Forum: Politik
Streit in der Koalition: Union fürchtet wegen Frauenquote um die Wirtschaft
DPA

Weil die Konjunktur lahmt, will die Union die geplanten Regelungen zur Frauenquote überdenken. Sie glaubt, die Wirtschaft könnte Schaden nehmen, wenn mehr Frauen in den Aufsichtsräten sitzen.

Seite 1 von 11
eulenspiegel98 14.10.2014, 14:44
1. Ich habe zwar

auch Bedenken gegenüber der Frauenquote, z.B. ob sie überhaupt dem Grundgesetz entspricht, aber diese Ausrede der Union ist wirklich peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yaba 14.10.2014, 14:47
2. Kompetenz

"[Die Union] glaubt, die Wirtschaft könnte Schaden nehmen, wenn mehr Frauen in den Aufsichtsräten sitzen."

Also ich bezweifle, dass jemand von der Union dies so gesagt hat. Richtig aber ist doch, dass es der Wirtschaft schaden kann, wenn die für den Job kompetenteste Person nicht in den Aufsichtsrat berufen wird, nur weil diese Person keine Frau oder einer sonstigen Minderheit angehört.

Und da sollte es ganz einfach egal sein ob Frau oder Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall 14.10.2014, 14:49
3.

Das ist ja spannend. Frauen schaden also der Wirtschaft? Ich wußte es, die CDU/CSU Heinis scheinen den Verstand verloren zu haben. Oder weiss jemand, was man mit so einer Aussage wirklich beabsichtigt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FocusTurnier 14.10.2014, 14:50
4. Geschlecht statt Qualifikation schadet nicht nur der Wirtschaft.....

....sondern in besonderem Maße auch der CDU, nämlich in Form von abgewanderten Wählern, die ihr Kreuz jetzt bei der AfD machen. Die spricht sich gegen die Gender-Mainstreaming-Ideologie aus, wohingegen die CDU voll auf der Gender-Linie fährt (nicht nur im wirtschaftlichen Bereich). Gegen die Frauenquote hätte man sich ja bereits VOR den letzten BTW aussprechen können -hat die CDU aber nicht gemacht. Einige Stimmen reden ja schon von Frau vdL als Nachfolgerin Merkels. Damit wäre der Kampf der CDU gegen die Quote eh verloren, denn vdL ist ja eine Quotenbefürworterin ist.
Interessant ist aber, daß die nicht gegebene Verfassungsmäßigkeit der Quote KEIN Grund für die CDU ist, dagegen vorzugehen. 2016 geht es los. 3600 börsennotierte Unternehmen in Deutschland müssen Quoten erfüllen, Berichte an Gleichstellungsbeauftragte schreiben und bei Nichteinhaltung Strafe zahlen.
Adieu CDU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 14.10.2014, 14:52
5. Frauen schaden Wirtschaft?

Es geht - vermutlich - weniger darum, dass Frauen generell "schädlich" für die Wirtschaft wären - wieso auch?

Eher geht es darum, dass eine Frauenquote Unternehmen zwingt, "irgendwelche" Frauen als Aufsichtsrätinnen anzuwerben, um die Vorgaben zu erfüllen.

Und das ist sicher schädlich, denn "Vorzeigefrauen" sind nun genauso wenig wie "Vorzeigemänner" ein Nutzen für die jeweiligen Organisationen. Nicht nur, weil sie selbst möglicherweise nicht vom Fach sind, sondern weil sie Plätze belegen, für die es geeignetere Kandidaten gäbe, die dann nicht zum Zuge kommen.

Es ist eben wie immer, wenn die Politik meint, Leben regeln zu müssen: Der Schuss geht oft nach hinten los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser861 14.10.2014, 14:53
6. guter Ansatz

Ob die Frauenquote Arbeitsplätze kosten wird/würde, ist wohl schwer abschätzbar. Förderlich ist es aber bestimmt nicht, wenn Arbeitsplätze nach Quote (welcher auch immer) und nicht nach Leistung vergeben werden.

Auf jeden Fall ist es schön, dass unsere Regierung zu spät, aber immerhin, erkannt hat, dass man mit immer neuen Regelungen keine Wirtschaft auf Vordermann bringt.

Wie Regulierungswut eine Wirtschaft ruinieren kann, kann man in Italien seit Jahren begutachten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JBond 14.10.2014, 14:56
7. Jeder Zwang ist erstmal eine Belastung

Natürlich ist es für die Unternehmen im ersten Moment erstmal eine Belastung, wenn sie eine neue Vorgabe erfüllen müssen.

Denn es heißt nunmal, dass sie bei neu zu besetzenden Aufsichtsratsposten Frauen bevorzugen müssen, auch wenn gleich/besser qualifizierte Männer zur Verfügung stehen würden.

Wie die langfristigen Auswirkungen sind, steht auf einem ganz anderen Blatt - wobei ich da bezweifle, dass sich da überhaupt ein Effekt erkennen lässt - zumal es hier ja erstmal "nur" um die Aufsichtsräte geht, und keine ausführenden Organe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semanino 14.10.2014, 14:57
8. Wie dämlich ist das denn jetzt?!

Damit wird doch offiziell verkündet, dass die Idee "Frauen in Führungspositionen" von vorneherin Unsinn war, weil sie es eh nicht so gut können wie die Männer. Frau Hasselfeldt sollte sich außerdem mal überlegen, wofür das "S" in CSU eigentlich steht... Niedrigsteuerpolitik für Unternehmen und Spitzenverdiener war damit glaube ich eigentlich nicht gemeint, oder??
Somit hat sie eigentlich völlig recht, dass solche Frauen ganz und gar nicht in Führungspositionen gehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Machiavelli 14.10.2014, 14:58
9.

Die Aussage des Autors, dass Frauen die Wirtschaft gefährden würden, ist völlig aus der Luft gegriffen und dient nur dazu, Stimmung gegen CDU/CSU zu machen. Das Problem ist doch viel mehr, dass, damit die Quote erfüllt werden kann, unerfahrenere Personen auf Posten gesetzt werden, bzw. Resorts neu verteilt werden müssen. Gleichstellung hin oder her, ein wichtiger Posten sollte immer an die Person mit der besten Eignung dazu gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11