Forum: Politik
Streit im "Patriot"-Lager: Bundeswehr rügt türkischen General
REUTERS

Die Rangelei zwischen einem türkischen General und einer deutschen Soldatin im "Patriot"-Lager sorgte für Aufregung. Die Bundeswehr räumt nun zwar eigene Fehler ein, kritisiert den Militär aber als "unbeherrscht". Seine Beleidigungen seien "überzogen" gewesen.

Seite 13 von 27
Site 19.03.2013, 21:10
120. Dann halt nicht...

... ich sehe das auch so, Sachen einpacken und raus. Klar muss man informieren, sollte das wirklich nicht passiert sein. Es war ja "von Abweichungen der ursprünglich geplanten Vorgänge" gesprochen worden, von daher war wohl der General schon im Thema. Vermutlich großes Missverständnis. Nur die Reaktion ist alles andere als professionell, und so etwas darf in dieser Situation und in der Position nicht passieren. Man darf sich gar nicht ausmalen sollte dieser General den "roten Knopf" für Atomwaffen in die Hände bekommen. Sollen sie sich doch allein verteidigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koenigslinde 19.03.2013, 21:13
121. na wenn man so mit Verbündeten umgeht

da wäre ich ja mal gespannt was dann im "Ernstfall" wäre. Wir dürfen als NATO-Partner ja nicht mal unsere Panzer aus Afghanistan durch die Türkei heimfahren. Ich denke wir sollten da ganz schnell raus aus der Türkei. Solidarität ist keine Einbahnstraße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mfkeule 19.03.2013, 21:22
122. Who needs Who?

Eine Armee in der ein einfacher Soldat in den Hintern getreten wird, auch heute noch!! Andere Kultur, aber nicht mit unseren Soldaten oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2255 19.03.2013, 21:25
123. Darum geht es eben gerade nicht!

Zitat von gandhiforever
als Kriegsverachter kann ich das nicht beurteilen, dann haben die Foristen, die die Feldjaeger verteidigt haben, zu ihrer Zeit in der Kriegsmaschinerie nicht richtig aufgepasst. Das kann halt passieren im Eifer des Gefechtes, wenn es primaer darum geht Dampf abzulassen wegen der Tuerken in der Tuerkei und den Tuerkei in Deutschland.
Es erstaunt schon ein wenig wie wendig Sie die Tatsachen verdrehen - ich glaube zu Beginn der Diskussion sind Sie es doch gewesen der ein wenig Dampf Richtung Deutschland geblasen hat - aber sei´s drum.
Grundsätzlich werden wir kaum auf einen Nenner kommen, solange Sie deutsche Verhaltensweisen auf Malle oder sonstwo anprangern, aber türkische Verhaltensweisen in Deutschland oder in der Türkei gegenüber Gästen (war da nicht irgendwas mit überbordender orientalischer Gastfreundschaft?) legitimieren. Ich habe nichts gegen Begriffe wie Ehre und Stolz, aber ich glaube kaum das die Ehre eines einzelnen Menschen so kostbar sein kann wie das Leben eines anderen Menschen. Wäre schön wenn darüber in allen Staaten der EU und allen die dazugehören wollen ein Konsens bestünde, oder nicht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank2013 19.03.2013, 21:25
124. Abziehen!

Das Verhalten gegenüber den eigenen Soldaten ist schäbig. Das Verhalten der Türken sollte uns zum Abzug veranlassen. Einpacken und weg. Wenn es ausserdem stimmt, dass deutsche Waffen nicht aus Afghanistan über die Türkei abgezogen werden können, so ist das ein Verstoss gegen die Natostatuten und die Bündnistreue. Man sollte sich die türkische überheblichkeit nicht mehr gefallen lassen. Das Land gehört mit seinem Chauvinismus und seiner Größe auch nicht in die EU. Mit der türkischen Mentalität und dem Nationalismus gäbe es nur ständige Reibereien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christkinddu 19.03.2013, 21:25
125.

Abziehen ! Sollen die selber gucken wie sie klar kommen.... so viel zum Thema sie brauchen hilfe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1049022215 19.03.2013, 21:30
126. Abzug erforerlich

Was zum Teufel machen wir in einem so verrohten und militärisch verwahrlosten Land?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 19.03.2013, 21:30
127. Das ist gerade nicht so....

Zitat von doc 123
.. und ohne Worte. Eine deutsche Unteroffizierin stellt sich einem türkischen General in den Weg in dessen eigenem Land, noch viel abstruser gehts ja wohl kaum noch. Vielleicht hat man vergessen, diesem Einsatzkontigent die türkischen Rangabzeichen zu vermitteln. Dass man sich dann auch noch beschwert, natürlich gleich beim Wehrbeautragten, natürlich mit offensichtlicher Unterstützung der männlichen Kameraden, kenne ich aus eigener Erfahrung. Unter normalen Umständen gehörten diese Beschwerdeführerinnen unverzüglich aus dem Dienstverhältnis entfernt, da für die Belastungen eines Auslandseinsatzes nicht tragbar! Aber die Frauen müssen ja natürlich gehätschelt und gepflegt werden, sonst hat man am Ende gar keine Soldaten mehr :-).
Das ist natürlich totaler Unsinn, denn die junge Dame gehört der deutschen Militärpolizei an und handelt im Nato-Auftrag, wenn sie ihre Befehle ausführt. Da hat sich auch ein General daran zu halten -selbst ein türkischer (lol), der im Übrigen auch einem deutschen Verteidigungsminister und dessen sicher hochrangigem Stab Platz zu machen hat, denn darum ging es ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arcaner 19.03.2013, 21:31
128. Rüge ?

Das Ausrasten des türkischen Generals ist ja nicht die einzige gegen deutsche Soldaten gerichtete Aktion.

Das Abziehen der deutschen Einheit aus der Türkei ohne Ersatz wäre die einzig logische die eigene Integrität erhaltende Reaktion, die einer Regierung eines souveränen seiner Bürger verpflichteten Staates würdig wäre.
Ob der General mit US-Marines genauso umgesprungen wäre und falls ja, was hätte das für Folgen ?

Im Übrigen zeigt sich durch solch türkisches Verhalten, dass die Deutschen dort nicht erwünscht sind.
Die Türkei Erdogans zeigt sich weiter als Feind Israels, als Versteher Irans Positionen (damit auch Vernichtungsdrohungen) gegen Israel, als Bedrohung für Aleviten (sowie Kurden, Christen in der Türkei), als islamistisch (Anhänger der Fetullah-Gülen-Bewegung), als feindlich gegenüber Journalisten (Unzählige sitzen in Haft), als anti-deutsch (was die Integration von Türken in Deutschland angeht), als anti-kemalistisch (also antiwestlich - Atatürks Erbe wird nach und nach zerstört bzw. re-islamisiert), usw.

Erdogans Türkei kann und darf kein NATO-Mitglied sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 19.03.2013, 21:31
129.

Zitat von doc 123
.. und ohne Worte. Eine deutsche Unteroffizierin stellt sich einem türkischen General in den Weg in dessen eigenem Land, noch viel abstruser gehts ja wohl kaum noch.
Doch, es geht abstruser: Der General hat darauf hin nichts besseres zu tun als sich auf ein körperliches Gerangel mit der Soldatin einzulassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 27