Forum: Politik
Streit in der Union: "Deutschland droht irre zu werden"
HAYOUNG JEON/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Angela Merkel beharrt im Asylstreit mit der CSU auf einer europäischen Lösung. Die anderen Parteien mokieren sich über den Zwist. Auch Ex-Außenminister Gabriel schaltet sich ein - gewohnt markig.

Seite 1 von 18
michlmeik 16.06.2018, 14:31
1. Merkel-Seehofer

Merkel macht die Politk der Grünen und der SPD deshalb kann Merkel mit der CDU keine Zukunft haben, das genau will die CSU jetzt mit ihrer masiven Attake sagen und die CDU hat es bisher noch nicht verstanden.

Beitrag melden
carlitom 16.06.2018, 14:31
2.

Hilft alles nix. Jetzt muss sie den alten Bayern endlich zum Teufel jagen. Höchste Zeit für eine geballte Ladung Richtlinienkompetenz.

Beitrag melden
steinbock8 16.06.2018, 14:34
3. Da haben sich zwei

lieben und schätzen gelernt. Herr Seehofer Mitglied einer Minderheit, versucht seit Jahren die Autorität von Frau Merkel zu untergraben. Wenn er so ein großer Zampano wäre, hätte er ja Kanzler werden können. ein Psychologe könnte sich in diesem Fall bestimmt detaillierter äußern. An Frau Merkel wird er sich die Zähne ausbeißen die vergießt diverse Demütigungen, auch seinerseits nicht. Es bleibt weiterhin spannend.

Beitrag melden
TheFunk 16.06.2018, 14:35
4. Sollte die Koaltion platzen

ist Jamaika unwahrscheinlich. CDU SPD Grüne. Die Union wäre ohne die CSU damit erledigt.

Beitrag melden
schmidthappens 16.06.2018, 14:36
5. was heisst "droht"?

Deutschland ist doch schon längst "irre"!

Irre gemacht von einer Bundeskanzlerin die es geschafft hat ein funktionierendes Gemeinwesen völlig aus der Bahn zu werfen.

"Wir schaffen das", dieser Spruch macht deutlich wie "irre" die ganze Angelegenheit ist leistet Sie - die Frau Bundeskanzlerin - doch nicht den geringsten Beitrag das "WIR" mit Leben zu erfüllen ganz im Gegenteil, die ehemallige FDJ-Funktionärin schafft es, nicht nur die deutsche Gesellschaft sondern ganz Europa zu spalten.

Es sind inzwischen nicht wenige Menschen die sich ernsthaft fragen warum diese Frau die Deutschen - ihre Wähler - so hasst das sie nicht einmal dazu bereit is,t die Sorgen der Menschen in ihre Überlegungen mit ein zu beziehen!

Beitrag melden
surfaxel 16.06.2018, 14:37
6. Reife Leistung Frau Merkel!

Erst Europa spalten und dann Deutschland spalten und nun noch die eigene Partei!
Das soll erst einmal jemand nachmachen ... Merkel ist das Problem, mit ihr wird es keine Lösung geben. Also muss sie weg...

Beitrag melden
jeanluc9 16.06.2018, 14:38
7. Droht?

Ist es bereits! Wir werden von narzistischen Machtbesessenen regiert, die dem kleinen Mann nach 40 Jahren harter Arbeit 600 Euro im Monat zusprechen, während Kleinunternehmer an Steuer- und Vorsorgelast zugrunde gehen und Milliarden in marode Staatssysteme und geldverschleudernde Bankenhäuser gepumpt werden. Zwischendurch werden dann noch Datenschutzverordnungen erlassen, damit auch die Abmahmanwälte was vom Kuchen abbekommen. Irgend jemand muss die Mieten in Deutschlands Großstädten ja bezahlen können. Die gesellschaftswichtigsten, Pflegerinnen, Kindergärtnerinnen und ihresgleichen sind das jedenfalls nicht.

Beitrag melden
tales.dom 16.06.2018, 14:38
8. Nachdem

selbst Merkel festgestellt, hat, dass diese Migrationspolitik nicht einfach den anderen europäischen Ländern aufgezwungen werden kann und sich viele Länder von der Idee Europa bereits verabschiedet haben, forderte Merkel die Umverteilung von Migranten auf ganz Europa. Dies war angesichts der ungleichen Versorgung der Migranten ein schlechter Schwerz. Diese Umverteilung ist bis heute nur Wunschdenken der Kanzlerin. Nun kommt sie mit genau der selben Idee nur in noch stärkerem Ausmaß für alle europäischen Länder und will dies in 14 Tagen abgebildet bekommen.

Mal ehrlich. Wenn das jemand glaubt, muss er schon arg verblendet sein. Gab es auch nur ansatzweise ein Signal dazu? Ist nicht eher das Gegenteil Basis der momentanen Diskussion? Zurecht hat Seehofer Merkel angeboten, ihr diese 14 Tage zuzugestehen, wenn danach und Misserfolg ihrer Bemühungen sein Vorstellungen verbindlich gelten. Dies hat die Kanzlerin vehement mit dem Hinweis auf mögliche Verzögerungen durch Verhandlungen mit den Staaten abgewiesen. Man muss sich also fragen, was sie mit den 14 Tagen erreiche will; das was sie vorgibt, ist es jedenfalls nicht.

Ihre Glaubwürdigkeit ist mittlerweile sehr belastet. Zu oft hat sie mit de Mazeriere Lösungen und Prozedere angekündigt, die nicht einmal angefangen wurden. Zu oft hat sich genau das Gegenteil dessen durchgesetzt, was vorausgesagt hat.

Weder die Umverteilung hat geklappt, noch die Zusammenschaltung der Datenbanken, noch die Bekämpfung der Fluchtursachen. Ihre Hauptlösung, die Intensivierung der Abschiebungen, war aber der größte Patzer. Nichts, aber auch gar nichts von diesen Ankündigungen hat gestimmt oder wurde erreicht.

Und nun will sie in 14 Tagen eine europäisch Lösung mit allen Ländern erreichen. Für wie naiv hält sie die Deutschen.

Beitrag melden
bigroyaleddi 16.06.2018, 14:38
9. Ganz einfache Lösung:

die csU verlässt die Koalition, an deren Stelle kommen die Grünen rein. Fertig ist die Laube - und das Flüchtlingsdilema in bisheriger Form auch. Die neokapitalistische FDP möchte ich allerdings nicht an csU-stelle haben.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!