Forum: Politik
Streit mit CDU über Fahrverbote: Chef der Umwelthilfe schimpft über "Christliche Dies
DPA

Die CDU will prüfen lassen, ob die Deutsche Umwelthilfe weiter als gemeinnützig anerkannt wird. Der Chef der Organisation wehrt sich - und nennt die Christdemokraten die "Partei der Autoindustrie".

Seite 19 von 30
hellmut1 21.01.2019, 10:55
180. Vorschriften

Wenn hier von Vorschriften geschrieben wird, stellt sich die Frage warum ausgerechnet die Dieselfahrzeuge?
Größere Umweltverschmutzer. Bei CO2 hat die Landwirtschaft einen Anteil von ca. 50 %, war letzte Woche im Fernsehen zu sehen. NOX und CO2 Frachtschiffe, Containerschiffe, Kreuzfahrtschiffe usw.. Flugzeuge, LKW´s, Busse usw.. Auch Benzinfahrzeuge stossen mehr CO2 aus, als der Diesel-Pkw. Warum ausgerechnet der Diesel das Ziel der Pseudo-Umweltschützer, deren Abmahnungstätigkeit ja ebenfalls zum Geschäftsmodell gehören? Kann es sein, dass man sich mal wieder auf den kleinen Arbeiter, Angestellten usw. stürzt, der sich eine Wohnung in der Stadt nicht leisten kann und der Pendeln muss? Weil der kleine Bürger derjenige ist, den man am leichtesten treffen kann und der, leider, keinerlei Lobby hat.Persönlich würde ich mir wünschen, dass alle Pendler gleichzeitig mal 14 Tage Urlaub machen, ob in der Verwaltung, im Krankenhaus, Müllabfuhr usw.,mal schauen, was dann in den Städten passiert.

Beitrag melden
flaschengaist 21.01.2019, 10:55
181. Umwelt ist für die CDU nicht gemeinnützig!

denn die Umwelt ist keine sich wehrende Person. Schon gar nicht eine juristische Person.
Aber liebe CDU, wie immer, mit der Zeit gehen können nicht alle CDU‘ler.
Wenn die DUH die Gemeinnützigkeit entzogen wird, dann entstehen andere Organisationen.
Es wäre wünschenswert wenn nach der Autoindustrie die Industrien in Transport, Textil, Verpackung und Lebensmittel.
Man muss auch mit der Zeit gehen! Uboot- und Rüstungsindustrie bzw. ihre legalisierte Beratungsexporte und Dieselindustrie sind untragbar für die Zukunft! Ebenso die auf Verschwendung basierende Lebensmittel-, Einwegverpackungs- und Textilindustrie.

Wie kann man als CDU‘ler auf Trump schimpfen und mit Schiesspulverknowhow, Müllbergpotenzierung und Umweltschleudern zu grossen Teilen die Staatskassen füllen?

Wie kann man meckern, wenn Staatsoberhäupter die UN Klimakonferenz diskreditieren - aber im Inland die DUH verteufeln umd gar EU Richtlinien missachten, wie im Hessenwahlkampf? Sich aber verärgern, wenn die USA die EU-Botschaft in Washington herabstufen will.

Wenn die Gemeinnützigkeit in Frage gestellt wird, dann müssten alle Politiker auf Bundes- und Landesebene ihre Nebentätigkeiten abstellen.

Oder doch CDU= Club Deutscher Unternehmerfreunde...

Beitrag melden
maxuli 21.01.2019, 11:00
182. Gemeinntigkeit

Was bedeutet Gemeinnützigkeit? Es ist wohl etwas, was der Gemeinschaft, also uns allen nützt. Die Umwelthilfe nutzt der Gemeinschaft, indem sie auf die Einhaltung von Gesetzten (z.B. bezüglich Grenzwerte-Betrug) achtet und unvernünftiges und/oder der Gemeinschaft schädigendes Verhalten (z.B. punktuell gesundheitsschädliche Erhöhung von Feinstaub und giftigen Gasen) kritisiert. Auch die Einführung von mehr Geschwindigkeitsbegrenzungen würde der Gemeinschaft durch weniger schwere Autounfälle und damit weniger schwer Verletzte und Tote nützen.
Zu erwähnen sei noch, dass die Umwelthilfe keine Gesetze beschließen kann und keine Umsetzung von Gesetzen durchführen kann. Sie hat nur beratende Funktion.

Beitrag melden
Besserwissser 21.01.2019, 11:06
183.

