Forum: Politik
Streit der Parteilager: Gysi bringt West-Linke gegen sich auf
dapd

Der zerstrittenen Linken droht auch nach der Wahl des neuen Vorstands Ärger. West-Linke sind wegen der Parteitagsrede von Fraktionschef Gregor Gysi vergrätzt. Ihr Vorwurf: Unehrlichkeit und einseitige Parteinahme für die Genossen im Osten.

Seite 1 von 5
robert.haube 04.06.2012, 18:02
1. Gysi hat sich schwer beschädigt

Nico Fried von der Süddeutschen hatte völlig richtig analysiert, dass sich Gysi mit seiner ans Depressive grenzenden Rede selbst schwer geschadet hat.
Er muss jetzt schleunigst aus dem emotionalen Loch kommen, in das er hineingefallen ist, sonst wird er nicht mehr als "Alpha-Tier" angesehen.
Hoffentlich bekommt er die Kurve.
Klug ist er ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pratter 04.06.2012, 18:02
2. die Wahrheit

Gysi habe nach ansicht der Westgenossen in seiner Analyse nicht die Wahrheit gesagt.

Schon klar - DIE Wahrheit, die auch die Westgenossen akzeptieren würden, hat er nicht gesagt. Gysi hat einfach nur eine wahre und treffende Analyse getroffen. Weil die West-Genossen dabei wahrheitsgemäß nicht besonders gut weggekommen sind, wird er von diesen gleich der Lüge bezichtigt. Was wiederum Gysis Analyse bestätigt.

Bei meinem persönlichen Resume zur Wiedervereinigung schwankte ich bisher in der Frage, was wohl in diesem Prozeß das Kontraproduktivste gewesen sei zwischen der Stasi- und SED-Folgepartei und der unsäglichen westdeutschen Arroganz. Jetzt bin ich mir sicher - es ist die westdeutsche Arroganz, die selbst hartgesottene SEDler wie kleine schuljungen aussehen lässt.
Ein Gutes hat diese westdeutsche Arroganz jedoch: sie hat das halboffene Grab der Linken auf Endtiefe gegraben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recardo 04.06.2012, 18:04
3.

Die Linke ist klar fundamentalistischer geworden und tendiert nun weg vom Osten und deren Sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jay's 04.06.2012, 18:21
4. Die Frage ist,

Zitat von sysop
Der zerstrittenen Linken droht auch nach der Wahl des neuen Vorstands Ärger. West-Linke sind wegen der Parteitagsrede von Fraktionschef Gregor Gysi vergrätzt. Ihr Vorwurf: Unehrlichkeit und einseitige Parteinahme für die Genossen im Osten.
ob die Spaltung nicht vielmehr von oben diktiert wird. Ist die Ost-West Basis tatsächlich so gespalten, wie es die Spitze gerne möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisbaerchen 04.06.2012, 18:21
5. Ich muss es nochmal

Zitat von sysop
Der zerstrittenen Linken droht auch nach der Wahl des neuen Vorstands Ärger. West-Linke sind wegen der Parteitagsrede von Fraktionschef Gregor Gysi vergrätzt. Ihr Vorwurf: Unehrlichkeit und einseitige Parteinahme für die Genossen im Osten.
wiederholen, es ist sehr traurig, dass diese zur Zeit nicht wählbar ist, denn die Linken sind bei vielen Themen bei den Menschen in diesem Land; z.B. warnen sie schon lange vor den bald für viele kaum noch zu finanzierenden Stromkosten wegen der "Energiewende". Die anderen Parteien versuchen sich im Glanz der Wende zu sonnen (wir sind ja so grün..) aber denken leider nicht zu Ende (ist das so überhaut bezahlbar..). Sehr schade dass die Linke es nicht schafft, durch ihre Grabenkämpfe und Eitelkeiten eine wählbare Partei zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haligalli 04.06.2012, 18:23
6. Lieber ohne Besserewessis

Zitat von sysop
Der zerstrittenen Linken droht auch nach der Wahl des neuen Vorstands Ärger. West-Linke sind wegen der Parteitagsrede von Fraktionschef Gregor Gysi vergrätzt. Ihr Vorwurf: Unehrlichkeit und einseitige Parteinahme für die Genossen im Osten.
Gysi hat den Nagel auf den Kopf getroffen! Die Besserwessis jaulen wie getroffene Hunde! Es war doch abzusehen - dass das Projekt Linke mit Lafontaine an die Wand fahren wird. Lafontaine hat zunächst nur sich im Kopf - wurde er dann lange und intensv gehuldigt, hatte er sich der Politik zugewandt. Dass den Wessis jetzt die Felle davon schwimmen ist bedauerlich, aber nicht mehr auf zu halten. Riexinger kann für den Westteil der Linken nur noch das Totenklöckchen bedienen. Dass er sich von Lafontaine so auf's Glatteis führen lies, ist seinem nicht vorhandenen politischen Gespürs geschuldet. Wie oft haben wir das bei verdi erdulden müssen. Immer wieder hat er Parteiklüngel mit Gewerkschaftsarbeit verwechselt. Jetzt kann er sich bei den Linken austoben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigroyaleddi 04.06.2012, 18:24
7. tja, so kanns kommen

Richtig schade, dass die Fundis ausgerechnet hier im Westen hocken und mir jetzt die Realos im "Osten" als wahre Lichtgestalten erscheinen. Wenn das so weitergeht, dann kann die Linke aber voll einpacken und sich mit der FDP als Apo profilieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blitzunddonner 04.06.2012, 18:29
8. es ist sehr bedauerlich, dass die linke sich an einer frage zermürbt, ...

... die sich so gar nicht stellt. denn es ist die spd, die im westen jede regierungsbeteiligung mit den linken ablehnt, solange noch grüne, cdu oder die oppositionsbank zur verfügung stehen. auch im osten ist das verstärkt so. in thüringen sprang die spd schon 2 wochen vor der bundestagswahl nach der landtagswahl in die juniorrolle (bekundete das aber erst nach der bt). gleiches geschah im saarland mit jamaika als ergebnis.

sehr frustrierend ist das alles für jeden linksdenkenden bürger. zumal die aufgabenstellung ja wäre, sich ideologisch von ballast zu befreien und sich z.b. in richtung occupy, attac, ausgetretene grün-fundis zu bewegen. dann würden wahrscheinlich sogar einige piraten und gradlinigere umweltaktivisten dazustoßen. so aber droht der eh schon schmalen plattform noch die spaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Positives Denken 04.06.2012, 18:29
9. Spaltung

Zitat von Haligalli
Gysi hat den Nagel auf den Kopf getroffen! Die Besserwessis jaulen wie getroffene Hunde!
Das "Projekt" PDS stösst augenscheinlich an seine Grenzen. Eine eigentlich in Ostdeutschland beheimatete, bodenständige Partei kann einfach nicht mit einem doch eher kunterbunten West-Haufen zusammengehen und auf einen Erfolg hoffen. Dafür sind die Interessen zu unterschiedlich. Eine Spaltung ist nur konsequent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5