Forum: Politik
Streit in der EU: Orbáns Verbündete blasen zum Kampf gegen liberales Europa
DPA

Osteuropäische Spitzenpolitiker machen die EU für Misserfolge und Stagnation in ihren Ländern verantwortlich, sie sehen Brüssel als "neues Moskau". Jetzt rufen sie auf zum Kampf gegen das liberale Europa. Ihr Anführer ist Ungarns Orbán.

Seite 59 von 71
kalim.karemi 07.01.2016, 18:56
580. Ja

Zitat von kika2012
Raus mit denen, aber schnell!
und rein mit den Türken (darf man Türke noch sagen)? Bzw. dem Volke vom Bosporus und Kleinasien. Wenn es jemand schafft der EU den Rest zu geben, ist das Frau Merkel, gut gemacht Angie, das schaffen wir auch!

Beitrag melden
chrimirk 07.01.2016, 18:56
581. Kriegsschulden spielten eine Rolle

Zitat von freddygrant
... solche Kulturländer und Demokratien wie Deutschland und Frankreich mit solchen unterentwickelten Ländern wie Ungarn, Polen etc. nahezu bedingungslos eine politische Union bilden? Falls sich solche Länder nicht als demokraitsch und freiheitlich verfasste Demokratien sondern wie Z. Zt. unumkehrbar als repressive Pseudodiktaturen aufführen, gehören sie umgehend aus der EU wieder ausgeschlossen. Anders wird in der EU ein friedliches und demokratisches Zusammenleben unmöglich.
Wir bewegten uns den PL. (Ungarn nicht, denn die waren zwar kleine aber immerhin Mittäter) gegenüber auf den Knien. Bis heute. Dabei sind mehr als 98 % der heutigen Deutschen nach 1944/45 geboren.

Beitrag melden
93160 07.01.2016, 18:57
582. K.F lesen Sie auch die ganze Geschichte bitte

Zitat von K:F
Und schon wieder erpresst GB die EU. Das ist das ganze Problem der EU. Egoisten und nur an sich denken. In allem wollen die Tomies mitreden aber Verpflichtungen gelten für sie nicht. Lasst sie gehen. Polen und Ungarn gleich mit. Den Sinn der EU haben diese Länder nie verstanden.
De Gaulle fand es nicht gut. Er war sehr lange Zeit in der Résistance in England und hat begriffen wie die Englaender ticken, ohne dieses abzuwerten.Er war auch gegen einen Zentralismus in der EU. Er war fuer ein friedliches Leben miteinader der Vaterlaender, bei Not sich auch beizustehen.De Gaulle hatte auch immer sein eigenes Land begriffen und sagte, wie soll man ein Land regieren koennen bei 250 verschiedenen Kaesesorten.
Ueber diese EU wuerde de Gaulle sich im Grabe umdrehen.Diesen Platz hat nun heute Marine le Pen eingenommen. Frankreich kann man nicht einfach so in links oder rechts einstufen, auch wenn es zentral regiert wird.Was dem Franzosen aber gemein ist, er hat ein ausgepraegtes Gerechtigskeitsempfinden, auch wenn es mal aus dem Bauch herauskommt.

Beitrag melden
AundZwanzig 07.01.2016, 18:58
583. Sie haben einen Kernpunkt nur nebenbei erwähnt...

Zitat von rainer_unsinn
Europa als Wirtschaftsraum...
..., dabei war dieser seit Beginn an der Haupttriebfaktor für die Gründung der Montanunion, die sich letztendlich zur heutigen EU hin entwickelte.

Es war aus diesem Grund auch der grosse Fehler bei der Erweiterung der EU, einschliesslich der Einführung des Euro, dass Staaten aufgenommen wurden, die bezüglich ihrer Leistungsfähigkeit nicht dazu passten.

Letztendlich sind diese ursprünglichen Staaten, als auch die dann hinzugekommenen, aus durchaus unterschiedlichen Gründen mit der Entwicklung unzufrieden.

Das alles wurde viel zu schnell in die Wege geleitet und ist seitdem ein Tanz auf dem Vulkan.

Beitrag melden
Steve Holmes 07.01.2016, 18:58
584.

Zitat von Chercheur
Europas Osten hat nie wirklich zu Europa gehört.
Sie verwechseln wohl die EU mit Europa.

