Forum: Politik
Streit mit der Türkei: Erdogan soll Austausch von Yücel gegen Ex-Generäle angeboten h
DPA

Es mutet an wie der Erpressungsversuch eines Geiselnehmers: Staatspräsident Erdogan soll vor Wochen die Freilassung des Journalisten Deniz Yücel angeboten haben - wenn Deutschland im Gegenzug türkische Ex-Generäle ausliefert.

Seite 9 von 33
Thomas Schröter 20.07.2017, 14:33
80. AKP + DITIP Umtriebe in Deutschland vollständig aufklären und erfassen

Es wird Zeit die AKP- und DITIP-Sympathisanten in Deutschland erkennungsdienstlich zu erfassen.
Wenn Merkel weiter so rumeiert wird Erdogan den flotten Sprüche von seiner viel stärkeren Anhängerschaft in Deutschland als die Bundeswehr früher oder später in die Tat folgen lassen.

Beitrag melden
Larnaveux 20.07.2017, 14:34
81.

Zitat von wolly21
Muß/darf Deutschland den Deserteuren eines "befreundeten" Staates (NATO-Partner) Asyl gewähren? Wenn Ja, warum hat man einem Herrn Snowden kein Asyl gewährt ? Sind Amerikanische Deserteure schlimmer als Türkische?
Snowdens Asylantrag wurde aus formellen Gründen abgelehnt, wie man sehr leicht nachrecherchieren kann (z.B. hier: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-07/snowden-asyl-deutschland-2 Meine Suchzeit betrug weniger als eine Minute). Um einen Asylantrag stellen zu können, muss man sich in Deutschland befinden. Snowden war jedoch nicht in Deutschland, die Türken aber schon.

Also: Erst recherchieren, dann inhaltlich erfassen, erst dann politische Propaganda auspacken, wenn es dann immer noch passt.

Beitrag melden
raoul2 20.07.2017, 14:34
82. Erfrischend, daß der SPIEGEL nicht

Erfrischend, daß der SPIEGEL nicht (wie andere Medien und manch Kommentatoren) von einer "Reisewarnung" schreibt, sondern richtigerweise von einer deutlichen Verschärfung der Reise- und Sicherheitshinweise. Das ist ein großer Unterschied.

Das Mittel der Reisewarnung mit den bekannten Auswirkungen vor allem auf den Tourismus darf man nicht zu früh "verballern"; es werden sich mit ziemlicher Sicherheit noch Situationen ergeben, die einen solchen Schritt erfordern könnten: Die Reiseveranstalter wären verpflichtet, alle Touristen, die sich im Land aufhalten und es verlassen wollen, nach Deutschland zurückzuholen.

Das würde in der Konsequenz wohl letztlich dazu führen, daß - um eine solches Szenario gar nicht erst entstehen zu lassen - die Reise-Angebote stark eingeschränkt oder gar völlig eingestellt würden. Der "Todesstoß" für die gesamte Infrastruktur vor Ort (vor allem natürlich für die Menschen, die direkt oder indirekt vom Tourismus abhängig sind), aber letztlich auch für die Regierung, der die dringend benötigten Einnahmen wegbrechen.

Präsident Erdogan müßte sich die Auswirkungen schleunigst erklären lassen - vielleicht gibt es ja doch noch (gegen alle Erwartungen und Befürchtungen) so etwas wie Einsicht und damit ein "Einlenken" (wenn auch nur per finanziellem Druck).

Beitrag melden
KuGen 20.07.2017, 14:34
83. Primitive Geiselnahme, nichts anderes.

Man sollte die Kontakte mit Türkei abbrechen. Erdogan ist wahnsinnig.

Beitrag melden
taglöhner 20.07.2017, 14:34
84. Soso

Zitat von mainhattan
gefällt mir immer besser. Schafft er es doch wieder einmal auf einfache Weise, die Bundesregierung mit ihrer Bigotterie bloßzustellen. Egal, wie man sich in Berlin entscheiden würde, in jedem Fall hätte man die A...-Karte gezogen.
Sie wollen moralisieren? Mit Erdogan als Vorbild? Putin vielleicht noch und seinen skurrilen Pudel?
Ihr Politikverständnis wirkt etwas unreif, vorsichtig ausgedrückt.

Beitrag melden
skeptiker97 20.07.2017, 14:34
85. Asylrecht

Die Offiziere und Genräle aus der Türkei haben, im Gegensatz zu manch anderem, tatsächlich Asylrecht, weil sie tatsächlich von der Todesstrafe bedroht sind, die der Despot ihretwegen einführen will. Den Yücel soll er ruhig behalten, da gibt es andere, denen man wirklich helfen sollte.

Beitrag melden
u.h.moeller24 20.07.2017, 14:36
86.

Zitat von rainerheinrich
zu erwähnen, dass die Neuausrichtung in Abstimmung mit der Kanzlerin vorgenommen wird.
Merkel ist aber nicht selbst manns genug, das Scheitern ihrer Türkeipolitik zu verkünden und dafür die Verantwortung zu übernehmen. Sie wandert lieber über die roten Teppiche und überlässt die "Drecksarbeit" Gabriel, Schulz und der SPD. Hamburg lässt grüßen! Nein die gescheiterte Türkeipolitik ist allein Merkel und ihrer verfehlten Flüchtlingspolitik geschuldet. Es wird höchste Zeit, diese Politik zu überdenken und wo möglich zu verändern. Da hat Gabriel die richtigen Akzente gesetzt.

Beitrag melden
jh2015 20.07.2017, 14:36
87. @ luwigal : Eben

Genau die Frage stelle ich mir auch.

Beitrag melden
clausbremen 20.07.2017, 14:36
88. Ich ...

... fände es gut, wenn SPON nicht (fast) jeden Artikel über die Irrungen dieses durchgeknallten Autokraten mit seiner schwer zu ertragenden Hackfresse illustrieren würde.
Wäre auch mal eine Art des Boykotts.

Beitrag melden
willibaldus 20.07.2017, 14:39
89.

Zitat von wolly21
Muß/darf Deutschland den Deserteuren eines "befreundeten" Staates (NATO-Partner) Asyl gewähren? Wenn Ja, warum hat man einem Herrn Snowden kein Asyl gewährt ? Sind Amerikanische Deserteure schlimmer als Türkische?
Ich denke, es kommt sehr darauf an, wie sehr man der rechtsstaatlichkeit des jeweiligen Landes vertrauen kann. Offensichtlich ist die Türkei da eher eine Bananenrepublik was die deutsche Diplomatie wohl frühzeitig bemerkt hat.

Beitrag melden
Seite 9 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!