Forum: Politik
Straßenschlachten in Kiew: Oppositionschef Klitschko befürchtet bald Tote
DPA

In der Ukraine griffen erneut gewaltbereite Gegner von Präsident Janukowitsch Sicherheitskräfte an. Oppositionschef Klitschko sagt, er habe die "die Bewegung nicht mehr unter Kontrolle". Er fürchtet bald erste Tote.

Seite 5 von 9
Sharoun 21.01.2014, 10:26
40. Der Typ ist überall

Zitat von passepastous
Upps - tummeln sich hier von der ukrainischen Regierung bezahlte Forumsschreiber oder seid ihr wirklich so geistlos ??? Mit Klitschko kommt jemand mit echtem Herzblut für die Belange der ukrainischen Bevölkerung ins politische Geschäft. Einer der widerstehen könnte so korrupt zu sein, wie die meisten anderen seiner politischen Klasse und der die Kraft hätte weite Teile der Opposition zu einen. Er hat meine höchste Hochachtung, dass er es wenigstens versucht – ohne dass er es nötig hätte. Janukowitsch versteht sein Geschäft und weiß, wie er mit zahllosen „ Agents Provocateurs“ die Stimmung anheizt, um harte Maßnahmen zu legitimieren. Klitschko braucht mehr denn je die westliche Unterstützung. Chapeau Vitali!
..dort auf dem Platz schießen Janukowitschs Agenten mit dem Katapult die brennende Flüssigkeit auf die 'eigenen Leute', und hier tummeln sich Janukowitschs Agenten im Netz.
Natürlich.

Schon das Frühstück untersucht, ob da nicht auch Janukowitsch was reingetan hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudolf_56 21.01.2014, 10:27
41. Ach so

Zitat von Bolik69
Die meisten Kommentare zum Artikel sind auffallend abwertend ggü. Protestierenden, die seit Wochen in der Kälte ausharren, und Klitschko, der einer der Oppositionsführer vor Ort ist. Was geht hier eigentlich vor? Es scheint, dass die Praxis von FSB (KGB-Nachfolgerin in Russland), bezahlte Beitragsschreiber einzusetzen, um einseitige Kommentare von "Lesern", auch in Deutschland Einzug gefunden hat. Solche Kommentare sind daran zu erkennen, dass entweder öfter gepostet werden, wenig Inhalt sondern haben sondern die Personen angreifen etc. Ziel ist etweder ahnungslose Normalleser mit "Leserkritik" zu beeindrucken, und denken lassen, dass das die öffentliche Meinung ist. Oder aber jede konstruktive Diskussion zu zerstören.
Selbst im ÖRF (falls Sie die Sender anschauen) wird eingehend darüber berichtet, wer hinter den Protesten steht, um sich an die EU zu binden.
Oligarchen, westliche Geheimdienste, die Geld in die "Opposition" pressen.
Willige Anführer sind ja bekannt.
Nach Ihrem Verständnis sind dann die Journalisten der ÖRF alles altgediente KGB- Agenten...
Und selbst wenn es so wäre: Russland den Russen, die Ukraine den Ukrainern, nicht der EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bietchekoopen 21.01.2014, 10:44
42. In die Irre geführt

Kiew ist die Gründungsstadt Russlands. Die Ukraine hat in der Geschichte niemals als eigenständiges Land existiert. Schon seit Katharina der Großen ist die Ukraine russisches Land. Die EU hat vor drei Jahren Putins Vision für ein geeintes Europa harsch abgelehnt und versucht nun diesen Landstrich aus dem russischen Einflußbereich herauszulösen.
Wie kann man nur so dumm gegen Russland agieren und die vielen aufrichtigen Menschen samt Klitschko als Kanonenfutter benutzen und in die Irre führen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 21.01.2014, 10:46
43. Wer inzeniert das alles?

Zitat von sysop
In der Ukraine griffen erneut gewaltbereite Gegner von Präsident Janukowitsch Sicherheitskräfte an. Oppositionschef Klitschko sagt, er habe die "die Bewegung nicht mehr unter Kontrolle". Er fürchtet bald erste Tote.
Man muss sich die Frage stellen, wer das alles inzeniert und was will man damit erreichen?
In der Ukraine gab es doch schon mal eine EU freundliche Regierung, nur hatte der Westen diese Leute jämmerlich verraten und sie den Russen ausgeliefert.
Ihr westelichen Politiker ihr seid nicht glaubhaft, ihr betreibt mit der Ukraine ein widerliches Spiel, aber sollten sie sich mal den Westen anschließen, dann würdet ihr ihnen auch nicht gestatten sich dem Westen annähern zu wollen.
Dann würdet ihr genau den selben Hass verstreuen, den einige Politiker heute den Rumänen und Bulgaren betreibt.
Verlogen und hinterhältig ist diese Berichterstattung, mehr nicht.
Wenn im Westen die Bürger Barrikaden und solche Demos aufziehen würden, dann würden diese westlichen Politiker ganz anders reden und ihre Polizeieinsätze starten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkcndy 21.01.2014, 10:47
44. Hauptsache..

..hier, in Deutschland, kommt kein Rummelboxer daher und will die demokratisch legitimierte Regierung stürzen...aber mit dem entsprechenden Sendungsbewusstsein darf das die EU und ihre Schergen im Interesse der Ölkonzerne überall. Unruhe stiften, destabilisieren und am Ende gleich noch Truppen zur Friedenssicherung schicken. Im Grunde hat sich zu dunklen Vorzeiten nicht viel geändert, nur dass wir heute mehr konsumieren können und in relativer Sicherheit leben. Manipuliert wird wie in Demokratien wie in Diktaturen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gabeljürge 21.01.2014, 11:07
45. Oppositionschef ?

