Forum: Politik
Strategiespiele in Baden-Württemberg: FDP will mit "Deutschland-Koalition" wieder an
DPA

Steht das Comeback der FDP bevor? In Baden-Württemberg ist eine Regierungsbeteiligung nach der Wahl durchaus denkbar. Allerdings auf ganz und gar ungewohnte Weise.

Seite 6 von 10
laubfrosch69 19.02.2016, 23:36
50. Umfragen sind Projektionen - keine Vorhersagen.

Vielleicht sollte auch der SPON mal überprüfen, wieviele "Wahlprognosen" in den letzten 30 Jahren tatsächlich das Ergebnis widergespiegelt haben. - ich nehme mal an Keine! - heutzutage, hoffe ich, gehen die meisten der Krakeeler gar nicht zur Wahl. - Außerdem wird die "schweigende Mehrheit" - die Briefwähler nie erfaßt. Ich bin so einer. - ich erzähle doch keinem, wo ich mein Kreuz setze. - Auch ich bekomme regelmäßig Anrufe irgendwelcher Wahlforschungsinstitute - ich weise dann regelmäßig darauf hin, daß Wahlen in Deutschland frei und geheim sind :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karsten Kriwat 19.02.2016, 23:51
51. Loser-Partei FDP

Keiner braucht mehr die Loser-Partei FDP. Schon gar nicht als fünftes Rad am Wagen einer Großen Koalition zwischen CDU und SPD! Lindner muss mittlerweile völlig verzweifelt darüber sein, dass die AfD doppelt so hohe Umfragewerte hat wie die FDP. Im nächsten Jahr fliegt die FDP (und damit auch Lindner) wohl sogar aus dem NRW-Landtag raus. Dann heißt es mal richtig arbeiten gehen für den ewigen Jungpolitiker Lindner, der noch nie etwas anderes gemacht hat als von dicken Diäten als Politiker zu leben. Und das in der freien Unternehmer-Partei FDP...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 20.02.2016, 00:22
52. Und es ist nicht egal

Zitat von behemoth1
Imgrunde ist es doch schon völlig egal, welche Partei die Regierung stellt, das System ist ausschlaggebend, denn Parteien und Politiker ordnen sich dem Systen sehr schnell unter. Aber auch wenn man das System ändern würde, so würden die Mächtigen nach einer gewissen Zeit wieder in das alte Spielverhalten verfallen, denn der Mensch bleibt nun mal so wie er ist und das seit seinem Bestehen. Man kann den Menschen nicht verändern, das wollten Religionen/Ideologien und auch der Kommunismus und was ist daraus geworden? Man muss die Gesetzgebung dem entsprechend ausrichten, die dann aber auch nicht ständig zu Gunsten einiger wenigen erneut geändert werden kann und man muss die Gesetze durchsetzen und daran scheitert man ständig. Ob die Konservativen, SPD, Linke Grüne, oder die anderen, die neu auf dem Markt kommen, sie versprechen immer sehr viel, nur halten sie es nicht, weil sie es nicht können, nur der Wähler fällt auf die Wahlversprechen herein.
"Man kann den Menschen nicht ändern" ist eine blödsinnige Ansicht. Es steht völlig außer Frage, dass der Mensch in Wechselwirkung zur Gesellschaft steht die er sehr wohl verändern kann, wenn er den Mut und den Verstand dazu hat.
Ich stimme Ihnen allerdings zu, dass es nicht ausreicht "die richtige Partei" zu wählen und zu hoffen das sich alle an ihre Versprechen halten, man muss sich auch selbst einsetzen. Aber nicht immer erst dann wenn es als "zu spät" erscheint und nicht immer erst dann wenn es gegen Ausländer, das Ausland, Andersgläubige, Andersfarbige oder gegen sonst wie als "Fremd" wahrgenommene geht. Das ist eine feige Untertanenmentalität des reinstens nach unten buckeln nach oben tretens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jacopo_belbo 20.02.2016, 00:46
53.

Zitat von Eppelein von Gailingen
Hoffentlich wird die CDU mit Wolf verhindert. Das angerichtete Dilemma unter Oettinger und Mappus hat langfristig immer noch Nachwirkungen. STR21 und der Rückkauf von EnBW durch Mappus. Ist hier eigentlich ein Urteil ergangen, oder steht es noch aus???? Das Ländle soll an Kretschmann und der SPD festhalten, sonst kann es nur viel viel schlechter werden. Die bisherige Regierung macht ihre Sache gut, was man aus dem Nachbarland sehen kann.
Sie begrüßen es also, daß die Grünen sich weigern, Atomkraftwerke abzuschalten, weil sie damit lieber Geld verdienen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patrickkulinski 20.02.2016, 01:18
54. Zurück zum Glück

