Forum: Politik
Streit mit Bundesregierung: Türkische Botschaft hält Auftritt Erdogans für möglich
AP

Ankara gegen Berlin, der nächste Akt: Die türkische Botschaft meint, Präsident Erdogan brauche für einen Auftritt am Rande des G20-Gipfels nicht zwingend eine Genehmigung der Bundesregierung.

Seite 14 von 40
explorer666 01.07.2017, 18:11
130.

Erdowahn fodert soch immer "Respekt" ein, findet jede Kleinigkeit "Respektlos"! Seltsam, "Respekt" scheint er nur zu kennen wenn es gegen Ihn geht, anderen "Respekt" zu zollen - dafür ist er zu arrogant! Sollte er doch versuchen eine Rede zu halten, Strom abschalten.

Beitrag melden
cobaea 01.07.2017, 18:12
131. Wie bitte?

Zitat von jetrabbit
Erdogan hat jedes Recht sich für türkische Staatsbürger einzusetzen. Millionen von Türken leben in Deutschland. Hier scheint mir eher die BRD in der Verantwortung zu stehen, ein richtiges Verhältnis bereitstellen zu müssen, um diesen Millionen von Menschen gerecht zu werden. Doppelte Staatbürgerschaften zwischen Muslimen und Christen macht sicherlich diese Situation nicht einfacher.
Was, bitte, sind "doppelte Staatsbürgerschaften zwischen Muslimen und Christen"? Sind das Staatsbürgerschaften für Menschen die unter multipler Persönlichkeit leiden - die eine Persönlichkeit ist Muslim, die andere Christ? Und dann streiten sich die beiden? Da eine Staatsbürgerschaft nur dann "doppelt" sei kann, wenn ein und die selbe Person zwei Staatsangehörigkeiten hat,. kann sie nicht "zwischen" jemandem verteilt werden. Wo liegt also das Problem?

Erdogan kann sich für seine Landsleute selbstverständlich einsetzen - nur nicht bei einer öffentlichen Ansprache in Deutschland.

Beitrag melden
joana2 01.07.2017, 18:13
132. Man muss

Zitat von Blankoscheck
Nein, er möchte nur gleichbehandelt werden. Obama, der ganz nebenbei mal einen Staatsstreich in Honduras und Paraguay hat durchführen lassen und danach nation building im Sinne der USA dort vornimmt, war und ist ein gern gesehener Redner in Deutschland - immer an der Seite Merkel's klebend, die von Glanz und Glamour gar nicht genug bekommen kann.
jeden so behandeln wie er es versteht. Einen Flegel kann man nicht wie einen Gentleman behandeln. Obama ist ein Redner, Erdogan ist Hetzer.

Beitrag melden
cobaea 01.07.2017, 18:18
133. genau

Zitat von Blankoscheck
Nein, er möchte nur gleichbehandelt werden. Obama, der ganz nebenbei mal einen Staatsstreich in Honduras und Paraguay hat durchführen lassen und danach nation building im Sinne der USA dort vornimmt, war und ist ein gern gesehener Redner in Deutschland - immer an der Seite Merkel's klebend, die von Glanz und Glamour gar nicht genug bekommen kann.
1. Obama WAR als Präsident ein gern gesehener Gast. 2. Heute ist er Privatmann und da gelten für ihn andere Regeln als für Präsidenten. 3. Die Rechtslage hat sich geändert. Bisher konnte Erdogan auch reden wann und wie er wollte - genau wie Obama. Er hat's nur deutlich mehr ausgenützt als Obama. Jetzt gelten andere rechtliche Voraussetzungen. Auch ein italienischer oder US-Präsident bräuchte jetzt erst die Zustimmung der deutschen Regierung, bevor er öffentlich in Deutschland auftritt.

Beitrag melden
bengel771 01.07.2017, 18:20
134.

