Forum: Politik
Streit mit CDU über Fahrverbote: Chef der Umwelthilfe schimpft über "Christliche Dies
DPA

Die CDU will prüfen lassen, ob die Deutsche Umwelthilfe weiter als gemeinnützig anerkannt wird. Der Chef der Organisation wehrt sich - und nennt die Christdemokraten die "Partei der Autoindustrie".

Seite 1 von 30
Norbert Unruh 21.01.2019, 07:50
1. Deutsche Umwelthilfe

Hilfe, die Helfer kommen. Niemand hat die DUH um Hilfe oder Beistand gebeten. Ich habe selten einen so unsozialen und ideologisierten gemeinnützigen Verein gesehen.

Beitrag melden
bogedain 21.01.2019, 08:02
2. Bis 2023

Dann kann die DUH ja noch viele,viele Klagen einreichen und mindestens 50% aller deutschen Städte mit Fahrverboten versorgen...und unsere Umweltministerin bezahlt dafür mit unseren Steuergeldern. Unglaubliche Situation!

Beitrag melden
db2016 21.01.2019, 08:02
3. Duh

Es ist gut, dass man über die Gemeinnützigkeit der DUH nachdenkt! Man muss diesem Club die Finanzen entziehen.

Beitrag melden
acitapple 21.01.2019, 08:07
4.

Zitat von Norbert Unruh
Hilfe, die Helfer kommen. Niemand hat die DUH um Hilfe oder Beistand gebeten. Ich habe selten einen so unsozialen und ideologisierten gemeinnützigen Verein gesehen.
Die Regierung erlässt Grenzwerte - per Gesetz. Das Gesetz wird nicht eingehalten - von der behüteten Autoindustrie. Ein Verein klagt auf Einhaltung der Gesetze - der Verein ist daher unsozial.

Wenn sich schon der Staat nicht einmal an seine eigenen Gesetze hält, finde ich es gut wenn ein Verein wie die DUH darauf aufmerksam macht. In welchem Kindergarten sind wir hier ?

Beitrag melden
erzengel1987 21.01.2019, 08:08
5. Die Deutsche Umwelthilfe leistet gut arbeit

Sie ist nämlich für den Bürger da und klagt für jeden Bürger, um seine gesetzlichen Rechte zu erhalten.

Wer ist gegen Gewerkschaften? Sie fordern ja höheren Lohn, da muss der Arbeitgeber ja mehr zahlen ist doch auch schlecht.

Was ist bei einem Unfall da klagt doch ebenfalls jeder und pocht auf sein Recht?

Die Politik hat die Gesetze eingeführt und die Industrie verstößt gegen die Gesetze und Richtlinien, also darf jeder dagegen klagen. Zudem eine ungerechtfertigte Klage wird abgewiesen. Also ist doch eine erfolgreiche Klage nicht die Schuld vom Kläger nein es weist daraufhin das irgendjemand anderes Bockmist gebaut hat.

In dem Falle die CDU CSU

Beitrag melden
dirkcoe 21.01.2019, 08:09
6. Recht hat er

Die Union ist sich weder zu Schade geltendes Recht über viele Jahre schlicht zu ignorieren - noch um bitterlich mit der Lobby um das Treckerchen zu weinen. Das unser Bundesverkehrsversager auch gerne Mal den obersten Verkäufer für illegalen Diesel Schrott spielt - es passt einfach ins Bild. Ach ja, da ist noch die AKK. Sie hat nun ein Thema gefunden, um auch Mal was sagen zu können. Ihr sonstiger Beitrag zu irgendwas ist ja schlicht nicht wahrnehmbar.

Beitrag melden
Baustellenliebhaber 21.01.2019, 08:10
7.

Vielleicht hat die CDU aber auch endlich die Nase voll von der bescheuerten Diskussion über Feinstaub und anderen Kram, der ein ganze Land völlig unnötig in Not bringt. Dieser Schwachsinn muss endlich ein Ende haben!!

Beitrag melden
badenerin 21.01.2019, 08:10
8. Selbstverwirklichung

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß die sogenannte „Deutsche Umwelthilfe“ ausschließlich aus dem Herrn Resch besteht, der sich diverse Mini-Gewerkschaftsführer mit gleichem Drang zur Selbstdarstellung zum Vorbild genommen hat.

Beitrag melden
kochra8 21.01.2019, 08:13
9. Diese Art von unverfrorener Unterwürfigkeit

Parteispenden höhlen das demokratische Verständnis aus, sie desavouieren den Einzelnen. Insbesonders jetzt, wo immer mehr Elternteile ihren Kleinen betreffs Atemwege genüber sensibilisiert sind. Die Werbung zeigt aber immer noch Familienausflüge in dicken Schlitten, echt - welche Familie mag sich das noch leisten heute?!
Fakenews stammen vom Ursprung her aus der PR. Und Betrug bleibt Betrug. Man lebt doch nicht in einem Schurkenstaat!?

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!