Angesichts der voraussehbaren Konflikte
innerhalb der ukrainischen EU-Anhänger spricht wohl nur die deutsche Presse von
Klitschko als "Chef" der Opposition !
Wie sollten normale Ukrainer auch einen
Euro-Millionär, der vermutlich zwei oder
mehr Staatsbürgerschaften in der Tasche
hat, als einen der Ihren anerkennen ?
Nicht einmal die von Deutschland gepflegte Frau Timoschenko scheint sich für den Boxer zu interessieren - oder sind sie gar Konkurrenten um Gunst und Geld Berlins oder Brüssels ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bauklotzstauner 21.01.2014, 11:14
46.

Zitat von didiastranger
rief die Geister die er nicht mehr los wird. Ganz im Sinne Amerikas. Die Politik der Destabilisierung in Laendern die in der Naehe Russlands liegen. Auch jetzt wieder die Provokation wegen Sotschi. Kriegsschiffe im Schewarzen Meer. Wer das nicht erkennt ist naiv oder ist schon and der POODLE Leine der Amerikaner.
Und die Hetze geht auf allen Kanälen weiter.
Gestern nutzte das ZDF den Werbetermin der Firma Bogner, die wieder mal scheußliche Wattekostüme für die deutsche Olympiamannschaft schneidern ließ, um wieder gegen Putin zu hetzen.

Von einer "fragwürdigen Veranstaltung" war da die Rede und von "den Putin-Spielen" - nicht von Olympia!
Der Westen mißbraucht die Winterolympiade und die teilehmenden Sportler zu politischer Propaganda gegen Rußland, koste es, was es wolle!

Wird man erst dann zufrieden sein, wenn Sportler sterben, weil es aufgestachelten "Putin-Gegnern" gelungen ist, eine Bombe ins Olympische Dorf zu schmuggeln?

Ich bin sicher, hinter den Kulissen wird schon für eine entsprechende Situation geübt - und natürlich wird Putin schuld sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holyowly 21.01.2014, 11:16
47. Für dumm verkaufen!

Weltweit wird an vielen Stellen von Prominenten oder Hetzern aufgestachelt und radikalisiert. Man kämpft für hehre Dinge und Ideale; unterstützt von Medien die sich dem Kampf der Gerechtigkeit, Wahrheit, des Glaubens oder wahlweise einfach 'der richtigen Seite' verpflichtet sehen. Was IMMER übersehen wird, dass all diese gewalttätigen, angezettelten Revolutione die Menschen selbst um Jahre oder Jahrhunderte zurückwerfen. Anstatt das einmal erreichte zu bewahren und zu verbessern wird, auch mit Unterstützung der Presse, alles kaputt geschlagen war mal war. Ausbaden muss es das gemeine Volk. Diejenigen gegen die die Revolte gerichtet war, wenden sich still und mit einem Lächeln ab; geniessen ihr Leben in Wohlstand. Traurig, dass das den Menschen nicht klar wird und sie sich blenden lassen von Volksverführern mit einem hochgesteckten Ziel. Die Ukraine wird, wenn es keinen Einhalt gibt, bis in die Grundfesten zerschlagen, die Leute noch mehr verarmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktor-nötigenfalls 21.01.2014, 11:17
48. Unser Mann in Kiew

Zitat von passepastous
Upps - tummeln sich hier von der ukrainischen Regierung bezahlte Forumsschreiber oder seid ihr wirklich so geistlos ???
Die Frage ist vielmehr, wessen Interessen Sie hier vertreten. Etwa die Angela Merkels und der Konrad-Adenauer-Stiftung der CDU, die keinen Anlass versäumen, den "Freiheitskämpfer" Klitschko ins mediale Rampenlicht zu befördern, auf dass er dereinst als Präsident die Ukraine zum willfährigen Handelspartner Deutschlands machen möge?

Zitat von passepastous
Mit Klitschko kommt jemand mit echtem Herzblut für die Belange der ukrainischen Bevölkerung ins politische Geschäft.
Mit Klitschko kommt ein Strohmann Merkels und der EU ins politische Geschäft, dessen Auftrag darin besteht, eine demokratisch gewählte Regierung und einen ebenso demokratisch gewählten Präsidenten aus dem Amt zu befördern. Zur Erinnerung: Sowohl Janukowytsch als Präsident als auch seine "Partei der Regionen" erreichten bei den letzten Wahlen eine deutliche Mehrheit. So viel zu den Belangen der ukrainischen Bevölkerung.

Zitat von passepastous
Klitschko braucht mehr denn je die westliche Unterstützung.
Mehr Unterstützung bzw. Einflussnahme auf die Politik eines souveränen Staates geht kaum noch. Schon 2011 gab der CDU-Politiker Werner Jostmeier offen zu, dass Klitschko von der Konrad-Adenauer-Stiftung damit beauftragt worden sei, in der Ukraine eine christlich-konservative Partei zu etablieren.

Stellen Sie sich bitte mal vor, was in Deutschland los wäre, wenn Herr Putin sich regelmäßig mit dem Vorsitzenden einer deutschen Partei ablichten lassen würde, die erklärtermaßen den Umsturz der Regierung plante.

http://kulturstudio.wordpress.com/20...auer-stiftung/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1203 21.01.2014, 11:19
49. ...

Komisch, dass in diesem Zusammenhang die "friedlichen" Randalierer als solche und die EU als Provokateur erkannt werden. Im Falle der Gezi-Randalen in der Türkei waren viele aber nicht so objektiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 9