Forum: Politik
Streit in der EU: Orbáns Verbündete blasen zum Kampf gegen liberales Europa
DPA

Osteuropäische Spitzenpolitiker machen die EU für Misserfolge und Stagnation in ihren Ländern verantwortlich, sie sehen Brüssel als "neues Moskau". Jetzt rufen sie auf zum Kampf gegen das liberale Europa. Ihr Anführer ist Ungarns Orbán.

Seite 60 von 71
Blindleistungsträger 07.01.2016, 19:01
590.

Zitat von fritz.thamnophis
Rechts heißt doch auch wenig Kriminalität, kaum islamischer Terror und erst recht kein Köln, Hamburg Stuttgart und und und. Und wofür tolerant, weltoffen und bunt steht konnte man in Köln sehen.
Weniger Kriminalität? Von wegen. Sie vergessen die tägliche Kriminalität der rechten Regierungen.

Beitrag melden
Irene56 07.01.2016, 19:02
591. Ist Ihnen

Zitat von rainerheinrich
meinen Sie. Doch nicht die BRD. Sollten Sie die BRD meinen, kann ich nur feststellen, dass in der BRD jeder seine Meinung kundtun kann, gleichgültig ob auf akademischen Niveau oder geistlosem Geschwätz. Frage, an welchen Fakten stellen Sie Meinungsdiktatur fest?
der Unterschied zwischen Meinungsdiktatur und Meinungsfreiheit bekannt?

Beitrag melden
roland56 07.01.2016, 19:03
592. Wozu auch?

Zitat von PerIngwar
Und in Deutschland? In D ist das nicht mal "die Regierung", sondern eine gottgleiche Person, die sich über Gesetze und Verträge hinwegsetzt - obwohl das ihre Richtlinienkompetenz keineswegs hergibt. Womit begründen Sie einen "Sonderstatus für syrische Flüchtlinge"? Bei uns wird das Parlament gar nicht mehr gefragt!
Wir sind doch die einzige, die wahre, die vorbildliche, die beste, die größte, die am hellsten strahlende Demokratie in der EU, oder?

Beitrag melden
TheCabal 07.01.2016, 19:03
593. Schwätzer... biased

Viel schlimmer sind einseitigen Medien-Reports und die Meinungsbildung der Masse welche in einer Art wirkungslose Passivität verfallen. In anderen Ländern beteiligen sich die Menschen nicht umsonst bei der Wahl einer Regierung und versuchen damit auch, eigene Krankheiten loszuwerden die absolut nicht hinnehmbar in Deutschland wären. Sobald eine Nation sich eines Problems annimmt welche andere grosse nicht mal eine Woche tolerieren würden, kommen all die "Großen" und versuchen, denjenigen was vorzuleben was aber nicht überall klappt und das unter echt MIESEN Bedingungen.

Beitrag melden
comod 07.01.2016, 19:05
594. ......

Zitat von ackergold
Seltsam, in der ach so freien ungarischen Presse stand gar nichts über die vielen in Westeuropa gestohlenen Autos... Ungarn dem Land des Rechts.... Von Polen brauchen wir gar nicht erst anfangen.
Wie auch immer.

Die Automobilindustrie freut sich, die Versicherer zahlen.

Beitrag melden
DerBlicker 07.01.2016, 19:05
595. das ist völlig falsch

Zitat von KapArkona
In jedem zweiten Beitrag wird gefordert, dass diese Länder doch aus der EU austreten sollen und die Milliarden Aufbauhilfe zurück zahlen sollen. Schon vergessen? Es ging um Absatzmärkte, um Expansion und vor allen Dingen diese Länder quasi dem Russen unter der Nase wegzuziehen.
Die osteuropäischen Staaten sind in der EU erst seit 2004 dabei, die mussten also 14 Jahre nach Untergang der Sowjetunion warten, bis sie der EU beitreten durften. Die EU hat niemand gedrängt, aber die neuen EU Staaten wollten unbedingt, es gab ja fette Kohle abzusahnen.

Nein, die osteuropäsichen EU Staaten sind leider zum großen Teil egoistisch, sie wollen nur die Rechte, aber nicht die Pflichten. In Polen geht es zudem darum, dass die neue Regierung einen katholischen Fundamentalismus als Ideologie im Staat durchsetzen will, was in der EU nun mal nicht geht. Aber wenn es Ärger mit Russland gibt, dann in der EU und Nato um Hilfe heulen, so was ist unerträglich.

Beitrag melden
chrimirk 07.01.2016, 19:06
596. Man muss nur genau zusammenzählen!

Zitat von tpro
Sie wissen doch hoffentlich, das D aus dem EU Topf auch schon Milliarden bekommen hat? "...21,7 Milliarden Euro flossen im Zeitraum von 1994 bis 1999 aus den Strukturfonds nach Deutschland. Die Bundesrepublik war damit nach Spanien und Italien der drittgrößte Empfänger von EU-Strukturhilfen..." http://www.eu-info.de/europa/6325/
Und schon kommt es ans Tageslicht: Deutschland kassiert am meisten, von den armen Polen (die es zuvor im II WK ausgeraubt und v.a.m. hat), Ungarn, usw. ganz besonders.
Toll!

Beitrag melden
comod 07.01.2016, 19:06
597.

Zitat von moistvonlipwik
Es besteht keinerlei Zusammenhang zwischen den Ereignissen in Köln und der EU.
Na wenn Sie das sagen, muss es wohl stimmen.

Beitrag melden
comod 07.01.2016, 19:06
598.

Zitat von ackergold
Au weia. Was machen wir eigentlich wenn sich herausstellt, dass unter den Grapschern und Dieben, wie sonst immer üblich, auch massenhaft Polen, Ungarn, Rumänen und Bulgaren waren? Darüber berichten? Aber sicher!
Soll man Sie noch für voll nehmen?

Beitrag melden
bill_dauterive 07.01.2016, 19:07
599.

Zitat von bronstin
und ich möchte denen ganz eng ans Herz legen einfach in die Länder ihrer persönlichen Wahl auszuwandern (z. Bsp. nach Putinistan) - macht aber keiner komischer Weise.
Wie bitte??? Macht keiner komischerweise??
Letztes Jahr sind fast eine Million(!!) zum größten teil gutausgebildete junge Deutsche aus Deutschland ausgewandert! Dauerhaft! Und das werden noch viel mehr werden. Ich bin auch nur noch hier weil ich zwei schulpflichtige Kinder habe.
Macht keiner komischerweise. Klar.

Beitrag melden
Seite 60 von 71
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!