Zitat von vinzenz
was die Fahrverbote tatsächlich bringen... sollten die NOx Werte dann nicht unter den Grenzwert sinken - dann ist wieder "Aktion" gefragt.. bzw.. dann wäre das alleinige Dieselfahrverbot nur eines: Willkür... und willkürliche Massnahmen sind nicht mit dem Gesetz in Übereinstimmung zu bringen, somit.. müssten noch mehr Massnahme her - oder das Dieselfahrverbot kippt und es muss ien neues Konzept her..) viel Spass dann hier in der Bananenrepublik Deutschland..
Wahrscheinlich bringen die nichts Sichtbares, die Luft verbessert sich bereit seit Jahren stetig, nur durch die Erneuerung der KFZ Flotte und anderer Massnahmen, es ging nur nicht schnell genug um unter den Grenzwert zu schlüpfen....

(hätte wahrscheinlich noch etws besser sein können wenn die Autoindustrie nicht getrickst hätte)

Beitrag melden
SigismundRuestig 21.01.2019, 11:08
184. Solche Vereine gibt es noch viel zu wenig!

All den Diesel-vernebelten Klugscheißern, die gerne Äpfel mit Birnen vergleichen, sei eines ins Stammbuch geschrieben:
Mit Blick auf gesundheitsschädliche Autoabgase, die insbesondere Stickoxide und Kohlendioxide enthalten, gibt es nun mal Gesetze zur Luftreinhaltung, die im übrigen seinerzeit von der Politik in engster Abstimmung mit der Automobil-Industrie erlassen wurden und für die sich die Politik auch von ihren Wählern hat feiern lassen - aus heutiger Sicht wäre es richtiger zu sagen - mit denen die Politik sich Wählerstimmen erschlichen hatte. Und diese Gesetze sind einzuhalten! Basta!
Wir leben nun mal in einem Rechtsstaat und nicht in einer Bananenrepublik!
Wenn jetzt allerdings selbst die Politik mit einem Taschenspielertrick die bisherigen gesetzlichen Grenzwerte dehnt, ist das natürlich Wind auf die Mühlen der o.g. Klugscheißer! Und wenn jetzt die Autoindustrie und deren Lobby die Grenzwerte als zu hoch bejammern, dann frage ich mich schon, was habt Ihr denn in Eure Vorlagen für die Politik reingeschrieben?
Und wenn zunehmend interessierte Kreise die durch die einschlägigen Gerichtsentscheidungen zu Diesel-Fahrverboten immer enger werdende Schlinge um die Diesel-Lobbyisten auszuhebeln versuchen mit Hinweisen auf andere, z.T. „schlimmere“ Dreckschleudern wie z.B. Holzöfen/Kamine, Schiffe, und vieles andere mehr, dann ist denen entgegenzuhalten: nur weil noch schlimme Mörder frei herum laufen, darf man „weniger schlimme“ Vergewaltiger nicht straffrei davon kommen lassen!
Und, last but not least, wenn jetzt CDU und FDP die Überbringer der schlechten, von Autoindustrie und unfähigen Verkehrsministern verursachten schlechten Nachrichten, d.h. die verdienstvolle DUH, auf perfide Weise ausschalten wollen, zeigt das nur deren Armseligkeit und Dreistigkeit!
Nebenbei: Auch AKK hat - wie seinerzeit auch Kanzlerin Merkel - ihr Diesel-Wahlversprechen im Saarland gebrochen!

Beitrag melden
kizfonis 21.01.2019, 11:09
185.

Ich denke, dass eher die "Diesel"-CDU der getroffene Hund ist. Sie hat schließlich mit ihrem Parteitagsbeschluss laut losgebellt. Es ist schon erstaunlich, wie diese Partei im Konzert mit den Spezialdemokraten*innen sich dagegen wehrt, dass jemand das Einhalten selbst beschlossener Regelungen eingehalten werden. In Sachen Umweltschutz versucht die Groko anscheinend, Bürger*innen für dumm zu verkaufen, in dem sie ihre Regelungen wie ein Placebo "behandelt" wissen möchte. Begehrt ein David dagegen rechtsstaatlich auf, jault insbesondere die wirtschaftskonforme Union emotionalisierend und drohend auf. Ein ganz besonderer Beitrag zur Politikverdrossenheit sowie der Untergrabung des Rechtsstaates. Irgendwann wird die Union ein Klageverbot gegen bzw. für Regelungen, die sie eigentlich nicht ernst gemeint hat, vorschlagen.
Norbert Sinofzik, Rheinstadt Uerdingen

Beitrag melden
kunibertus 21.01.2019, 11:11
186. Ganz so einfach ist es nicht.

Zitat von RioTokio
Die Regierung hat den NO2 Grenzwert nicht eingeführt. Der kommt aus irgendeinem EU Brüssel Hinterzimmer. Allein die Entstehung dieses Grenzwertes ist ein echter Skandal. Über diesen absurd niedrig angesetzten Wert soll nun die deutsche Autoindustrie ruiniert werden und Millionen Autofahrer die Möglichkeit zur Arbeit zu kommen erschwert werden, während ihr Auto wertlos wird.
Der Grenzwert ist von der EU beschlossen, ob nun als Verordnung oder Richtlinie ist mir nicht bekannt. Auf jeden Fall haben die deutschen Vertreter in der EU diesen Grenzwerten zugestimmt. Da ja nur fachkundige Vertreter nach Brüssel entsandt werden, haben sie also genau gewusst, was sie mit ihrer Zustimmung bewirken.

