Forum: Politik
Streit mit der Türkei: Erdogan soll Austausch von Yücel gegen Ex-Generäle angeboten h
DPA

Es mutet an wie der Erpressungsversuch eines Geiselnehmers: Staatspräsident Erdogan soll vor Wochen die Freilassung des Journalisten Deniz Yücel angeboten haben - wenn Deutschland im Gegenzug türkische Ex-Generäle ausliefert.

Seite 33 von 33
recepcik 20.07.2017, 20:24
320. @minderheit

Sven Lau ist ein Islamist der nicht nur für den IS nicht " nur ein Paar Nachtsichtgeräte" gespendet hat, sondern auch für islamistische Terroristen rekrutiert. Ihre Sichtweise ist aber typisch für türkische Islamisten und Erdogan. Alle sind Terroristen, außer Islamisten. Sind Sie sich bewußt, daß Sie hier den islamistischen Terror, der die ganze Welt in eine Blutlache verwandelt hat, verharmlosen.

Beitrag melden
HarleyDavidSonOfABitch 20.07.2017, 20:37
321.

Zitat von HaukeHaien
@HarleyDavidSonOfABitch: Danke für den Artikel. Abgesehen davon, dass auch die Stadt Augsburg nicht in dem Türkei-Thema erwähnt wird, kann man in dem Wikipedia-Artikel immerhin lesen, dass die Stadt 1.500 v. Chr. gegründet wurde. Von den Römern. Bis 95 n. Chr. war Augsburg sogar Hauptstadt der römischen Provinz Raetien, die sich bis Oberitalien erstreckte. Aber auch von Italien ist in dem Artikel nicht die Rede. 1632 wurde die Stadt sogar von der schwedischen Armee eingenommen. Also Schweden? Aber wahrscheinlich meinen Sie eher Bayern. Den Zusammenhang kann man im Mittelalter herstellen, was aber auch noch keine 2.000 Jahre her ist. Danke für die kleine Einführung in die Augsburger Geschichte, aber meine Frage ist immer noch nicht beantwortet.
Guten Abend Herr Deichgraf,

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Dies nur kurz vom Hockeyplatz:

Ich vermute sehr stark, Sie wissen ganz genau, was mit meiner Ursprungsbemerkung gemeint war, möchten jetzt aber ein "SPIEGEL-Gefecht" (sic!) führen, um davon abzulenken. Es sei Ihnen gegönnt.

Natürlich war weder in dem Beitrag SPONs noch in meinem ersten Post von all den Völkern und Völkchen die Rede, die Sie hier dankenswerterweise aufgezählt haben. Und natürlich auch nicht von der Stadt Augsburg, die zwar nicht 1500 v. Chr. sondern "erst" 15 v. Chr. als Römerlager gegründet wurde, aber auch damit auf eine über zweitausendjährige (römisch-germanische) Geschichte zurückblicken kann. Nicht anders übrigens als Speyer, Trier, Mainz, Köln oder Xanten.

Und damit bin ich wieder bei dem, was ich eigentlich im Zusammenhang mit dem Sultan vom Bosporus zum Ausdruck bringen wollte: Mit dem Instinkt eines Straßengangsters weiß Erdogan natürlich genau, wem gegenüber er wie auftreten und wem er welche Unverschämtheiten zumuten kann, um dennoch am Abend unversehrt und im Gefühl des Sieges nach Hause kommen zu können. Alles im Wesentlichen eine Frage von Achtung (vulgo: Respekt) und Anerkennung.

Der Umgang Erdogans mit Deutschland, der deutschen Regierung und den Deutschen, die derzeit in türkischen Knästen schmoren, lässt deshalb nur den einen Schluss zu: Seine Achtung für sie geht gegen Null. Auch deshalb, und das wird Ihnen jeder halbwegs fähige Psychotherapeut bestätigen, weil jemand wie er(do) niemandem Achtung zollt, von dem er weiß, dass ihm die Selbstachtung abhandengekommen ist.

Denn das hat selbst der weitgehend ungebildete türkische Staatspräsident begriffen: die Deutschen definieren sich eben nicht über die "Erhabenheit" rd. zweitausend Jahre belegbarer Geschichte (mit all den Strukturbrüchen, die sich allerdings auch in Äthiopien seit dem Auftauchen der Aksumiter nachweisen lassen), sondern vor allem über die Scham über zwölf Jahre Nationalsozialismus und den Holocaust.

Nur deswegen konnten jemandem wie ihm, der die Vernichtung von über 1 Million Armenier im Osmanischen Reich schlichtweg leugnet, die Nazi-Vergleiche der letzten Tage und Wochen so einfach über die Lippen kommen.

So, das Training geht weiter, ich muss an dieser Stelle Schluss machen.

Beste Grüße nach … Husum?

Beitrag melden
Seite 33 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!