Zitat von alarich41
Schön, dass es wieder eine stärkere liberale Partei gibt. Opposition wäre aber auch nicht so schlecht... Prima Comeback der FDP Ansonsten kann man sich bei SPD-Chef Gabriel angucken, wie man mit wenig Stimmen viel vom Parteiprogramm umsetzen kann. Der hat Merkel mit der Mitglieder-Abstimmung so unter Druck gesetzt, dass er jeden Unsinn wie Rente mit 63 und Mindestlohn durchdrücken konnte
Ich wünsche es der FDP, dass sie wieder deutlich über die 5% kommt, denn aktuell ist das liberale Spektrum kaum abgedeckt in den Land- und Bundestagen. Vielleicht wäre es sogar nicht schlecht, das eigene Profil in der Opposition wieder zu schärfen. Ich würde mir aber wünschen, dass die Partei nie wieder den Fehler macht, sich so vor den Karren spannen zu lassen wie in der Regierungszeit Merkel-II. Nur weil die Partei in dieser Zeit ihre Prinzipien so verraten hat bin ich bei den Piraten angekommen als die letzte solche Partei in den damaligen Tagen außerhalb der für mich "verbrannten" FDP. Heute bin ich Mitglied der Piraten, was aber kein Grund ist für mich, den Freidemokraten bei den Wahlen nicht alles Gute zu wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ztsp 20.02.2016, 06:09
55. Deutschland- Koalition

Schwarz-rot-gelber Stillstand, Zementierung bestehender Verhältnisse, weiter so, Posten-Geschacher, Lobby-Politik, mediale Omnipotenz - der Filz, der dieses Land erstickt, würde noch dichter. Wir wissen, was der Weimarer Kaolition folgte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Pan47 20.02.2016, 08:31
56. Da fällt mir ein

die FDP-Wählen bedeutet doch

Alter Wein in neuen Flaschen

wo bei die neuen Flaschen auch nicht stimmen so lange

der Lautsprecher Lindner dabei ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 20.02.2016, 09:09
57. Nichts vorzuweisen?....

Zitat von Paddel2
Bei den Beiträgen in diesem Forum bekomme ich Angstschweiß und ich hoffe, dass nur ein Bruchteil dieser Leute in BaWü wahlberechtigt ist. Da werden Bögen gesponnen über Merkel und Mappus und Bundes- mit Landesthemen vermischt. Ich gehe die Wahl ganz sachlich an: AfD ist unwählbar und die aktuelle Regierung hat ein Bildungschaos verursacht, dass man jetzt noch reparieren kann und muss. Da die FDP hierzu klipp und klar Stellung bezogen hat und ich der Partei vertraue, diese Position zu halten, wähle ich sie zum ersten Mal in meinem Leben. Ich hoffe nur, meine Mitmenschen erkennen die Zeichen der Zeit. Kretschmann hat nichts vorzuweisen. Weder hat seine Partei ökologische Standards gesetzt, noch irgend ein Thema sinnvoll bearbeitet!
???

Er hat den von CDU-Mappus gefährlichst eskalierten!!!' 'S21-Bürgerkrieg' - extrem demokratisch abgewickelt.

Könnte man sowas von welchem anderen BW-Landespolitiker erwarten? Vom Wolf? Lächerlich!

FDP? Könnte man streifen, gäb's keine anderen Parteien mehr.

Die sollen sich mal häuten, ein freidemokratisches Programm aufstellen, dieses GLAUBHAFT verfolgen -
alles andere ist? Genau - FDP - politische Prostitution und folglich umfallen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 20.02.2016, 09:28
58. Wer hat denn die AKW...

Zitat von jacopo_belbo
Sie begrüßen es also, daß die Grünen sich weigern, Atomkraftwerke abzuschalten, weil sie damit lieber Geld verdienen?
...gebaut? Wer hat denn georakelt, dassw ohne den Meiler Wyhl
zu bauen, das Licht ausgehe?


WER hat Wyhl verhindert? Genau!

Wer hat denn die Schrottmeiler vor 6 Jahren von EdF - am Parlament vorbei - für fast 5 Milliarden € zurückgekauft?

Könnte man die Dinger 'einfach' abschlatgen, Absperrband rum und gut ist - geht z.B. bei einem KohleKW! - wär' das längst passiert.

Sie wissen - falls nicht, fragen Sie RWE/EON, Vattenfall! - was ein abgeschalteter Atommeiler täglich kostet?

Auch Kretschmann weiss, dass ein liefernder täglich so 1 Mio. € Einnahmen bringt...

Das hat aber mit seiner besonnenen, glaubhaften, vertrauenswürdigen Landespolitik eher nichts zu tun!
Und so mancher wird an der Wahlurne sich an die Vorgängerjahre von CDU-Filzerei erinnern! Auch an die FDP!

Böse Erbschaften - fängt an mit Filbinger und hört auf mit Mappus, dem anlässlich des Bahnkrieges um S21 der 'Goldenen Knüppel' verliehen wurde.

??? Ach ja, auch um das freiwerdende Bahnhofsgelände ging's um's Familiengold, Silber war zu wenig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drscgk 20.02.2016, 09:46
59. Das ist Demokratie auf ganzer Linie !

Das Volk kann wählen, wen und was es will und die Wirtschaft sagt der Politik, wer in die Regierung kommt. Und genau danach wird dann in Hinterzimmern solange gekungelt, bis es wieder mal eine Legislaturperiode lang stimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10