Forum: Politik
Streit in der Union: Wie Merkel jetzt noch alle ausstechen kann
DPA

Politik paradox: Die Kanzlerin steckt in der Krise, in Berlin wurde die CDU zerschmettert. Trotzdem hätte sie gute Chancen, politisch zu überleben - wenn sie wieder antritt.

Seite 12 von 27
jonny-everclean 19.09.2016, 12:43
110. ...in wievielen Landesparlamenten ist die AFD.......

.....in 2 oder 3? Oder in 10? Nachdem die AFD satt über die Hälfte der Bundesländer gerockt hat! Sprechen die Echten Merkelaner davon, dass sich das Schicksal der Kaiseri.. entschuldigend der Kanzlerin nächstes Jahr entscheidet! Das war ja die Sissi - habe ich verwechselt! Das ist die knallharte Realität für unsere Angie! Nachdem sie 10 Mal desaströs abgeloost hat, gucken die Fans jetzt genau hin. Verkackt ihre Göttin auch noch die kommende Landtagswahl? Wenn ja - dann werden sich die Kauders und Altmaiers aber so richtig auf das angeschossene Wild stürzen......
Richtig? Aber sicher! So hart geht es zu - in der CDU ;-----))

Beitrag melden
jürgen_knorsch 19.09.2016, 12:44
111. rot rot grün ist kleineres Übel

Es mag ja sein, dass bei dem Vergleich zwischen Frau Dr Merkel und Frau Dr Petry mit ihren Mitstreiterinnen Fra Dr Pety nur das kleinere Übel ist, wenn es denn erfordelich ist, dass wir mal ein paar Jahre rot rot grün regiert werden, Um Frau Merkel loszuwerden, ist auch das hinnehmbar, schlimmer kann es ja nicht werden.

Beitrag melden
danenffm 19.09.2016, 12:45
112. Schwache Sieger

Herr Nelles vergisst, dass Brexit und Eurokrise noch lange nicht ausgestanden sind. An beiden Krisen sehen viele eine Mitschuld Merkels. Außerdem verliert die Migrationskrise nicht an Brisanz, denn der Familiennachzug startet in diesem Jahr und die finanziellen Folgen werden die volle Wucht erst in den kommenden Jahren entfalten. Dazu kommt die verkorkste Energiewende und mehr. An allen diesen Krisen und Problemen klebt Merkels Name wie ein Kaugummi!

Beitrag melden
kahaot44 19.09.2016, 12:46
113. Die Überlebensversicherung

von Angela Merkel ist also Sigmar Gabriel, habe ich das richtig verstanden?
Ja wenn das so ist, muss wahrscheinlich doch der EU-Schulz auf Seiten der SPD rettend eingreifen sobald er in
Brüssel/Straßburg aussortiert ist. Aber, wenn ichs recht überlege- da liegt doch auch ein Denkfehler bei mir vor, oder?
K.Otto

Beitrag melden
london2029 19.09.2016, 12:49
114.

Nicht Frau Merkel muss uns interessieren,sondern Deutschland und danach die
"noch" Volkspartei CDU. Beide wird es hoffentlichauch in 10 Jahren noch geben , wenn Frau Merkels
Regieren beide nicht vor den "Block" faehrt.

Beitrag melden
kastenmeier 19.09.2016, 12:52
115.

Zitat von usuriq
(...) Da ich überzeugt bin, das Rot-Rot-Grün das Land endgültig vor die Wand fahren würde, werde ich mein Kreuz wohl bei der FDP machen. Die CSU kann man außerhalb Bayerns ja leider nicht wählen.
Doch, allerdings heißt sie dort AfD. Wenn Ihre Ansichten Sie verleiten, FDP zu wählen, so ist das wohl noch das kleinste Übel. Dass ich die FDP für das kleinste Überl halte, erschreckt mich selber. Aber das passt zur aktuellen politischen Atmosphäre.

Beitrag melden
weinstock111 19.09.2016, 12:53
116. Größe?

Wie können sie dieser Frau nur Größe zutrauen`? Es ist pure Machtbessessenheit und Ignoranz - und wie Kohl nach einer überlangen Kanzlerschaft verfallen diese Leute in einen Grössenwahn der wohl pathologisch ist.

Beitrag melden
peterefunck 19.09.2016, 12:53
117. Seehofer....

...was will er den Machen, wenn Frau Merkel wieder antritt. Seinen CSU-Wählern davon abraten die Partei zu wählen?
Wenn Frau Merkel ihre Flüchtlingspolitik fortsetzen will, macht sie das. Seehofer hat gegen Merkel nicht die geringste Chance!

Beitrag melden
huebif 19.09.2016, 12:53
118. Genau - Ausstechen ist das richtige Wort...

Es geht um die Macht, nicht um Lösungen oder Politik. Merkel hat seit ihrem Antritt 2005 meist die Politik ihrer Koalitionspartner gemacht (nein machen lassen) und sich dafür die Lorbeeren eingesteckt... Ihr eigenes Bestreben und Handeln war ausschließlich auf ihre Wiederwahl gerichtet... und das bleibt wohl auch so, selbst wenn E 2017 CDU & SPD zusammen nur noch 50% der Sitze haben sollten....

Beitrag melden
qoderrat 19.09.2016, 12:55
119.

Zitat von duke_van_hudde
Der mögliche CDU/AFD Wähler könnte dann mit dem Kreuz bei der AFD die Chance auf CDU + Grünen senken und der CDU FDP Wähler sien Kreuz bei der FDP machen um diese in den Bundestag zu bringne und dadrüber CDU+ Grüne zu verhindern.
Die Vorstellung dass ein AfD-Wähler solche strategischen Überlegungen trifft fällt mir ein bisschen schwer, muss ich zugeben. Da stammt die Motivation doch eher aus Frust dem Bauch des Wählers.
Genauso schwer fällt es mir allerdings wie Hr. Nelles zu glauben, dass sich die Flüchtingsthematik bis nächstes Jahr ausgesessen werden kann. Ich fürchte die wirklichen Folgen werden bis dahin erst richtig ankommen, nicht nur finanziell.

Und wenn die AfD clever ist wird sie das GR-Thema auch noch als zweites Thema in ihr Wahlkampfprogramm aufnehmen, das wird bis nächstes Jahr auch noch mindestens eine Eskalation ergeben die man als Hebel gegen die Etablierten ausnutzen kann.
Ich bin mir nicht sicher ob die Strategie Merkel mit aller Gewalt halten zu wollen aufgeht. Die CSU kann nicht mehr zurück ohne sich selbst lächerlich zu machen, bricht die CSU aber tatsächlich weg, wird es sehr schwierig werden eine Mehrheit zu finden. Bleibt sie da aber auch, ob sich die SPD noch einmal als Junior-Partner, evtl. sogar in einem 3er Bündnis verbrennen lassen will kann ich mir kaum vorstellen, und die Optionen ohne SPD werden kaum für eine Mehrheit reichen.

Ich denke ohne personelle Erneuerung ist noch ordentlich Potential nach unten für die GroKo bis zur Bundestagswahl, aber dafür wäre es jetzt schon höchste Eisenbahn, und ich sehe trotz der LTW-Ergebnisse keine Bereitschaft dazu. Bei Kommentaren wie von Tauber und Oppermann verliert man wirklich den Glauben an die Politik.

Beitrag melden
Seite 12 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!