Beitrag melden
jim.panse 21.01.2019, 11:11
187.

Zitat von christian-h
1) Dann müssten Sie jeglichen Diesel verbieten ohne Ausnahme, ergo auch die Handwerkerfahrzeuge o.ä. (Gleichheitsprinzip). 2) Das kann durchaus möglich sein, nur hängt dieses eben mit der Konzentration zusammen und so wie die Fachleute es beschreiben besteht bei 40 oder 60 Mikrogramm gar keine Gefahr für Leib und Leben. 3) Hier muss man sich eben anschauen, wie dieser Grenzwert ermittelt wurde. Liegen da belastbare Studien vor oder wurde einfach ein Wert festgelegt ohne wissenschaftlichen Hintergrund. Laut diversen frei zugänglichen Informationen ist 2. der Fall. Der GW wurde im prinzip einfach nur erwürfelt ohne wissenschaftlichen Backround. https://www.ndr.de/info/programm/Schlechte-Luft-oder-Grenzwerte-zu-niedrig,luftqualitaet106.html Eigentlich sei dieser Grenzwert völlig aus der Luft gegriffen, sagt Alexander Kekulé, Mikrobiologe und Mediziner aus Halle an der Saale: "Die Arbeitsgruppe der WHO hatte aber keine Daten, auf die sie hätte zurückgreifen können." Also habe man ältere Studien herbeigezogen, in denen der Effekt von Gasherden auf die Gesundheit untersucht worden war: "Das Ergebnis war, dass doch eine relativ deutliche Erhöhung von Atemwegserkrankungen bei Kindern vorhanden ist. Man wusste nur überhaupt nicht, zu welcher Konzentration von Stickoxiden das gehört." Also habe die WHO den Grenzwert einfach geschätzt - 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. "Seitdem wurde dieser Wert nicht wieder überprüft. Und aus heutiger Sicht hält der Wert keinen Anforderungen stand. Das ist ein politischer Grenzwert", sagt Kekulé.
Schon wieder so unsachlich. Wahren Sie doch mal die Verhältnismäßigkeit! Können Handwerker, oder Notärzte ihren Kram mit dem ÖPNV transportieren? Kann Otto Normal in den ÖPNV ausweichen in Städten?
Wenn Sie oder die sog. Fachleute (vielleicht auch Gefälligkeitsgutachten) es besser wissen wo zur Hölle ist die Gegenklage? Sie dürfen klagen dann tun Sie es endlich mal!
Wir brauchen uns keine Studien um die Ohren zu hauen. Die GW sind Fakt.

Beitrag melden
ropowinz 21.01.2019, 11:15
188.

Die DHU reisst der neoliberalen Scharia, dass alles richtig ist, was ökonomisch ist, das Tuch der Scheinheiligkeit vom Gesicht. Dass die Durchsetzung von Gesetzen ein Verein machen muss, und nicht die Regierung, bzw, die dafür zuständigen Verfassungsorgane zeigt, wie weit Deutschland schon Bananenrepublik geworden ist. Es ist ein allgemein anerkanntes Prinzip, dass Innovationen meist dann entstehen, wenn die Anforderungen besonders hoch und schwierig sind. Dieses Prinzip wird etwa in Russland und China bestens angewendet, und deswegen werden wir in unserer Industriewohlfühlzone technologisch überholt. Die Herren Dobrind und Steuer sind nicht nur völlig unfähig Regierungsarbeit zu leisten, sie schaden auch Deutschland aufs schärfste. Wer den technologischen Wandel verschläft, wie etwa die Autoindustrie, rennt ihm hinterher wie ein Hamster im Rad.

Beitrag melden
jim.panse 21.01.2019, 11:16
189.

Zitat von Besserwissser
Ich versteh das schon, was sie offenbar nicht bemerken, Der Punkt ist das die Grenwerteverstösse pp. um die es hier geht in meine Augen nicht für das wirkliche Wohllergehen relevant sind, nur daß was die DUH macht ist so wie wenn der "Blockwart" jeden ....
GW sind keine Grauzonen und Verletzungen dieser auch nicht. Die GW hat die DUH NICHT GEMACHT!! Und die Messungen auch nicht. Die DUH klagt lediglich auf Einhaltung dieser Werte und bewegt sich dabei auch nicht in Grauzonen. Und es geht auch nicht um 2km/h mehr oder was auch immer! Sie zeigen mit diesem Kommentar nur auf, dass Sie es nicht verstanden haben.

Beitrag melden
Seite 19 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!