Forum: Politik
Streit mit CDU über Fahrverbote: Chef der Umwelthilfe schimpft über "Christliche Dies
DPA

Die CDU will prüfen lassen, ob die Deutsche Umwelthilfe weiter als gemeinnützig anerkannt wird. Der Chef der Organisation wehrt sich - und nennt die Christdemokraten die "Partei der Autoindustrie".

Seite 2 von 30
dirkcoe 21.01.2019, 08:13
10. @1. Ist es nicht so

das die DUH nichts weiter tut als geltendes Recht einzufordern von einer versagenden Union? Ist es nicht so, dass die Forderung geltendes Recht anzuwenden der Lieblingsspruch vom Superhorst ist? - Nur bei der Volksvergiftung ist auch dieser Loser voll auf Seiten der Rechtsbrecher.

Beitrag melden
Epaminaidos 21.01.2019, 08:16
11. Er hat Recht!

Man kann die Grenzwerte mögen oder nicht. Das muss jeder mit sich selbst ausmachen.
Aktuell gibt es diese Grenzwerte nunmal und sie sind einzuhalten. Das bestätigen unabhängige Gerichte in ganz Deutschland.
Es zeugt von einem sehr fragwürdigen Rechtsverständnis, wenn die Politik nun versucht, den Kläger zu diffamieren und so die Klagen zu unterbinden. Statt dessen muss sie einfach die Gesetze einhalten. Und zwar entweder durch weniger Schadstoffe in der Luft oder durch Änderung der Gesetze.
Ein Rechtsstaat ist nunmal kein Wunschkonzert. Sonst könnten auch Bürger vermehrt auf die Idee kommen, auch nur noch die genehmen Gesetze einzuhalten.

Beitrag melden
kochra8 21.01.2019, 08:18
12. @ an die viele Helferlein

Darein wird verzerrt mit Posts von (automatisierten) Gedungenen, die dafür wohl auch noch ihr Geld kriegen. Ich würde dies Schattenwirtschaft nennen.

Beitrag melden
ramsis77 21.01.2019, 08:18
13. Sehr richtig...

...der Kommentar meines Vorredners: keiner hat die DUH gerufen. Die CDU dagegen haben so einige gewählt in diesem Land! Und sehr wahrscheinlich auch die Hunderttausende, deren Arbeitsplätze von der Autoindustrie abhängen.
Hat mal einer ausgerechnet, wieviel Mio und Mrd dieser Verein die Allgemeinheit schon gekostet hat?
DUH verbieten!!! Ich würde umgehend ein Volksbegehren unterschreiben!

Beitrag melden
oisisi 21.01.2019, 08:20
14. Wenn man sieht, wie Scheuer...

Wenn man sieht, wie Scheuer auf Vorschläge der von ihm selbst bestallten Kommission reagiert, wenn man weiß, welche Rolle Matthias Wissmann als Schnittstelle VDA/CDU spielt, ist Kritik an CDU/CSU mindestens so angebracht, wie DUH-Bashing und Whataboutism (Feinstaub und Diesel? ... aber die Containerschiffe und Kreuzfahrtschiffe ... aber die Schweden- und Kaminöfen ... aber die Fahrradfahrer mit ihren Scheibenbremsen ...). Gut wäre es, bei den Fakten zu bleiben. Ein Fakt ist: Die Autoindustrie hat mit Betrugssoftware den Diesel saubergeredet und ein lange erkennbares Problem ignoriert. Und selbst als es aufflog, wurde der betrogene Autofahrer mit Peanuts hingehalten. Die DUH hat ihre Finger in eine Wunde gelegt. Gerissen haben diese Wunde andere.

Beitrag melden
Anindo 21.01.2019, 08:20
15. CDU=Club der Unternehmer

Da hat die Umwelthilfe völlig recht und ich wünsche noch viel Glück, bei allem was sie vorhat. Tempo 400 auf Deutschen Autobahnen ist noch auf über 70% der Strecken erlaubt. Ein totaler Irrsinn auf Wünschen der Autoindustrie, die hier ihre Testfahren bei 300+ Km/h durchführen darf und natürlich noch die Millionen anderen Hobby-Rennfahrer, die eigentlich in den Knast gehören.

Beitrag melden
henri iv 21.01.2019, 08:21
16. "Getroffene Hunde bellen", nicht wahr, Herr Resch?

Es wird allerhöchste Zeit, dass diese modernen Kreuzzugsritter wie die DUH entwaffnet werden!

Beitrag melden
cgoise 21.01.2019, 08:23
17. Gemeinnutz vor Eigennutz?

D.h., wenn sich jemand um die Einhaltung der Gesetze kümmert (was vielleicht auch mal eine schöne Idee für unsere Politik und Exekutive wäre), dann bedeutet dass, das keine Gemeinnützigkeit vorliegt? Das ist ja mal eine völlig alternative Interpretation. Die CDU unsere Forenspezies sollten eigentlich viel Sympathie für Herrn Erdogan haben.

Beitrag melden
sysadm53 21.01.2019, 08:27
18. Gut, dass es die DUH gibt

Deren Gegnern fällt nicht viel mehr ein, als auf den Verlust von Arbeitsplätzen hinzuweisen. Da die Automobilindustrie den Michael jahrelang verarscht hat, Dobrindt den Cheflobbyistenn gespielt hat, hat sich der Wind nun mal gedreht. Jetzt wird versucht, die Gemeinnützigkeit einzukassieren! Skandal!

Beitrag melden
sven2016 21.01.2019, 08:29
19. @Norbert Unruh:

Ideologisierter Verein ohne Gleichen? Beschäftigen Sie sich bitte mal mit dem Bundesministerium für Verkehr. So einen Ideologie-Park finden Sie außerhalb von Bayern sonst kaum.

Und voll steuerfinanziert!

Beitrag melden
Seite 2 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!