Auch Botschaften und Konsulate sind Hoheitsgebiet des Gastgeberlandes und nicht exterritorial, es wird nur darauf verzichtet die hoheitlichen Rechte und Gesetze des Gastgeberlandes dort durchzusetzen, solange die Institution in Gebrauch ist.
Bei normalen diplomatischen Beziehungen würden die Gäste die Wünsche des Gastgebers respektieren, aber mit der Türkei unter Erdogan ist nichts mehr normal. Erdogan will eine Machtdemonstration, nicht nur gegenüber Deutschland sondern eher speziell für die hier lebenden türkischen Staatsbürger. Die hier wahlberechtigten Türken haben schließlich mitgeholfen ihn in der Türkei aufs Schild zu heben, das letzte was er gebrauchen kann ist sie zu enttäuschen.
Die verständlichste Reaktion wäre, bei der andauernden Provokation aus der Türkei, Stärke zu zeigen und traurigerweise den Konflikt eskalieren zu lassen, die Luft ist meist recht angenehm nach einem Gewitter. Das ist aber nicht zu erwarten, und so wird die Regierung dem Vorwurf gerecht, nicht mehr Herr im eigenem Haus zu sein, ich würde dennoch Frau Merkel sollte sich nicht auch noch optisch einen Nasenring stechen lassen, steht ihr nicht.

Beitrag melden
egoneiermann 01.07.2017, 18:21
135.

Das ist wieder so ein Thema wo man das Gefühl hat, dass bei über der Hälfte der Beiträge die Aufregung nur so groß ist, weil es um einen Türken geht. Vielleicht sollten grundsätzlich alle, die sich hier echauffieren gedanklich erst einmal klar stellen, dass sie das Gleiche auch schreiben würden, wenn es um Putin oder andere nichttürkische Rechtspopulisten ginge.
Ansonsten hat die Bundesregierung ihren Standpunkt klar dargelegt und kann beruhigt abwarten, ob Erdogan das Verhältnis mit Deutschland wirklich noch weiter verschlechtern will.

Beitrag melden
funxxsta 01.07.2017, 18:22
136. Reden lassen, Übersetzer mit Polizei simulatan verbinden

Bei Volksverhetzung (Nazi Vergleiche), Werbung für Todesstrafe oder ein anderes unsere Verfassung verletztendes Thema und / oder Aufruf zur Störung der öffentlichen Ordnung bzw. zur Vefolgung Andersdenkender durch Türken in Deutschland ins Hotel abreisen lassen und dort festnehmen. Über Nacht in ein abseits gelegenes Gefängnis verbringen und innerhalb der G 20 Phase verurteilen und zwangsrückführen. Dann zur Persona non Grata erklären, diplomatische Beziehungen einstellen und jeden für Erdogan eintretenden Türkischstämmigen in Deutschland umgehend ausweisen. Schluss jetzt mit dem Kindergarten "Neo-Osmanische Feuchtträume auf Europa Tournee"!

Beitrag melden
Sponti@abwesend.de 01.07.2017, 18:24
137. Überschrift

Beitrag@chico76


Und was ist mit den Millionen Deutscher welche durch diesen Affenzirkus vor den Kopf gestoßen werden?

Beitrag melden
thunderstorm305 01.07.2017, 18:25
138. Auch eine Botschaft gehört zur Bundesrepublik.

Botschaften genießen diplomatischen Schutz sind aber kein "exterritoriales" Gebiet. Demnach kann die Bundesregierung so handeln wie sie es zur Zeit tut. Auch ein Botschaftsgebiet gehört zum Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland. Hier irrt die Türkei wenn sie meint dass sie vom Balkon einer Botschaft an ihre Anhänger Reden halten kann.

Beitrag melden
chalchiuhtlicue 01.07.2017, 18:28
139. Und die deutschen Behörden könnten im Gegenzug ...

... den Zugang zum türkischen Konsulat für Bürger blockieren zum Beispiel wegen einer Bombendrohung etc. Lieber Autokrat Erdogan, in Deutschland haben wir Deutschen das Sagen, nicht ein Möchtergern-Weltpolitiker aus der Türkei. Bye bye ...

Beitrag melden
Seite 14 von 40
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!