Beitrag melden
Siebengestirn 07.01.2016, 18:59
585. Hilfe kommt nur noch vom EuGH

Niemand muss ein netter Mainstream-Junge sein. Aber Demokrat und vertragstreu muss man sein, wenn man Regierungschef eines EU-Mitgliedstaates ist. Und das sind die in dem lesenswerten Artikel genannten Herrn leider alle nicht. Wer insbesondere die Unabhängigkeit der Justiz und des öffentlichrechtlichen Funks und Fernsehens beendet und sich einer konstruktiven Mitarbeit bei der Flüchtlingsfrage entzieht, kann das zwar mit Mehrheitsentscheid seiner Bürger tun, er kann aber mit seinem Land nicht mehr Mitglied in der EU sein. Das wird der Europäische Gerichtshof in absehbarer Zeit deutlich feststellen. Wenn dessen Entscheidungen nicht gefolgt wird, bleibt nur noch der Austritt. Dann hat das unwürdige und zutiefst unchristliche Verhalten ein Ende und die Eu kann sich neu ausrichten.

Beitrag melden
bimmer 07.01.2016, 19:00
586. Mal kurz selber denken (ist nicht schwer!)

Also, Orban schützt seine Grenze, wie es das Gesetz gebietet. Deutschland lässt jeden rein und bricht geltendes Recht.

Orban tut exakt das, was seine Wähler wollen. Merkeldeutschland das Gegenteil.

Polen und Ungarn kennen kein Flüchtlingsproblem. Deutschland hat ein Flüchtlingsdesaster.

Über ungarische Journalisten kann ich nichts sagen, aber deutsche Vertreter dieser einst respektierten Zunft sollten sich seeehr zurückhalten mit irgendwelchen Ratschlägen oder gar Kritik! Von der 4. Gewalt im Staate kann man hierzulande wirklich nicht mehr sprechen, eher von Hofberichterstattern, Relativierern, Beschwichtigern und Schönredner.

Wir sollten uns also in Zurückhaltung üben, wenn wir andere Länder kritisieren - denn WIR sind es, die mittlerweile völlig isoliert sind in Europa!

Und leider auch noch zurecht...

Und jetzt zu allem Überfluss auch das noch:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article150735341/Die-meisten-waren-frisch-eingereiste-Asylbewerber.html

Beitrag melden
roland56 07.01.2016, 19:00
587. Wozu auch?

Zitat von PerIngwar
Und in Deutschland? In D ist das nicht mal "die Regierung", sondern eine gottgleiche Person, die sich über Gesetze und Verträge hinwegsetzt - obwohl das ihre Richtlinienkompetenz keineswegs hergibt. Womit begründen Sie einen "Sonderstatus für syrische Flüchtlinge"? Bei uns wird das Parlament gar nicht mehr gefragt!
Das Parlament hat sich in der Vergangenheit, wie z.B. ESM, Rettungspakete 1,2 und 3 usw. ohnehin nur als Abnickverein gezeigt.
Da hat Frau Merkel schnell mal selbst entschieden. Außerdem ist Frau Merkel unfehlbar. Wäre sie jetzt nicht die Mutter aller Muslime hätte sie das Zeug zum ersten weiblichen Papst gehabt.

Beitrag melden
roland56 07.01.2016, 19:00
588. Wozu auch?

Das Parlament hat sich in der Vergangenheit, wie z.B. ESM, Rettungspakete 1,2 und 3 usw. ohnehin nur als Abnickverein gezeigt.
Da hat Frau Merkel schnell mal selbst entschieden. Außerdem ist Frau Merkel unfehlbar. Wäre sie jetzt nicht die Mutter aller Muslime hätte sie das Zeug zum ersten weiblichen Papst gehabt.

Beitrag melden
DerBlicker 07.01.2016, 19:01
589. wie kommen Sie den bloß darauf?

Zitat von seinedurchlaucht
Das Verwenden dieser beiden Worte in einem Satz finde ich haarsträubend. Die EU gleicht mittlerweile mehr einer Diktatur. Dieses Konstrukt gehört aufgelöst, ebenso wie der Euro.
Inwiefern ist die EU eine Diktatur? Das ist absurd. Die EU Kommission in Brüssel kann ohne EU Parlament und EU Regierungen gar nichts machen, sie braucht immer deren Zustimmung. Sie halten also die demokratisch gewählten EU Regierungen und das EU Parlament für eine Diktatur? dann wissen Sie nicht,was eine Diktatur ist.

Nein, die EU Kommission kann nur mit Klagen vor dme EUGH sicher stellen, dass die EU Verträge auch eingehalten werden, das ist auch dringend notwendig. Auch demokratisch gewählte nationale Regierungen haben sich gefälligst an alle EU Verträge zu halten, die ihr Land mal abgeschlossen hat.

Beim Euro sind auch alle freiwillig dabei, es wollen aber einige EU Länder nur die Rechte, nie die Pflichten, das ist aber das Allerletzte.

Beitrag melden
Seite 59 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!