiet der letzten Getreuen des Despoten Muammar al-Gaddafi. Die Umzingelten haben nichts mehr zu verlieren - sie kämpfen ums nackte Überleben.

Seite 10 von 20
munkelt 26.08.2011, 15:15
90. ?

Zitat von roybaer
das versucht mann aber schon seit 5 tagen 95% der stadt befreit man über nacht(vom 20-21.08)und für die verbleibenden 5% 5 tage + ? und wo sind die jubelnden massen beim triumphzug der übergangsregierung wo bilder der feiernden menschen in den befreiten stadtteilen?
Ob die wohl Angst vor Heckenschützen haben? Oder vor den Rebellen, da man sie als Gaddafi-Anhänger sehen könnte?

Beitrag melden
walter_rsr 26.08.2011, 15:15
91. Man könnte ihnen ja fast zustimmen

Zitat von warseer
Jetzt meine Meinung zum Thema: Das Volk in Arabien erhebt sich gegen unrechtmäßig herrschende, brutale Diktaturen. In Lybien gewinnen die Rebellen den Krieg mit wessen Hilfe ist doch egal! Die Menschen haben gewonnen. Wake up it's one World - Unite !
nur können Sie uns sagen, wer die "Rebellen" sind und welche Ziele sie haben? Sie sind doch sicher informiert genug, um zu wissen, welche vielfältige Gruppierungen in den arabischen Ländern versuchen, ihre Ansichten durchzusetzen. Und das oft ohne jede Rücksicht auf die Menschen, die ihrer Ansicht nach in Libyen gewinnen. Schön wärs, uns bleibt aber nur die Hoffnung und leider auch der Zweifel aus Erfahrung.

Beitrag melden
jga 26.08.2011, 15:16
92. 15 Jahre

Zitat von sysop
Haus für Haus, Straße für Straße rücken die Rebellen im Süden von Tripolis vor. Das Stadtviertel Abu Salim ist Rückzugsgebiet der letzten Getreuen des Despoten Muammar al-Gaddafi. Die Umzingelten haben nichts mehr zu verlieren - sie kämpfen ums nackte Überleben.
und um den Angriffskrieg zu rechtfertigen, holt man eine 15 Jahre alte, nacherzählte Begebenheit aus der Mottenkiste? ist schon ein bischen billig, seine Krieglust so einfach zu rechtfertigen.

Beitrag melden
suddendeath_1978 26.08.2011, 15:16
93. ...

Zitat von Vergil
Hä? Alles noch ganz fit? Seit wann "bombt" die Nato in Wohngebiete hinein?
Ist die Frage ernst gemeint?
Oder sind Sie ein Opfer der Begrifflichkeit "Kollateralschaden"?

Beitrag melden
leser_81 26.08.2011, 15:17
94. Was die Rebellen vereint !

Was die Rebellen im Moment zusammenhält ist das Ziel Gaddafi zu fangen. Viel mehr gemeinsame Interessen haben Sie nicht.

Wenn dies Gelingen sollte, möchte natürlich jede Gruppe seine Interessen durchsetzen.

Ich sehe schon, dass Lybien innerlich zerbricht !
Willkommen IRAK Nr. 2

Beitrag melden
Jean P. v. Freyhein 26.08.2011, 15:26
95. Kein Titel

Zitat von vHayekFan
Das hat uns schon Islamisten in Afghanistan und einen als Staat getarnten Mafiastützpunkt im Kosovo gebracht. (weil ja wer die Idee Djihadisten aufzurüsten nicht so klug fand, für Ihresgleichen sofort Kommunistensympathisant
Uhhh... ja, weil es Moslems sind, sind es gefährliche Bombenleger. Dieses primitive Vorurteil hört man doch von euch Gaddafi-Fans auch nicht gerade selten.

Zitat von vHayekFan
und wer die Untertützung der UCK-Mafia nicht so clever fand,irgendwie ein Freund Milosevics sein musste)
Wer angesichts der Fakten von Srebrenica noch an die Unschuld Milosevics glaubte, der hatte tatsächlich einen Sprung in der Schüssel. Das haben ja letztlich sogar die Serben erkennt.

Beitrag melden
Erweller 26.08.2011, 15:26
96. naja...

Zitat von walter_rsr
Was mir allerdings auffällt: obwohl weder die Anhänger der Rebellen noch die Kritiker der Natoaktionen genaue Informationen haben, schlagen die Unterstützer der Rebellen oft einen äusserst aggresiven, beleidigenden Ton an. Zudem zeichnen sich ihre Beiträge durch fantasievolles Fabulieren aus, nach dem Motto: Ahnung hab ich zwar auch keine, aber was ich sage, stimmt sowieso immer. Und mit Logik haben die Damen und Herren auch nicht viel am Hut. Warum müssen Kritiker des Natovorgehens zwangsweise "glühende Anhänger" Gadhafis sein? Es wäre mir peinlich, so einen intoleranten Unsinn zu schreiben.
...da muss man - teilweise - zustimmen.
Nur sehe ich es so, dass der ton einiger User auf beiden Seiten nicht passt.
Es gibt hier tatsächlich welche, die meinen, die NATO würde nicht auch Wohnhäuser treffen. Selbst wenn das nicht das Ziel ist; es dürfte passieren, Tripolis ist ja kein mickriger Ort, an dem alle Häuser weit genug voneinander entfernt stehen, dass man problemlos nur die Panzer und Truppen trifft, auf die man ziehlt.
Auf der anderen Seite: die NATO konsequent als Mörder oder ähnliches zu bezeichnen ist in diesem Zusammenhang echt absurd. Ja, die NATO hat oft genug Fehler gemacht, genau wie die westlichen Demokratien (gerade die USA haben sich hier ja oft genug hervor getan). Aber das hier ist eben nicht der IRAK, wo die USA einfach einmarschierten, um Waffen zu suchen. Man dürfte sich doch sogar hier einig sein, dass, wenn man die Menschenrechte so hochhält, wie es hier (Westen) oft geschieht, man auch entsprechend handeln muss. Muammar al-Gaddafi wurde viel zu lange hofiert. Genau wie einige andere Länder der Region.
Dass gewisse Herrscher der Region leider einfach Mörder sind und auf ihre Einwohner feuern lassen ist ja keine neue Erkenntnis. Neu ist nur, dass die UN ("flugverbotszone") und die NATO deutlicher und öffentlich Partei ergreifen. Konsequenterweise hätten sie allerdings Bahrain genauso behandeln müssen. Denn dort wurden - ohne eingreifen von ausserhalb - die Demonstrationen von saudi-arabischen Truppen blutig niedergeschlagen.
Sollte der Krieg nun bald zu Ende sein - und das ist zu hoffen - dann muss Libyen die Chance nutzen. Es ist die vielleicht einmalige Möglichkeit, das Land neu zu formen. Hoffen wir, dass sie diese nutzen.

Beitrag melden
zweifler001 26.08.2011, 15:27
97. In einem Punkt

Zitat von supernovae
Wo ich mir so die Hasstiraden in diesem Forum durchlese ("Natomörder" und so) zwingt sich mir gerade der _gegenteilige_ Eindruck auf: demnach scheint die NATO eine Verbrecherorganisation.....
geben Sie mir ja Recht: Die Welt ist ja sooo einfach.

Beitrag melden
cbe 26.08.2011, 15:29
98. Nato = Mörder

Angeblich wollten die Mordbrenner der Nato doch Zivilisten schützen. tatsächlich hat man abertausende Zivilisten zu Tode gebombt. Die Natobomber verstehen unter Zivilisten ja auch je nach Bedarf etwas anderes.

Beitrag melden
lebenslang 26.08.2011, 15:29
99. folgt

Zitat von walter_rsr
Was mir allerdings auffällt: obwohl weder die Anhänger der Rebellen noch die Kritiker der Natoaktionen genaue Informationen haben, schlagen die Unterstützer der Rebellen oft einen äusserst aggresiven, beleidigenden Ton an. Zudem zeichnen sich ihre Beiträge durch .....
nun, die kritiker der rebellen und des nato-einsatzes lassen sich wie folgt klassifizieren :

da sind zum einen die politisch aktiven von der äußeren rechten und linken seite, deren ziel ist die überwindung des westlich-demokratischen systems und gaddafi und libyen sind nur statisten die instrumentalisiert werden um in diesem anliegen propagandistisch wirken zu können.

da sind dann die internet-geschädigten blogger, die glauben alles was in den nischen des netzes zu finden ist sei die wahre wahrheit, während alles was über die öffentlich-rechtlichen verbreitet wird gelogen ist, diese leute wußten vor ein paar monaten noch nicht einmal wo libyen liegt, jetzt allerdings sind sie sicher das die ganze rebellion in katar abgedreht wurde.

und last but not least die aufrechten pazifisten, die ob des nicht-pazifismus der westlichen welt so empört sind, dass die schandtaten totalitärer regime von dieser empörung verdeckt werden, sodass man sich in einem werte-mäßigen blindflug befindet bei dem typen wie gaddafi den piloten geben.

Beitrag melden
Seite 10 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!